Pellettransport vom Lieferanten bis zur Pelletschale

  • Hallo
    mir ist aufgefallen das das Problem mit dem Staubanteil in den Pellets immer noch gegenwetig ist. Darum schlage ich vor das wir eine Art Tabelle erstellen in der wir (Pelletheizer) einige Eingaben machen, wie z.b.
    Wie werden eure Pellets angeliefert ( Silofahrzeug-einblasen oder Sackware)
    Wird der Transport selber organisiert ( lose Pellets auf dem Anhängern oder Sackware selber auf den Anhänger geladen)
    Wie kommen die Pellets aus dem Pelletbunker ( Sauggebläse/ Sauger, Starre Schnecke, Spiralschnecke, Handentnahme mit Eimer oder ähnlichen Gefäßen, Benutze saugschläuche z.b. innen glad oder wellig
    Oder wie kommen sie in den Tagesbehälter wird die Sackware in den Keller getragen bis zum Tagesbehälter
    Oder wie kommen sie vom Tagesbehälter zum Pelletbrenner (Schneckenlänge)
    Was wird für ein Pelletbrenner benutzt.
    Art/Sorte der Pellets
    Preis der Pellets alles inklusive pro Tonne
    Ich nehme mal an das man aus diesen Daten schon vieles erkennen kann warum der Staubanteil bei einigen höher/niedriger ist und was man dann daraus schließen kann.
    Ist einfach mal ein Vorschlag meinerseits. Ich hatte im Vorfeld schom mal mit unseren Kaninchen darüber geschrieben . Er wäre eventuell bereit so eine Tabelle zu erstellen in der jeder der es möchte seine Daten eingeben kann. Es ist vielleicht auch eine Hilfe für Neulinge oder auch wenn jemand einen Umbau seines Pellettransportes plant.
    Also warten wir mal ab ob interesse besteht


    Mfg. G.B.

  • Hallo,


    Danke für den Vorschlag, den ich gerne umstzen werde.


    Folgende Punkte sollten in der Tabelle enthalten sein:


    Pelletlager/Bunker
    Befüllung des Pelletlager/Bunker
    Transport zum Pelletzwischenlager/Tagesbehälter (Schnecke/Sauggebläse ....)
    Pelletzwischenlager/Tagesbehälter
    Transport vom Pelletzwischenlager/Tagesbehälter zum Kessel (Schnecke/Sauggebläse ....)
    Art/Sorte der Pellets
    Preis pro Tonne der Pellets
    Staubanteil
    Ascheanteil


    Ich mache mal den Anfang:


    [table='Frage,Antwort']
    [*] Pelletlager/Bunker [*] Scheune
    [*] Befüllung des Pelletlager/Bunker [*] Per Hand 15KG Sackware
    [*] Transport zum Pelletzwischenlager/Tagesbehälter [*] Säcke zum Behälter tragen
    [*] Pelletzwischenlager/Tagesbehälter [*] Atmos Pelletlager 500L
    [*] Transport vom Pelletzwischenlager/Tagesbehälter zum Kessel [*] Orginal Atmos 1,5m Schnecke
    [*] Art/Sorte der Pellets [*] NoName
    [*] Preis pro Tonne der Pellets [*] 245.13€ Selbstabholung 11.2013
    [*] Staubanteil [*] da noch keine Erfahrung vorliegt würde ich sagen recht hoch
    [*] Ascheanteil [*] da noch keine Erfahrung vorliegt würde ich sagen sehr wenig
    [/table]


    Ich bin mal auf Eure antworten gespannt.


    Weitere Ideen sind willkommen.

  • Guten Morgen


    Es sollten sich auch vielleicht diejenigen beteiligen die keine Pelletaustragung per Schnecke benutzen sondern dern Pellets im freien Fall aus dem Bunker fallen. Wie ist z.b. dort der Staubanteil


    Mfg. G.B.

  • [table='Frage,Antwort'] [*] Pelletlager/Bunker [*] Garage [*] Befüllung des Pelletlagers/Bunkers [*] mit Gabelhubwagen werden die Paletten reingefahren (schweißtreibend!) [*] Transport zum Pelletzwischenlager/Tagesbehälter [*] zu Fuß und per Hand (15 kg-Säcke) [*] Pelletzwischenlager/Tagesbehälter [*] 500 l-Behälter von Atmos [*] Transport vom Pelletzwischenlager/Tagesbehälter zum Kessel [*] Förderspirale 1,5 m original Atmos [*] Art/Sorte der Pellets [*] Ante Holzpellets DinPlus bzw. EN A1 [*] Preis pro Tonne [*] 271 Euro (für die Palette á 70 Sack=1050 kg) [*] Staubanteil [*] scheint in der Norm zu sein, nichts auffälliges [*] Ascheanteil [*] scheint normal zu sein
    [/table]
    Warum sollten nur welche mit bestimmten Austragungsmethoden hier berichten?
    Ich reinige die Brennerschale einmal in der Woche, das reicht völlig aus, den Kessel dann alle zwei Wochen.


