Abgasturbos für den D20P

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo Walter,


    Interesse hätte ich auch daran! Die äusseren beiden müssten meiner Meinung nach ähnlich wie die vom P14/P21 sein und bei der mittleren könnte man dann eine nochmals optimiertere Variante einsetzen, da man hier nicht mit der Blendenbefestigung in Konflikt kommt.
    Gruß
    Utti

  • Hallo,
    das Bild der Rohre ist den meines P14 sehr sehr ähnlich,

  • Hallo,


    so, ich habe mal gemessen. Gilt nur für den D20P.


    Durchmesser, wie Hubschtauber schon mitteilte alle Rohre 125mm.
    Linkes und rechtes Rohr länge 450mm
    Mittelrohr 510mm bis zu dem senkrechten Steg.
    Gemessen ab Vorderkannte bis Hinterkannte Rohr, bzw. bis zum Mittelsteg (siehe Bild oben).

  • Guten Abend zusammen,


    ich habe jetzt pauschal mal selbst einen Satz Abgasturbos anfertigen lassen. Mein Kollege hat einen Kumpel mit einem Laserschneider. Also habe ich mir auf Basis der Wirbulatoren V7.0 einen Satz anfertigen lassen (18 große Scheiben mit 124mm Durchmesser und 100mm Innendurchmesser und 18 kleine Ronden mit 65mm, alles aus VA). Für die linke und Rechte Röhre habe ich dann mit der Flex die großen Scheiben etwas ausgeklinkt, damit ich an der Befestigung der Abdeckung vorbeikomme.
    Erstes Problem: An den Röhren der [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] sind Schweißnahtrückstände, also wäre ein max. Durchmesser von 122mm besser - dann passen die großen Scheiben wohl definitiv. Ich musste meine Scheiben also ringsherum noch etwas anpassen. Also Flex raus und los ging es. Danach habe ich immer 6 große und 6 kleine Scheiben auf eine VA Gewindestange im Wechsel gesetzt. Was für eine sch... Arbeit.
    Jetzt zu meinen Ergebnissen. Ich habe leider keinen Wärmemengenzähler, lediglich ein Abgasthermometer. Mit den Bürsten habe ich immer um die 140°C AGT gehabt und das sogar mit einer zusätzlich offenen Schornsteintür (kleiner Spalt), weil dieser zu doll zieht. Jetzt habe ich die Turbos eingebaut und meine AGT ist nicht über 120°C gekommen - Schornsteintür zu und Speicher bis unten auf 70°C durchgeladen. :thumbup:
    Ich denke das ist gar nicht so schlecht. Parameter habe ich keine verändert, ich muss natürlich weiter beobachten. Aber besser als die Bürsten scheint es allemal zu sein! Leider konnte ich noch keine Fotos machen - ich werde das aber nachholen. Auch kann ich die Zeichnung der Teile hochladen.
    Probleme scheint der Kessel jedenfalls auch nicht mit den Turbos zu haben - wie es beim Heizen mit [lexicon]Holz[/lexicon] aussieht, kann ich aber nicht einschätzen. Laut Atmos darf die AGT nicht unter 110°C liegen, das lag sie im eingeschwungenen Zustand auch nicht.
    Gebt mir bitte 2 Wochen, dann kann ich Fotos und Zeichnung Posten. Frohes Heizen!


    Gruß


    utti

  • Hast Du sie nur bei Holzbetrieb getestet oder auch bei Pelletbetrieb?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo zusammen,


    nach gut 11 Tagen im Pelletbetrieb möchte ich ein Update meiner Turbos für den D20P geben. Nach Einsatz der Turbos konnte ich die AGT von 140°C auf 120°C senken. Die AGT kletterte dann aber innerhalb von 7-8 Tagen wieder auf 130°C. Nach dem ich gestern den [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] gereinigt habe, musste ich feststellen, dass sich dort mehr Staub angesammelt hatte als sonst (objektiver Befund!). Klar eigentlich, denn der Strömungswiederstand ist jetzt sicherlich um einiges höher. Schon beim Abnehmen der Blende konnte ich einen stärkere Verschmutzung an der Blende selbst feststellen. Die grauen Aschepartikel kleben quasi überall dran.

