Änderung bestehende Heizung

  • Hallo Forum,


    Ich betreibe aktuell einen alten Fischer VHG 20 Holzvergaser mit 800l Pufferspeicher mit Warmwassererzeugung.
    Geheizt wird damit ein altes Bauernhaus, 120 m², Flachheizkörper, Außentemperaturgeführt, Vorlauf ca 45°C bei 0°C außen. Lage Furtwangen im Schwarzwald ca 900m


    Der Kessel hat dieses Jahr eine Flammtronik bekommen womit er die Abgaswerte schafft. Jahresholzbedarf sind ca 20 m³


    Eine kleine Solaranlage (4m²) ist auch vorhanden, diese soll vergrößert werden


    Da alles in die Jahre gekommen ist und mir der Puffer zu klein ist möchte ich nach dem Winter hier Änderungen machen.


    Der Plan soweit:


    3 * 800l Puffer in Reihe


    Trinkwassererwärumg über Frischwasserstation


    mehr Solarfläche


    Öl kessel (noch vorhanden) als absolute Notfallheizung


    Steuerung der Heizung und Solar über eine UVR 1611


    Der Fischer HV kessel muß vermutlich auch irgendeinmal weichen, für den Anfang soll er aber bleiben


    Hier die erste Idee zur Hydraulik


    Entlüftungen und Thermosyphone sind nicht gezeichnet


    Die Überlegung bezüglich der Speicher sind noch:


    Irgendeine Variante mit Schichtleitsystem ?


    In jedem Speicher noch einen Wärmetauscher für den Basteltrieb und weitere Ideen (z.B. mikro BHKW) ?


    Was fällt euch dazu an Komentaren ein ? Was ist gut was schlecht ?


    Was würdet ihr Ändern


    Viele Grüße


    Ralf

  • Hallo Ralf,
    herzlich willokmmen bei uns im Forum.
    Wir wünschen Dir viel Freude hier.
    Du hast Dein Vorhaben uns vorgestellt inkl. Hydraulik Plan.
    Auf den ersten Blick kann ich nichts negatives finden.
    Jeder Puffer ist abschaltbar OK falls man mal ..........
    Deine Notheizung hast Du hydraulisch abgeschaltet, das sie nicht als Heizkörper vom warmen Wasser durchströmt wird. Sehr gut! Notheizung behalten falls mal der andere defekt oder Krankheit etc. Aber versuchen mit dem Schorni klar zu kommen damit er ihn nicht alle 2 Jahre mit messen will!! Einfach Abzugsohr abziehen und sagen: Still gelegt!
    Je mehr Du Puffer Volumen hast umso länger kannst Du Wärme entnehmen. Wir raten immer das Volumen soll für mind. 24 Std die Wohnung warm halten. Dazu gehört natürlich auch ein entsprechend KW gr Kessel. du bist sonst ständig am Kessel um nach zu legen.
    Deine Extra Wünsche bezüglich Puffer mit Innen Inhalt vielleicht sagen andere etwas dazu. Dies liegt in Deinem Ermessen was Du noch geplant hast und auch Geldbeutel. Später sagt man dann hättest du doch........

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Laubaeh,


    auch von mir ein herzliches Willkommen.


    Solar per WT am letzen Puffer oder in alle 3 Puffer ist eine gute Frage. Obwohl in Reihe reicht m.E. im lezten Puffer, da dort der größte Temperaturunterschied ist und Du somit Solar am effektivsten nutzen könntest.


    Puffer: Je mehr Puffer, desto mehr Komfort in Gleichklang mit der Holzvergasergröße. Deshalb würde ich ruhig 3000 Liter Puffer nehmen, damit später auch bequem ein 30 HV angeschlossen werden kann.


    Hast Du schon einmal Deinen Wärmebedarf ausgerechnet?


    VG


    Franz


    120 qm Wohnung
    Hast Du eine Fußbodenheizung?

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Franz,


    nein, meinen Wärmebedarf habe ich nicht nicht gerechnet, steht aber auf der Liste.


    Aktuell ist es so das ich bei ca -5 - -10 °C AT die 800 l Pufferwasser um 40 °C inhalb von 12 Std abkühle.


    Fußbodenheizung habe ich leider keine, es sind recht groß dimensionierte Heizkörper.


    Bei der Puffergröße glaube ich auch an mehr ist mehr, ist halt ein Problem mit den Abmaßen. Das Haus ist im orginal von vor 1804, damals waren die Leute irgendwie kleiner.


    Die Überlegung mit der solaren Einspeisemöglichkeit in jedem Puffer war an sich diese:


    1. wenn Möglich WW im ersten Speicher als Prio
    2. wenn dann noch schön Sonne da Heizungswasser im ersten Speicher
    3. wenn dann immer noch sonne Heizungswasser im zweiten Speicher, wegen bei Entladung schneller verfügbar ( vielleicht hat's ja gereicht mit der Sonne)
    4. Wenn immer noch Sonne, oder alles andere voll dann im dritten Speicher


    5. Wenn klar ist, WW geht nicht und Heizung im ersten und Zweiten Puffer nicht sinnvoll, dann was man eben ernten kann in den dritten Puffer, und das dann abends nacherwärmt dem HV.



    VG


    Ralf

  • Klingt reichlich kompliziert und erfordert viel manuellen Eingriff...


    warum um schaltest du nicht einfach die Puffer in Reihe und lässt sie sich der Reihe nach durch schichten? Das Rücklaufwasser drückt das heiße Wasser des letzten Speichers durch den zweiten in den ersten. Haben hier einige so gemacht und sie scheinen zufrieden zu sein.

    Don't blink!

    _______________

    D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l

    Alles gesteuert per ACD01

    + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung

    P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!

  • Scheint ein wenig komplizierter zu sein, wie 855 schon schrieb. Ggf. mit Temperaturdifferenzschalter. Dann würde ich ggf. im 1. Puffer und danach sofort im letzten Puffer gehen, da ja im letzten Puffer die Temperaturunterschiede am größten sind.


    Bezüglich Puffergröße: Man muss nicht immer nach oben schauen, einige haben im Keller dann etwas ausgeschachtet und somit größere Puffer stellen können. Dabei dann das Kippmaß beachten.


    Sonst habe ich auch hier einige Informationen zusammen geschrieben.


    Aber der Wärmebedarf ist schon wichtig, damit Du erkennen kannst, wie groß Dein HV sein muss. Und HV-Größe und Puffermenge hängen voneinander ab. Bei einem 40 HV sollten es dann schon ca. 4.000 Liter sein.


    VG

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!