Frage zu Anschluss am Puffer

  • Hallo zusammen,
    es verzögert sich zwar noch ein wenig, aber die Heizung nimmt Gestalt an. Nun habe ich eine Frage zum Anschluss des Puffers. Ich mache das gemeinsam mit einem Heizungsbauer.


    Der Puffer hat um 45 Grad versetzt seine Anschlüsse. Jeweils zwei Anschlüsse ganz oben und dann etwas versetzt unterhalb der Hälfte zwei und oberhalb der Hälfte zwei. Wir möchten den Puffer auch als hydraulische Weiche zwischen Kesselkreis und Heizkreis verwenden, um von vornherein da Probleme zu vermeiden.


    Kesselvorlauf und Kesselrücklauf ist klar, die bekommen jeweils einen Anschluss ganz oben und einen ganz unten. Nun hat mein Heizi vorgeschlagen, den Heizungsrücklauf nicht ganz unten reingehen zu lassen, sondern in einen der mittleren Anschlüsse. Ist das sinnvoll? Es klingt für mich erstmal nachvollziehbar. Wenn ja, sollte dann der obere oder der untere der beiden mittleren Anschlüsse gewählt werden?


    Damit klar ist, um welchen Puffer es sich handelt, hier ein Link auf die Daten .


    Fühler werde ich mit der Klemmleiste befestigen, ich mache noch etwas Wärmeleitpaste mit dran.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo
    ich habe es auch so gewählt aber ist nur für die Solaranlage so geplant fals der Ertrag nicht reicht und das ganze ist mit
    Kugelhähnen realisiert das ich es selbst bestimmen kann was wo wann geschieht und das habe ich schon seit mehreren Jahren so nur noch ein wenig verbessert bei meiner Anlagen Vergrößerung, schließ denn Rücklauf unten an und mach denn Rest wie geschrieben.

    MfG
    holzwurm99


    DC-30-RS Besitzer seit 2013 und wird ab 29.08.2013 eingebaut mit 3200 Liter Pufferspeicher.

    Bin schon jetzt gespannt, wie das Teil ab geht, nach so einem kleinen HV den ich hatte.
    Ab 21.09.2014 Steuerung mit Logic Therm.

  • Hallo Holzwurm,
    also du meinst, den Heizungsrücklauf auch ganz unten?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Guten Morgen Thomas,
    in deinem Fall wird der HR definitiv ganz unten wieder eingeleitet. Warum: du willst doch die Wärme im Puffer ganz nutzen. Die mittleren Stutzen sind für den Fall das dort noch Wärme eines Öl,- oder Gaskessels eingeleitet wird.
    Dann wird nur ein kleiner Bereich des Puffers genutzt. In deinem Fall aber lädt der Pelletskessel den Puffer von oben nach ganz unten. Wenn nun der HR in der Mitte wieder eingeleitet kann der Inhalt des Speichers nicht kompl. genutzt werden.
    Hättest du noch einen Öl,- oder Gasheizkessel am Puffer angeschlossen dann würde ich den Heizungsrücklauf in der Mitte und unten anschließen. Dann aber mit einem Ventil zwischen beiden Anschlüssen, je nachdem welcher Kessel gerade läuft.
    Denn mit der "teureren" Energie will man ja nicht den ganzen Puffer laden. Dafür gibtes an den Puffern die verschiedenen Anschlußstutzen.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo Thomas


    Das kommt auf deine Anlagenkonstellation an.


    Kurzes Beispiel von 2 meiner komplett neu aufgebauten Anlagen(also incl.HK)
    Die Heizkörper sind so groß ausgelegt das ich bei -16°C AT mit einer VL Temperatur von ca.45 - 50 °C fahren kann. Dann noch ordentlich hydraulisch abgeglichen ergibt sich eine reale Rücklauftemperatur von ca.38-42 °C.
    Da das ja schon fast kaltes Wasser ist habe ich bei den Anlagen den Heizkreis Rücklauf ganz unten angeschlossen.
    Wenn Du im Bestand baust und mit sagen wir mal 70/50 fahren mußt ,könnte man überlegen ob man einen Anschluß höher rangeht.
    Ist aber eigentlich auch Blödsinn, da sich dann deine ausnutzbare Puffermenge vermindert.

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Hallo Thomas,


    ich würde an deiner Stelle umschaltbare PSR mitte oder unten montieren.


    Interessant wird wenn gerade auf übergangzeiten auf Winter oder Frühjahr


    dann kannst du Pelletbrennzeiten oder PS Wärmestandzeiten variieren.


    Bischen Rohr und Kugelhahn kostet nicht die Welt.

  • Hallo zusammen,


    danke für Eure Hilfe. Also nach allem, was Ihr mir hier geschrieben habt, muss der Rücklauf ganz klar unten ran. Meine Anlage ist ähnlich wie das, was Rohrverbieger geschrieben hat: Bei Minus 10 Grad hatte ich (also die Anlage noch nicht abgeglichen war!) eine Vorlauftemperatur zwischen 55 und 60 Grad. Ich habe ziemlich groß dimensionierte Heizkörper. Und ich schätze, dass die VL-Temperatur nun, nachdem ich die Anlage abgeglichen habe, nicht höher sein muss. Und natürlich will ich ja den ganzen Puffer nutzen.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!