    Edit: hier nochmal mit richtiger Tabelle.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

    Edited once, last by jostom: Tabelle erzeugen ().

  • [table='Frage,Antwort']Pelletlager/Bunker [*] Bunker, >7t Kapazität. Breite:3m, Höhe 6m, Tiefe 0,9m, integriert im Wohnbereich (Hauswirtschaftsraum) [*] Befüllung des Pelletlager/Bunker[*] Einblasen durch Silowagen, 7m DN100 Rohr in das 2. Stockwerk des Hauses, Steigung 45°, dazu 5m Leitung vom Silowagen bis zum Stutzen [*] Transport zum Pelletzwischenlager/Tagesbehälter[*] Direkte Austragung zum Brenner [*] Pelletzwischenlager/Tagesbehälter[*] Keines [*] Transport zum Kessel/Brenner[*] Original Atmos Spiralschnecke, 2m [*] Art/Sorte der Pellets[*] Powerpellets, hergestellt in Hardegsen, südliches Niedersachsen [*] Preis pro Tonne der Pellets[*] 241€ incl. Steuer (Juli 13) [*] Staubanteil[*] Für die Fallhöhe von 6m würde ich sagen OK, etwas Staub im Plexirohr. Abschließende Beurteilung erst möglich wenn der Bunker leer ist [*] Ascheanteil[*] Rückstände in der Brennerschale (Kuchen). Reinigung alle 3-4 Tage nötig (spätestens). Damit bin ich sehr unzufrieden. Vergleichen mit anderen Pellets kann ich aber nicht.

  • [table='Frage,Antwort'] [*] Pelletlager/Bunker [*] Egenbau Holz[*] Befüllung des Pelletlager/Bunker [*] Eingeblasen mit eigenem Gebläse [*] Transport zum Pelletzwischenlager/Tagesbehälter [*] kein Zwischenlager [*] Pelletzwischenlager/Tagesbehälter [*] keiner[*] Transport vom Pelletzwischenlager/Tagesbehälter zum Kessel [*] 3m Schnecke ähnlich Atmos [*] Art/Sorte der Pellets [*] NoName helle und dunkle auch Pellets aus anderem Rohstoff[*] Preis pro Tonne der Pellets [*] 175€/tonne per LKW (wenn Holzpellets) ansonsten ca. 30€/ tonne[*] Staubanteil [*] wenig bis sehr hoch [*] Ascheanteil [*] sehr wenig bis sehr viel je nach Rohstoff [/table]


    Ich besprühe die Pellets beim ins Lager einblasen mit Pflanzenöl, dosiere Pflanzenöl am Beginn der Schnecke hinzu und reinige (Druckluft) die Brennerschale stündlich wobei der Brenner nicht abgeschalten wird.

  • HALLO


    Also schreiben und seine Erfahrungen mitteilen kann eigendlich jeder es geht hier darum ob man anhand der Daten die eingegeben werden Rückschlüsse ziehen kann wieso der ein oder andere mehr oder weniger Staubanteile im Bunker/ Tagesbehälter/ Schnecke/ Saugaustragung hat.
    Sollte nun jemand schon einen hohen Staubanteil im P.-Bunker haben dann braucht man z.b. das Problem nicht bei der Saugaustragung suchen nur weil im Tagesbehälter auch ein hoher Staubanteil ist. Da macht es schon eher Sinn das Problem bei der Anlieferung zu suchen. Sollte heißen wie wird eingeblasen, wie sieht die Ware aus wenn sie eingeblasen wird staubt es dabei viel. Oder ist die Ware auf Grund von Billigware schon schlecht, soll jetzt aber nicht gleich heißen das teuer immer gleich gut ist. Das ganze dient eigendlich nur dazu das man bestimmte Sachen schneller eingrenzen kann, damit eventuelle Fehler auch eher vermieden werden können. Es gibt sicherlich viele kleine Schwachpunkte die sich dann zu einem großen Problem addieren und wenn ich dann die Möglichkeit habe das ich auf eine Art Datei zurückgreifen kann wäre es doch sehr hilfreich.
    Werde meine Daten auch noch eingeben, bin nur etwas in Zeitnot.


