Reinigungsintervall Asche (ein großes Problem)

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Wer hat es schon mal erlebt:
    Kessel anheizen wie immer man macht es ja schon jahrelang (seit 2005). Er fährt irgendwie langsam hoch und die Abgastemp will nicht richtig hochkommen sondern fährt wieder runter auf 50°. Ich mache vorsichtig die obere Tür auf voller Qualm kommt mir entgegen - also die schon lange nicht mehr betätigte AHK entkoppeln (mit Feder verriegelt) aufmachen - die Abgastemp steigt rasant - mache AHK zu und er brodelt los und wird ruhiger und Schluß Temp sinkt wieder........ Hm überlege Fehler gewußt wo....... Saugzug läuft - fasse an die Einzugsklappe an was ist das kaum ein Sog zu spüren --
    ziehe die AHK voller Sog!!!!!
    Außer der reihe habe ich heute die Turbos gezogen und die Röhren sauber gemacht und dachte mir eigentlich müßtest Du auch mal alles unten raussaugen aber na ja irgendwann!!??


    Aber nach dieser Sache hm wann habe ich das letze Mal unten die Kanäle gesäubert und ausgesaugt. Alles Klar bevor ich das nächste Mal heize muß ich unten alles sauber machen.
    Frage an Euch: In welchem Zeitraum reinigt Ihr auch unten die hintere Klappe frei von Asche?
    Wenn ich normal jeden Tag heize dann mache ich jede Woche die Turbos und die Seitenteile frei von Asche und Ruß, aber unten alles raussaugen ..........

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Jürgen,


    ich benutze zwar keinen Staubsauger sondern einen Schieber, aber bei meinem Kessel mache ich unten bei JEDEM laden, also auch vor jedem Anheizen alles sauber. Ich denke, nur so kann sich die Kraft des Kessels richtig entfalten bevor sie im WT genutzt wird


    Gruß


    Joe

  • Hallo,
    die Reinigung "unten" - also Öffnen der unteren Reinigungsklappe und gründliches Auskehren des dahinter befindlichen Raumes, erfolgt bei mir mehr oder weniger sporadisch. In der letzten Heizsaison vielleicht 4 x, wobei 1x ja nach dem Schornsteinbrand extra erfolgte. Es hat sich nie soviel Asche angesammelt, dass es zu einer Beeinträchtigung des Zuges kommen konnte. Auch nach dem Einbau der Fliese nach Woodys Vorschlag ist es nie zur "Verstopfung" gekommen.
    Dass der Ofen nicht richtig "startet" ist bei mir auch schon vor gekommen - eine richtige Ursache dafür habe ich bisher nicht gefunden. Ich mache dann immer die untere Ofentüre sowie die AHK für 1 Minute auf - da bekommt der Bereich um die Düse richtig Luft und anschließend läuft der Ofen dann auch wie immer.

    Mach' den Ofen nur halb voll,
    wenn's Holz lange reichen soll!


    Viele Grüße aus der Oberlausitz
    Jörg


    DC 30 GSE - 2 x 1000 l Pufferspeicher - Laddomat - 13 m Schornstein - Zugbegrenzer - Wolf Gaskessel als Reserve - Warmwasserspeicher - Solarkollektoren

  • Ich muß zu meiner Schande gestehen, hätte ich einen Atmos, hätte ich diese Klappe sicherlich noch nie wahrgenommen! Und dementsprechend natürlich auch noch nie gereinigt *schäm*

  • Ich ziehe im Winter wöchentlich die Turbu´s, im Sommer alle 2 Wochen. Dabei reinige ich alle Kanäle mit Bürste oder Schieber. Den oberen Brennraum räume ich alle 3-4 Wochen leer.

    NMT-HVG 40 Sekundärluft nach Lambda. 3000-Liter Puffer. Buderus Ölkessel 40 KW. [lexicon]Laddomat[/lexicon] 78° Patrone. 310m² beheizte Fläche, freistehendes verwinkeltes Gebäude nach EneV 2009 gedämmt. WW mit Boiler und Zirkulationspumpe.

  • Melde mich vom Kessel unten aussaugen zurück. Es war wirklich notwendig hinten unten aus zu räumen. Habe mir auch nicht den letzen Termin aufgeschrieben!


    Mit meinem Thread wollte ich nur auf zeigen: Wenn der Kessel qualmt und absolut nicht auf Touren kommen will, erster Test hinten an die Lufteinlassklappe prüfen ob genügend Luft ein gesaugt wird. Zum Vergleich die AHK ziehen und vergleichen. Wenn großer Unterschied zu merken ist dann ist der Kessel Zug an irgend einer Stelle voller Ruß/Asche.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Den hinteren unteren Revisionsdeckel habe ich seit dem Anbringen der zusätzlichen Kessel- Rundum- Dämmung nicht mehr aufgemacht.
    Die Reinigung des Raumes von der unteren Revisionsöffnung mache ich über einen relativ langen und dünnen Staubsaugerschlauch von oben durch die Röhren. Diesen Schlauch habe ich mit Klebeband am Saugschlauch vom Aschebehälter („Vorabscheider“) angeschlossen.
    Die Kettenturbu´s reinige ich so alle 3000 kWh, also alle 2-3 Ster oder ca. 5 x jährlich.
    Die seitlichen unteren Rauchgasbremsen mit zusätzlichen Kettenwirbler reinige ich so ca. 2-3 mal pro Jahr.


    Durch die Kettenwirbler ist in Verbindung mit der leistungsreduzierten und laufzeitoptimierten Fahrweise der Reinigungsaufwand im Vergleich zu früher sehr gering geworden.


    Gruß Gust

  • Die seitlichen unteren Rauchgasbremsen mit zusätzlichen Kettenwirbler u. die ausgeschnittene stehende Schamottplatte hatte ich einige Wochen zum Testen im Ofen.


    Heute habe ich die Kettenwirbler u. die Schamottplatte wieder entfernt.


    Nach meiner Meinung funktionieren die Teile nur,wenn ständig gereinigt wird.
    Ansonsten wirken vor allem die Kettenwirbler wie ein Filter,der sich immer mehr zusetzt.


    Da ich nur so ca. alle 10 Tage reinigen möchte,führen aber die verdreckten Kettenwirbler nach wenigen Tagen zu einem schlechteren Abbrand.Es ist zwar nur weißer Rauch,aber es raucht viel länger.Auch riecht es dann im Heizungsraum komisch wie nach gekochtem Holz.
    Durch meine Drehzahlregelung kann ich die AGT begrenzen.Ich muss also dafür nicht unnötig irgendwelche Hindernisse in den Abgasweg legen.
    Der Dreck im Abgas kann ja ruhig in den Wärmetauscher,denn die Röhren werden vor jedem Abbrand von außen gereinigt.So landet der Dreck da,wo er hin soll,am unteren Reinigungsdeckel u. nicht in den seitlichen Abgaskanälen.
    Auch kann man die Schurre jetzt schneller reinschieben ohne Teile vorher zu entfernen u. die seitlichen Rauchgasbremsen sind auch ruckzuck draußen.
    Der Abbrand heute hat meine Meinung voll bestätigt.
    Versuch macht halt kluch.

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!