Pufferspeicher Anschluss

There are 10 replies in this Thread which was already clicked 1,282 times. The last Post () by ChrisKombi87nrw.

  • Hallo zusammen,

    seit einem Jahr läuft nun ein wasserführender Kaminofen (6kw Wasserseite) bei mir,das er die Gasheizung entlastet ist am Gasverbrauch deutlich zu sehen. Vorher um die 20000kw, jetzt 13000kw.

    Als Pufferspeicher habe ich ein Buderus Logalux P750 S der vor ein paar Jahren mit der neuen Gastherme und solarthermie eingebaut wurde.

    Da ich nun schon öfter gelesen habe das Feststoffkessel ganz oben in den Pufferspeicher rein, und ganz unten raus angeschlossen werden sollten aber bei mir anders gelöst wurde wollte ich mal eure Meinung dazu hören. Siehe Bilder


    Warum das bei mir so gemacht wurde:

    Der HB der mir den Ofen angeschlossen hat sagte das wäre so möglich und natürlich der Aufwand so am geringsten wäre.

    Das silber isolierte sind die Leitungen vom Kaminofen.


    Kann man das also so belassen oder wäre ein Umbau zu empfehlen?


    Gruß Torben

  • Niemand eine Meinung dazu?

    Wo wären den die Vorteile wenn der Vorlauf vom Kaminofen ganz oben rein geht?

    Und was müsste man dann mit dem oben verbauten Armaturen machen (Manometer, Entlüfter und dem Ventil)?


    Gruß Torben

  • Hallo,

    Als Pufferspeicher habe ich ein Buderus Logalux P750 S der vor ein paar Jahren mit der neuen Gastherme und solarthermie eingebaut wurde.

    Da ich nun schon öfter gelesen habe das Feststoffkessel ganz oben in den Pufferspeicher rein, und ganz unten raus angeschlossen werden sollten aber bei mir anders gelöst wurde wollte ich mal eure Meinung dazu hören.

    hohe Temperaturen, egal wer sie produziert, sollten oben in den Puffer eingespeist werden. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Damit sie dem Verbraucher(n) unmittelbar zur Verfügung stehen.

    Natürlich kann man auch in der Mitte einspeisen. Die Temperatur(en) schichten sich ein, also heißes Wasser wandert nach oben, kälteres Wasser sinkt entsprechend nach unten. Nur, wenn man in der Mitte einspeist, dauert es bis die Temperatur am Verbraucherabgriff ankommt.


    Das eine Kesselsicherheitsgruppe (KSG) nicht an den Puffer gehört sollte ein Fachmann eigentlich wissen. Wenn der Puffer vom übrigen Anlage getrennt wird, fehlen die Anzeigen bzw. Sicherheitseinrichtungen der übrigen Anlage. Eine KSG gehört an den Wärmerzeuger (Kessel).


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Das eine Kesselsicherheitsgruppe (KSG) nicht an den Puffer gehört sollte ein Fachmann eigentlich wissen. Wenn der Puffer vom übrigen Anlage getrennt wird, fehlen die Anzeigen bzw. Sicherheitseinrichtungen der übrigen Anlage. Eine KSG gehört an den Wärmerzeuger (Kessel).

    Ich nehme an das ist die Apparatur die oben an meinem Pufferspeicher zu sehen ist!?

    Nun also das wurde damals schon so eingebaut als die Gastherme mit solarthermie kam.

    Hat mit dem Anschluss vom Kaminofen nix zu tun gehabt.

    Warum das dort angebaut wurde muss ich dann wohl mal erfragen, weil an anderen Bereichen der Anlage sind weitere Sicherheitsventile vorhanden..

    Aber um das zu beurteilen fehlt mir leider die Ahnung.


    Gruß Torben

  • Und was müsste man dann mit dem oben verbauten Armaturen machen (Manometer, Entlüfter und dem Ventil)?

    Na, die gehört an den Kessel. Du hattest gefragt, ich habe geantwortet.

    Hat mit dem Anschluss vom Kaminofen nix zu tun gehabt.

    Natürlich hat das direkt nichts mit dem Anschluss des Kaminofens zu tun, indirekt aber schon. Dadurch wurde der Anschluss am Puffer blockiert.

    So, jetzt hast du eine Meinung, ob sie gefällt oder nicht.

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Moin.

    Die extra Sicherheitsgruppe am Wärmerzeuger macht schon Sinn, lass dich nicht beirren.

    Hängt ja eine Solaranlage dran , welche den Puffer beheizt.

    Ist bei mir ähnlich gelöst, nur das der VL des Holzofens sich den Anschluss mit der Sicherheitsgruppe teilt.

    Natürlich sind noch weitere Sicherheitsgruppen verbaut am HV und Ölkessel.

    Gruß Andreas

  • Die extra Sicherheitsgruppe am Wärmerzeuger macht schon Sinn, lass dich nicht beirren.

    Hängt ja eine Solaranlage dran , welche den Puffer beheizt.

    Deshalb muss da trotzdem keine KSG hin! Das Thema war aber nicht darüber zu streiten ob am Puffer eine KSG zwingend zu sein hat, sondern ob man den Kaminofen nicht besser ganz oben am Puffer anschließen sollte. Wer möchte, kann aber am puffer eine KSG montieren.

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe wäre es durchaus sinnvoll den VL vom Kaminofen nach oben zu legen um möglichst schnell das heiße Wasser abzugreifen.

    Und dabei könnte man die KSG die dort angebaut ist (wo ich nicht weiß weshalb) mit auf die Leitung setzen!

    Das würde ja vom Aufwand her überschaubar sein.


    Gruß Torben

  • Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe wäre es durchaus sinnvoll den VL vom Kaminofen nach oben zu legen um möglichst schnell das heiße Wasser abzugreifen.

    Lies bitte den Beitrag Nr.: 3 nochmal aufmerksam durch.

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Das Wasser vom Ofen läuft aber nicht zufällig durch den Wärmetauscher, oder? Was wäre etwas dämlich.


    Richtigerweise gehört der Vorlauf vom Ofen an den Anschluss Vs2 - der ist ganz oben.


    Bedenke aber, dass das deine Temperaturen gehörig durcheinander bringen könnte und eventuell an der einen oder anderen Steuerung andere Werte einzutragen sind.


    Das sollte also schon ein Heizungsbauer machen, wenn Du mich fragst.


    VG


    Chris

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!