Probleme mit dem Schornstein

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Irgendwie komme ich mit meinem schon beschriebenen Projekt (ATMOS DC 30 GSE) nicht weiter. Nachdem die Hydraulik klar ist, ein Angebot vom HB vorliegt, habe ich die Sache vor Auftragserteilung noch mal mit dem BSFM durchgesprochen.
    Ergebniss: ATMOS geht angeblich nicht, der Schorni hat gerechnet, der HB hat rechnen lassen. Selbst bei Nutzung von zwei Zügen mittels Hosenstück geht es angeblich nicht.
    Meine Züge sind 140 x 200 mm, Höhe 10 m. Selbst bei nasser Betriebsweise und Einbau eines V4A-Rohres geht es angeblich nicht. Im Moment weiß ich nicht so recht weiter. Nächste Woche bin ich wieder zu Hause , da werde ich selber nochmal mit ALADIN rechnen.
    Mit einem Fröling S 3 würde es angeblich funktionieren, der brauch ja auch nur 8 Pa Zug.
    Jemand von Euch ähnliche Erfahrungen ???


    Micha

  • Ich hatte einen Gußkessel. Mein Schornstein 11 m und der Zug innen 19 x 19 cm und er wollte eine 24 er Wange d.h. 24 cm rundherum dick. Ein Haufen Hartbrandziegel mußten beschafft werden und das in der DDR. Dann 2005 wollte ich einen GSE 30 - Schorni kam und meinte wer hat denn den Bäckereischornstein gesetzt so ein Monster. Wie groß ist der Zug - Ich gab ihm einen Zollstock den wollte er nicht er wollte nur die Maße ich sagte: Ihr Vorgänger hatte das verlangt - So ein Quatsch! Es kam noch mal ein Wechsel der sagte garnichts. Er Kehrte und sagte zu mir an Hand seiner Leine: Ihre Esse ist 11m hoch iist in Ordnung
    Seit dieser Zeit ist alles OK.
    Ein Tipp schreibe doch einmal an Hartmut unseren Forum Schorni und bitte ihn um Rat info@schornsteinfeger-fronia.de er wohnt n der Nähe von Dessau

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo


    Du hast sicherlich ein Temperaturproblem,und kein Zugproblem,denn 10m Schornstein sollten definitiv ausreichen.
    Ähnliches Problem habe ich jetzt bei meinem 3.Kessel(siehe Signatur).
    Pack mal den Schornstein bei Kesa-Aladin in 10cm Steinwolle ein,dann sollte Dein Problem behoben sein.

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Hallo,
    der von Atmos angegebenen Zugbedarf ist sicher im Normalbetrieb viel zu hoch. Ich habe meinen Zugbegrenzer auf 10 Pa eingestellt und noch den Querschnitt im [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] auf 1/4 verkleinert. Die 20 Pa sind wohl nur für den von Atmos auch in der BA erwähnten Betrieb im Naturzug nötig.
    Aber wie Jürgen schon empfohlen hat frag mal bei Hartmut an. Eine Empfehlung/Rat von Schorni zu Schorni wirkt sicher besser als "Laienbesserwisserei".

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Danke für Eure Antworten.
    Also:
    Bei Naturzug habe ich ein Zugproblem, der Schorni argumentiert, das auch bei Stromausfall ein ordnugsgemäßer Ausbrand gewährleistet sein muss, bei Lüfterunterstützung habe ich ein Temperaturproblem mit Kondensation im Kopfbereich bei Temperaturen unter 0°C.
    In Steinwolle einpacken geht sicherlich im ALADIN -Programm , nur in Natur nicht. Der Schornstein besteht aus 4 Zügen, alle 140x200 mm, 12er Wange, eine Seite direkt in der Außenwand.
    Der Schorni sagt, unter 150 mm Einbaurohr geht garnichts, das geht aber nicht rein. Der HB wollte sogar schon einen Rauchabsauger raufbauen, das Problem dabei sind a) die Kosten und b) bei Stromausfall steht die gleiche Problematik. Ich werde unten gleich noch meine Mails mit HB/ Schorni einstellen, damit ihr mal seht, was schon alles diskutiert wurde :cursing: . Und den Schorni hier im Forum werde ich auch mal anfagen.


    Gruß und Dank


    Micha

  • Mehr Zeichen ging nicht in einen Artikel
    8|


    Hallo Herr HB,




    das Ergebniss ist ehrlich gesagt, niederschmetternd.


    Vielleicht ist meine frühzeitige Festlegung auf Atmos doch etwas voreiligt gewesen.


    Wenn ich jetzt die zusätzlichen Kosten sehe, die durch die
    Schornsteinproblematik hervorgerufen werden, kann ich mir gleich einen
    "teureren" Kessel leisten -- und spare mir die Kosten für ein
    Schornsteinsanierung/Ausbrennen/Rauchabzug.


