Liebe Mitglieder und Besucher, wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt GESUND!
Euer Forenteam

Laddomat auf Stufe 3 oder 2?

  • Hallo,
    ich frage mich gerade, was effektiver ist. Bisher hatte ich meinen Lado immer auf Stufe drei laufen. Funktioniert alles prima. Kesseltemp. dabei zwischen 81°C und 83°C. Gestern hab ich mal Stufe zwei laufen lassen. Da war die Kesseltemp. dann bei 83°C bis 86°C, also mehr heißes Wasser für den Puffer. Allerdings ging die AGT auch um ca. 15°C hoch. Was mag denn nun besser sein? Sicher könnte ich jetzt mal schauen, wann der Puffer schneller voll ist, aber was meint ihr "theoretisch"?
    Grüße
    Jörn

    Atmos P14/130 mit A25 (2012), 500l Pelletbehälter Atmos, Standardschnecke, Laddomat 21, Wilo Stratos Pico, HZR65, 500l Pufferspeicher

  • Hi Jörn,


    ich würd sagen, Stufe 3. Der Laddo liefert bei 3 mehr Volumen und somit ist der Puffer doch schneller voll als auf 2 und 3° heißeres Wasser.


    Gruß Dirk

    :) Atmos DC32GS, 3 X 800l Puffer, Ladomat, Esbe 3 Wege Mischer + Motor Steuerung CETA106!!! Notheizung Gastherme getrennt durch Umschaltventil!!! 260qm Wohnfläsche :)

  • Diese Beobachtung habe ich nicht gemacht. Ich hatte anfangs den Laddomaten auf Stufe 3 laufen, jetzt auf Stufe 2, da wird der Puffer nicht langsamer geladen als vorher. Wenn ich mal Zeit habe, teste ich Stufe 1. Da weiß ich nicht, ob die Pumpe gut anläuft. Aber möglicherweise reicht das (bei mir!) aus. Das hängt aber wohl ganz von der Anlage ab. Und ich habe keinen Holzvergaser, sondern einen Pelletkessel.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Also wie oben geschrieben hab ich auf drei um die 3°C weniger Kesseltemp. auf als auf zwei. Aber mehr Durchfluss = Ladung. Aber auch höhere Abgastemperatur.
    Thomas, mit wieviel KW ca. läuft dein Atmos denn im Moment?
    Grüße
    Jörn

    Atmos P14/130 mit A25 (2012), 500l Pelletbehälter Atmos, Standardschnecke, Laddomat 21, Wilo Stratos Pico, HZR65, 500l Pufferspeicher

  • Meiner läuft mit reichlich 12 kW (wenn die Werte aus dem Einstelltool auf der Rentsch-Seite realistisch sind). Ich überlege aber, etwas mehr Leistung einzustellen. Aber nur dann, wenn abzusehen ist, dass er den Wärmebedarf nicht deckt. Bis jetzt kein Problem.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Die "Stufe" der Pumpe stellt die Wassermenge ein. Diese fließt dann durch den Kessel im Kreis. Je niedriger diese Wassermenge ist desto größer wird die Differenz zwischen Kessel VL und RL und damit auch die Abgastemp und die Verluste. Abgesehen von den Verlusten ändert das aber nichts an der abgegebenen Leistung des Kessels.


    • Entweder es fliest weniger Wasser mit höherer Temperatur (Pumpe auf 2)
    • Oder mehr Wasser mit niedrigerer Temperatur (Pumpe auf 3)


    Wenn die Menge zu niedrig wird kann es klarer weise passieren das der Kessel zu heiß wird, und je höher die Pumpenstufe desto höher der Stromverbrauch.


    Die Menge an Wasser die über den Puffer läuft hängt unter normalen Bedingungen nicht mit der Fördermenge der Pumpe zusammen sondern mit der Abgabeleistung des Kesseln im Verhältniss zur Puffer temp (unten)


    • 30kW Leistung + kalter Puffer benötigt wenig Wassermenge (Ladomat weit geschlossen, das meiste Wasser bleibt im Kesselkreislauf)
    • 30kW Leistung + heisser Puffer benötigt viel Wasser (Ladomat weit offen, das meiste Wasser fließt durch den Puffer)
  • Ist das der Grund, warum ich nicht den Eindruck habe, dass der Puffer mit Stufe 2 länger geladen wird als mit Stufe 3? Meine Pi x Daumen + Fensterkreuz-Erfahrung ist, dass es ungefähr gleich lang dauert.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Ganz genau, der Puffer wird mit der erzeugten Leistung geladen ("Volumen" x "Wärme"), was die Ladezeit noch verschiebt ist der etwas höhere VL mit etwas kleinerer Wassermenge dadurch wird im Puffer die Schichtung geschont und entsprechend "besser" geladen, das führt dann zu einer etwas längeren Ladezeit weil ja der Puffer oben etwas wärmer wird und unten langsamer wärmer wird. Dadurch schaltet dann ein Pelleter später ab, beim HV erkennt man es bestenfalls nach dem Abbrand wenn der Puffer oben Wärmer und unten kälter ist. (im Schnitt also die gleiche Lademenge nur anders verteilt) Verbraucher darf da aber keiner laufen sonst kann man nichtmal das am Puffer erkennen.


    ZU Pi mal Daumen: Pumpe auf Stufe 3 Puffer laden und gegen Ende Abgastemp notieren. Das gleiche nochmal mit Stufe 2 usw.... Solange die AG nicht steigt kann Strom mit der Pumpe gespart werden, wenn die AG steigt ist es meist schon zuviel weil 1° im Abgas wenigstens ca. 0,04% weniger Wirkungsgrad sind. AG Fühler vor der messung reinigen.



    • 0,04% von 30000Watt = 12W also je nach Pumpe schon fast mehr als elektrisch zu sparen ist.


    Edit: Meiner rechnung fehlt was entscheidenden: Mas sollte schon auch noch den Kaufpreis der Leistung einberechnen.

  • Das werde ich mal testen! So kann man ja herausfinden, wo ich am Ende das meiste für das herausbekomme, was ich reinstecke.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!