    Mfg.G.B.

  • Frage
    AntwortPelletlager/BunkerEgenbau mit 5 Saugsonden, Kapazität 12t
    Befüllung des Pelletlager/Bunker Einblasem mit vom Silowagen
    Transport zum Pelletzwischenlager/Tagesbehälter Sauganlage im Eignebau
    Pelletzwischenlager/Tagesbehälter 200l Eigenbau
    Transport vom Pelletzwischenlager/Tagesbehälter zum Kessel 1,5m original Atmos-SchneckeArt/Sorte der Pellets NoName dunkle Pellets
    Preis pro Tonne der Pellets 185€/t
    Staubanteil erhöht
    Ascheantei letwas mehr als bei DIN Pellets






    Ich dosiere Pflanzenöl durch einen Tropfenöler in der Mitte der Schnecke und reinige mit Druckluft die Brennerschale alle 2 Stunden wobei der Brenner,wie bei Michi; nicht abgeschalten wird.
    Der Staubanteil ist durch zu hohen Druck am Anfang des Einblasens endstanden. Die erste t Pellets wurden aber auch nicht bezahlt.

    Gruß
    Jörg



    Atmos P21, [lexicon]Laddomat[/lexicon], 800l Hygienespeicher, UVR 1611, Controler zur Lambdamessung, Luft-und Leistungsregelung, Lambdasonde aus den Motorsport,
    Glühkerzenzündung, Selbstbau Sauganlage, 14 m² Vakumrohren-Solaranlage. Weiter Informationen unter http://www.my-pellet-heizung.de

  • Hallo


    so dann will ich auch mal


    Fragen: Antworten:


    Pelletlager/Bunker- 12 Tonnen/ Wände u. Decke Beton


    Befüllung des Bunkers- Einblasen vom Silofahrzeug


    Transport vom Bunker zum Tagesbehälter- Druch Spiralschnecke 3m in einem Stück ca 40 Umdrehungen


    Pelletzwischenlager / Tagesbehälter- 200 Liter Regentonne


    Transport vom Tagesbehälter zum Brenner- Spiralschnecke 1,5m Original zu Iwabo Villa S1 Pelletbrenner


    Pellets / Sorte- Din Plus


    Preis pro Tonne- 229 Euro


    Staubanteil- Sehr geringer Staubantei


    Aschenanteil- Alle 4 Wochen ca. 6 Liter Asche im Feuerraum Graubraun ohne angebrante Pellets/ Brennerschale wird ca. alle 2-3 Wochen gereinigt


    Mfg. G.B.

  • Hallo jostom,


    Hast du dir eigendlich mal die Pelletsäcke von unten angesehen? Einfach mal einige Säcke vorsichtig über den Kopf halten und auf den Pelletstaub achten der sich immer an der unterseit des Sackes absetzt. Dann mal das ganze mit den selben Säcken im Keller dort wo du sie ablegst. Könnte es nicht sein das sich allein durch das Tragen von a nach b der Staubanteil erhöht und wenn es nur minimal ist da macht es letztendlich die Menge. Interesant wäre es auch mal zu sehen wie die Pellets in der Spiralschneck hochgefördert werden bevor sie durch den Schlauch in den Pelletbrenner fallen. Einige von uns hier im Forum haben ja die Gelegenheit weil sie ein durchsichtiges Schneckenrohr haben, ich könnte mir vorstellen das dort die Pellets auch ordendlich leiden. Einige können sicherlich berichten wie die Pellets hochwandern oder bewegen sich die Pellets nur im Inneren da wo die Spirale arbeitet?


    Mfg. G.B.

  • Hallo,
    ich habe bei mir den Eindruck das die Förderschnecke (Atmos 2m) viel Pelletmehl/Staub Produziert.
    Im durchsichtigen Kunststoffrohr erkennt man vor Staub keine Pellets mehr.

  • Hallo,


    beim Abholen der Säcke sieht man deutlich den Staub darin. Da ich keinen Vergleich dazu habe kann ich nicht sagen ob es normal oder viel ist.


    In der Förderschnecke ist etwa das untere drittel des Durchmessers über die gesammte Länge mit Staub überzogen, in Rest sehe ich die Pellets.

  • Natürlich ensteht ein geringer Anteil des Staubes in der Schnecke aber sicherlich kein nennenswerter. Der meiste Saub entsteht beim einbalsen und dabei ist die Menge vom Einblasdruck stark abhängig. Bei Sackware hängt es einfach vom Transportweg ab.