    Wenn ich das alles zusammen sehe ist ein Fröling S 3 Turbo ja fast
    preiswerter. Der brauch bloß 8 Pa Zug. Damit wäre zumindest das
    Druckproblem in den Griff zu kriegen. Ob dann feuchte oder trockene
    Betriebsweise wird sich ja nach Abschätzung ergeben.


    Ich verstehe auch nicht, wie einerseits das Saugzuggebläse bzw. dessen
    evtl. Ausfall, was ja dann zum Problem mit den vollständigen Abbrand
    usw. führt, andererseits durch ein Rauchabzug oben am Schornsteinkopf
    gebessert wird. Der steigt doch bei Stromausfall genauso aus und das
    Problem ist das gleiche. Und die mindestens 1500 € für den Rauchabzug
    sind vielleicht in einen anderen Kessel dann auch besser investiert.




    Bitte teilen Sie mir Ihre Meinung zum "Umschwenken" auf den
    Fröling S3 Turbo 28 WOS mit. Ist damit das Schornsteinproblem zu
    umgehen?


    Ich wollte zwar die sozusagen einfache Variante, aber wenn die so
    kompliziert wird, was den Schornstein angeht, kann ich mir ein Umdenken
    vorstellen. Und wo landen wir da ungefähr preislich ?? Wobei ich keine
    Lamda-Regelung usw. möchte.




    Mein Frau will schon das Projekt an sich in Frage stellen, wegen dem
    Aufwand. Soweit bin ich aber noch nicht, habe ja schließlich noch 50
    Festmeter [lexicon]Holz[/lexicon] im Garten liegen....























    -





















    Am 08.09.2013 18:34, schrieb ich








    Am 06.09.2013 17:27, schrieb Michael





    Antwort an mich:
    ,


    da sich Ihr Schornsteinfeger auf den Heizungsbauer beruft, scheint
    da ja ein wenig Spielraum zu sein. Variante Rohr: ausreichender Zug
    muß wohl sein wegen Geläseausfall und der möglichen CO/CO2-Gas
    -Entwicklung im Aufstellraum. Variante ohne Rohr: wenn hier der Zug
    reicht, liegt die Entscheidung letztendlich bei Ihnen, ist ja Ihr
    Schornstein (obwohl die Schornsteinfegerzunft das mitunter ja anders
    sieht).


    Die Versottung findet ja erst bei niedrigen Außentemperaturen statt.
    Ich weiß nicht ob es eine Option wäre, zu versuchen und bei
    entsprechenden Bedingungen den Schornsteinkopf zu untersuchen??


    Ich werde mal eine Hosenstück-Abgasanlage anfragen. Gebraucht wird:
    vertikale, horizontale und vertikale (außerhalb thermischer Hülle)
    -Länge, des Abgasrohres. Zugbedarf finde ich ja bei obiger Adresse.


    Weiterhin schönen Urlaub,


    HB



  • Der Schorni sagt, unter 150 mm Einbaurohr geht garnichts, das geht aber nicht rein






    Ich habe bei einem Kumpel in einen 140 x 180 ein 150er edelstahlrohr eingebaut. Einen stinknormalen sanierungsbausatz gekauft. Rohre vorher im Garten zusammengesteckt leicht oval gedrückt, mit Edding markiert, auseinandergebaut und in den Schornstein gestopft. Ging problemlos und das ganze war auf Empfehlung von seinem Schorni.


    http://www.ebay.de/itm/Edelsta…&var=&hash=item3cc6db6c46




    10m 150er 335 euro.


    würde dir aber 0,7mm Blechstärke empfehlen. Kost nicht viel mehr


    Edit: und bevor jetzt hier wieder rumgejammert wird wegen billigplunder.. Blech ist Blech und wenn es eine Zulassung hat hält es länger als wir alle leben und muss dafür keine 1000euro kosten.


    Gruss

    Auf die Feststellung, er wohne wie ein „deutscher Musterbürger“


    Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?



    Anthony Yeboah :thumbup:

  • Hallo,


    ich hatte auch so meine Probleme mit dem Schorni. Er wollte gern einen Edelstahlrohr von aussen, aber wegen Hoehenproblemen ging das nicht. dann fertigteilschornstein und irgendwann hab ich ihn einfach nach einem ovalrohr gefragt. und siehe da, es geht doch. habe dann ein sanierungsrohr 120x180 bestellt, so ist noch etwas Luft nach oben. denn jetzt wurde ein beistellkessel installiert.
    schornsteinschacht 135x195 und 12m Höhe.
    allerdings bekommt man den nicht für 335 Euro


    Gruß Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!