    Das Foto zeigt die 3 Turbos, die äusseren Beiden habe ich mit der Flex entsprechend ausgeklinkt, damit ich sie an der Befestigung Frontverkleidung am [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] vorbeibekomme. Zudem musste ich noch den gesamtenb Aussendurchmesser verringern, da an den Wärmetauscherröhren Schweißnahtrückstände sitzen. Ich schätze die Turbos sollten aufgrund dieser Umstände einen max. Aussendurchmesser von 122mm zur Sicherheit nicht überschreiten.



    Eine andere Ansicht der Turbos. Gut zu erkennen ist sind die Aschepartikel, die überall sehr stark anhaften.



    Hier im eingebauten Zustand. Objektiv befand ich die Ascheanhaftung hinter der Blende als mehr im Gegensatz zu vorher bei den den Bürsten.



    Die AGT kurz vorm Abschalten des Kessels, der Puffer hat zu dem Zeitpunkt unten 62°C


    Ich denke, dass man den D20P mit den Turbos nur im Pelletbetrieb fahren kann. Meine Versuche mit Scheitholz waren schon bei den Bürsten nicht so glücklich. Den erhöhten Strömungswiderstand muss man natürlich auch im Auge behalten, nicht das es ggf. an heißen Tagen zu einer Verpuffung kommt. Mein Schornstein hatte bei Abnahme 19Pa Zug, durch die Reduktion der AGT auf 120°C liege ich zur Zeit genau auf der Kennline, welche Atmos für den D20P bei 20KW Leistung angibt. Natürlich werde ich das Ganze weiter beobachten. Falls Ihr Fragen habt, bitte her damit. Wie gesagt, leider habe ich keine Wärmemengenzähler, ich kann eine Verbesserung nur an der Abgastemperatur ablesen. Die lag bei den Bürsten auf 140-145°C. Somit bin ich z.Zt. sehr zufrieden.


    Grüße


    Utti

  • Die P-Kessel haben ja andere Turbos als die DP. Bei mir sind keine Bürsten, sondern so eine Art Bremselemente. Dort sammelt sich im vorderen Bereich auch ziemlich viel Dreck an (also Asche).

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Ihr Pellet Heizer,
    als ich das Röhren bild sah dachte ich da passen doch genau solche Turbos rein wie bei unseren HV nur eben andere Maße.


    Also Glückwunsch für Euch das Ihr jetzt auch Turbo Tuning habt mit dem Erfolg, das die AGT sinkt !


    Ich mache jede Woche meine Röhren sauber. Mit einer Bohrmaschine + Gewindestange + Edelstahbürste (weil normal Bürste sich schnell abnutzt)
    Wenn ich es mal vergesse steigt sofort meine AGT über 170°.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallöchen zusammen,


    heute habe ich mal wieder etwas Zeit gehabt und da ich meinen Kamin reinigen musste, habe ich auch den Kessel gleich mal mit gesäubert. Das letzte mal habe ich dies am vergangenen Montag gemacht. Es hätte noch nicht wieder sein müssen, aber bei dem Wetter kann man eh nichts draußen machen. Zuletzt ist mir erstmal aufgefallen, dass der Kessel an sich erstmal ziemlich lange braucht, um auf 110°C AGT zu kommen. Das muss ich nochmal genauer beobachten, aber ich meine locker 45 Minuten. Der [lexicon]Laddomat[/lexicon] ist dann i.d.R. schon eine Weile geöffnet und der Puffer wird geladen. Nach ca. 1,5h Laufzeit habe ich dann 120-125°C AGT. Ich hoffe aber, dass das kein Problem darstellt
    Nachdem ich die Blende vom [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] abgenommen habe, ist mir erstmal aufgefallen, dass die mittlere Röhre kaum verschmutzt war. Ich lasse beim Reinigen immer den Ventilator laufen, dann wird der Feinstaub gleich in den Schornstein gesaugt. Die beiden äusseren Röhren waren dagegen ziemlich durch Asche verschmutzt.
    Der Schorni war leider immernoch nicht mit seinem Messgerät bei mir, da er ein neues benötigte usw. :lecture:
    Ich bin wirklich mal gespannt, was die Turbos an Veränderungen an der Anlage gebracht haben und werde das dann mal mit dem Inbetriebnahmeprotokoll vom HHG Kundendienst vergleichen.
    In diesem Sinne: Euch noch einen schönen Sonntag!


    Grüße
    Axel

  • Gibt's schon weitere Erkenntnisse über die Einsätze?


    So ein bisschen tuning muss ich meinem Kessel auch noch zu kommen lassen... ;)

    Don't blink!

    _______________

    D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l

    Alles gesteuert per ACD01

    + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung

    P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!