    Es sollte m.E. nicht das Ziel sein Pellts staubfrei in den Brenner zu bekommen sondern die Heizung dazu zu bringen auch mit Staub arbeiten zu können.


    Schalenbrenner die wie der Atmos im freien Fall beschickt werden sind sehr Staubempfindlich wesshalb ein beimischen von Öl Wunder wirkt. Jene mit durchsichtiger Schnecke können es ja mal testen, einfach etwas Öl in den Tagesbehälter verteilen und abwarten. Diese Ölbeimengung (ich verwende natürlich gebrauchten Pflanzenöl) wirkt wunder und kann bei richtiger Positionierung den gesamten Staub aus dem Behälter in den Brenner transportieren ohne das der verstopft.

  • In den Säcken sehe ich schon etwas Staub bzw. Abrieb, aber das ist verglichen mit der Pelletmenge nicht viel. Es stiebt ja auch nicht, wenn ich die Säcke in den Behälter leere. Und im Schneckenrohr hat sich bei mir auch im unteren Drittel etwas Abrieb angesammelt. Mir scheint aber, der wird mit wegtransportiert. Ich gehe davon aus, dass bei meinen Pellets die Staubentwicklung sich in den Grenzen der Norm bewegt.
    Aber den Tipp mit Pflanzenöl werde ich mal testen. Erstmal Sprühflasche und vielleicht auch Tropföler. Wobei letzteres vielleicht nicht ganz soviel Sinn macht, wenn ich den Staub aus dem Behälter mit wegbekommen will. Ich teste dann das erstmal, wenn der Behälter ziemlich leer ist.
    Michi: wieviele Sprühstöße machst Du über Deine Pellets? Was hast Du als Sprühflasche genommen? Ich will eine leere (vorher gesäuberte) Badreiniger-Pumpflasche ausprobieren.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Bein einblasen sind es etwa 2-3 liter pro Tonne. Zum Schneckeneingang fördere ich mit eine Dorsierpumpe einer Standheizung welche gleichzeitig mit dem Schneckenmotor läuft.


    Die Dosierpumpe macht dabei konstruktionsbedingt immer nur einen Hub pro Schneckenlauf, so ist die Menge immer die gleiche (ein Tropfen pro Schneckenlauf). Verbrauch liegt hier bei ca. 2 liter pro Monat, das ist eigendlich unnötig viel aber die Dorsierpumpe die ich liegen hatte ist einfach so "groß". Bei einer Tonne pro Monat sind es also 5liter öl was einer Leistung von 50kWh entspricht die zu den 5000kWh der Pellets dazukommt.


    Da ich Altöl verwende ist "Verbrauch" wohl das falsche Wort....


    Ich habe die Öldosierung eingebaut weil ich bei den Holzpellts im vorigen Jahr richtig Probleme hatte, damals noch aus dem provesorischen Behälter der gegen Ende der Heizsaison derart viel Staub am Schneckeneingang hatte das die Förderung ständig ausgefallen ist. Jetzt beim eigendlichen Bunker liegt die Schnecke herausziehbar unter dem 12m³ Bunker und hat einen dünnen Schlauch als Ölzufuhr, ob das ausreichend war sage ich euch im März, bislang hatte ich keine Probleme.


    Derzeit habe ich im Bunker dunkle Pellets mit einem Staubanteil von etwa 10kg / tonne im Bunker. Weiter 10kg/tonne sind beim Einblasen entfernt worden.

  • Das bedeutet also, dass Du relativ günstiges Material verheizt.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo
    Also das mit der Aussage das die Pelletbrenner bei denen die Pellets von oben im freien Fall reintransportiert werden und diese anfälliger sein sollen kann ich so nicht bestätigen. Mein Iwabo Villa S rennt tadellos wenn z.b. der Pelletbunker mal leer ist wird der ausgefegt alles was sich da ansammelt an Staub und Pelletresten landet von Hand in dem Tagesbehälter und wird von der Spiralschnecke aufgenommen und in den Pelletbrenner gefördert. Das hat dem Brenner bissher noch nichts ausgemacht, er wird mit Sicherheit die gefragten Abgaswerte in dem Moment nicht erfüllen aber bei 12 Tonnen Pellets sind da etwa 20 Liter Staub u. Pelletreste angefallen die sind dann auch schnell verheizt, der rest der dann noch im Tagesbehälter ist wird entsorgt. Wie es bei anderen P.-Brennern ist da kann ich jetzt nichts zu sagen.


    Mfg. G.B.

  • Also ich habe das von oben noch mal überflogen und da ist mir aufgefallen das die 1, 5m lange Spiralschnecke die sich im Rohr befindet doch eigentlich im Durchmesser relativ klein ist. Da bin ich ebend mal in den Keller gelaufen und habe mir mal die Austragspiralschnecke aus dem Pelletbunker angesehen und habe festgestellt das diese im Durchmesser wesentlich größer ist. Also wenn es nach mir ginge würde ich die sogar noch vergrößern so das sie fast an der Rohrwandung anliegt, so kann ich mir vorstellen das dann erst garnicht soviele Pellets zerbrochen werden. Ich will jetzt nicht sagen das es überdurchschnittliche viele wären aber es müsste ja nicht sein. Mein Eindruch ist wenn die Spiral im Innern des Rohres einen so großen Durchmesser hätte das sie fast an der Rohrwand anliegen würde dann können die Pellets auch nicht so zerrieben/gebrochen werden und dadurch hätte man auch weniger Staub.


    Mfg. G.B.

  • Ja ich verheize alles was sich Pelletieren lässt und brennt :)


    Hauptsächlich aber billige Pellets aus dem Osten da ich noch nicht die zündende Idee hatte wo ich selbst produzierte Pellets lagern kann.



    Die Pelletschnecke ist desshalb so dünn weil sie dadurch nicht klemmen kann. Das ein Brenner mit Fallrohr empfindlicher ist als einer mit Unter oder Querschub liegt nicht nur auf der Hand sondern ich hab beide laufen. Auch ist es vollkommen egal ob der Brenner verstopfen könnte wenn garkeine Pellets in die Schnecke laufen weil der Staub einen Hohlraum gebildet hat. Natürlich erzeugen hochwertige Pellets weniger Problem jedoch kommt das für mich nicht in Frage, ich habe nicht vor Preise über 200,- Euro pro Tonne in Pellets zu stecken wenn es gute Alternativen gibt welche einfach nur etwas "basteln" erfordern.


    Wenn man überlegt das 2013 Pellets für €230,- verheizt werden und meine €175,- gekostet haben..... Rechne da mal den "Wirkungsgrad" nach, der beste und teuerste Pelletkessel kommt da nicht ran und wenn ich selbst produzierte verheize bin ich bei €30,- bis 40,- pro Tonne! Da kann ich bei offenen Fenstern heizen (*bildlich) und schlage jeden Hightechkessel.


    Also ist mein Ziel ganz klar: Der Brenner muss mit allem und ohne Ausfälle laufen.

  • Thomas,
    ich bin durch Michi auch auf´s ölen gekommen. Erster Versuch war mit Spritzpistole und Druckluft. Da bildet sich aber ein Ölnebel der sich überall hinverteilt, war für mich nicht das ware. Dann habe ich eine Gartenspritze (So eine zum Aufpumpen mit Sprühkopf) genommen. Die schafft es aber nicht das Öl zu zerstäuben. Tatsächlich ist es aber gar nicht nötig zu zerstäuben. Es reicht ein wenig Öl über die Pellets zu träufeln. Dadurch das sie beim fördern ja alle ein bischen durcheinander fallen, verteilt sich das Öl ausreichend. Das ist zumindest meine Erfahrung. Ich hab mein 500l-Pelletbehälter nie richtig voll. Alle paar Säcke träufel ich mit der Gartenspritze was über den sich bildenden Trichter in der Mitte. Den Unterschied kann man deutlich sehen, nach kurzer Zeit ist bei mir das Rohr wieder glasklar.
    Ich hab auch festgestellt, daß Pellets scheinbar kein Öl auf nehmen und aufweichen. Bei einem kleinen "Öl/Dieselunfall" in der Garage hatte ich Pellets ausgestreut zum Öl binden. Die haben aber nix aufgenommen und blieben hart, im Gegensatz zum Kontakt mit Wasser, wo sie sofort aufweichen. Insofern ist das zerstäuben meiner Meinung nach nicht erforderlich und träufeln oder optimaler Weise automatisiert wie Michi reicht volkommen.
    Michi,
    hast du eine Ahnung wo man "Ostblockware" in Säcken ordern kann? Ich finde im Netz nichts. Zuletzt habe ich bei mir (Lübeck) hier gekauft: http://www.bioenergytrade.de/ Die Pellets stammen aus Lettland, im April hatte ich da aber auch schon 239.- für die Palette bezahlt und im Moment haben sie Lieferschwierigkeiten...
    Grüße
    Jörn

    Atmos P14/130 mit A25 (2012), 500l Pelletbehälter Atmos, Standardschnecke, Laddomat 21, Wilo Stratos Pico, HZR65, 500l Pufferspeicher

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!