Liebe Mitglieder und Besucher, wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt GESUND!
Euer Forenteam

Gartenhäcksler

  • Genau so einen Typ habe ich. Ich kann bis 4,5 cm schreddern. Leisehäcksler auf alle fälle weil man ihn ohne Gehörschutz und auch am Sonntag benutzen kann.


    Wir hatten uns vor vielen Jahren (DDR Zeit) mal einen Eigenbau ausgeborgt. Ich habe ihn keine 2 Minuten laufen lassen. Ein Eisenfass mittig unten drunter einen Elektromotor. Im Fass dann aus 2 seitlich angeschliffenen Federn über kreuz von der Achse von einem Trabant (ehemals dasAuto in der DDR) die mit Spannhülsen an der Achse befestigt waren. In der Tonne an einer Seite unten ein Loch und noch eine Führung seitlich wo man sein Holz reinfallen lassen konnte. Als ich es einschaltete ohrenbetäubender Lärm. Als ich die ersten Äste reinfallen ließ ohrenbetäubende Schläge die Hälfte kam zerhackt oben rausgeschleudert ein kleiner Teil zu dem Loch. Der Besitzer meinte na ja man muß schon bischen aufpassen. Aber das Holz war wirklich klein.

    Du kannst die Walze von außen mittels eines Drehknopfes (dieser rote Knopf ist auf dem Bild von Gust seitlich sichtbar) verändern. Wir hatten vorher einen auch Leise... aber mit der Zeit hat sich die Walze nach 2 Jahren soweit abgenutzt das sie nicht mehr schnitt und nur noch angeknickte lange Strünke unten raus kamen.
    Dieser neue hat nur einen Schwachpunkt. Der Auffangbehälter muß in eine Schiene reingeschoben werden alles gut. Zur Sicherheit muß man aber einen Hebel nach oben schieben. Dieser dient zur Verriegelung damit der Behälter auch richtig drunter geschoben ist. Aber das zweite ist wenn diese Verrieglung nicht korrekt bis ganz nach oben geschoben wird ist der Motor noch elektrisch blockiert man kann also nicht während des Betriebes von unten an die Walze greifen für Kinder. Aber Gust hast Du schon mal versucht wenn der Behälter draußen ist mit der Hand drunter greifen in den Schacht hoch bis zur Walze zu kommen?
    Wir haben keine Kinder im Hause und da diese ganze Verrieglung und Behälter aus Kunsstoff besteht der sehr wabblig d.h. leicht biegen läßt und dieser Verrieglungsschieber mit dem Behälter ganz genau passen muß um in die elektrische Verrieglung rein zu rutschen habe ich mich mitunter lange hin und her Behälter mm weise hin her bis der Stecker nach oben eingriff.
    Ich habe das alles einmal ausgebaut und angesehen! Was im Motorblock steckt ist weiter nichts als eine genormte Elektrokupplung. Also habe ich einen angegossenen Elektro Stecker von einer Verlängerung abgeschnitten. An der Schleifscheibe den Kunststoff soweit abgeschliffen das ich die Drähte sah und die Stecker. Die beiden Drähte mit einer Lüsterklemme verbunden in den Motorblock rein gesteckt und mit einem wasserfesten Klebeband zu und das war es. Da das Ganze noch in einer Vertiefung ist kommt dort kein Mensch von unten hin.
    Man kann also den Auffangbehälter drunter schieben ohne mit diesem Hebel zu fummeln und los geht es.
    Da ich dann den Inhalt in Gemüse Holzkisten zum trocknen aufbewahre bleibt dieser Behälter gleich weg und ich stelle die Kiste drunter bis sie voll ist.
    Meine Frau will morgen d.h. am Sonntag schreddern. Ich werde dann dazu die Bilder liefern in einem folgenden Beitrag.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Habe dieses Model auch seit einem halben Jahrzehnt.
    Von leise kann zwar nicht wirklich die Rede sein, aber ist eben alles relativ.
    Nervig ist etwas, wie Juergen schon schrieb, dass des Öfteren das Teil keinen Strom bekommt, weil eine Sicherheitseinrichtung diesen sperrt, oder weil sich das Verlängerungskabel losgerüttelt hat.
    Den Kunststoffauffangbehälter sollte man nicht als Aufbewahrungsbehälter für geschreddertes Material nutzen, außer man steht auf Schimmel.
    Wenn die zu häckselnden Teile etwas angetrocknet sind, ist das Ergebnis m.E. besser - im Gegensatz zu den Teilen, wo sich ein schnelldrehendes Messer bewegt.
    Das Teil scheint immer günstiger zu werden, allerdings habe ich es nicht bei Lidl gekauft. Preis-Leistungsverhältnis würde ich hier als sehr gut bezeichnen, will man aber etwas Perfektes, muß man eben einen Tausender drauf packen.
    Man kann eben nicht große Mengen durchjagen, sondern nur mehrere dünne Zweige gleichzeitig, schon bei Daumendicke aufwärts sind nur noch einzelne Zweige hintereinander sinnvoll, das kostet natürlich Zeit.
    Auch der Schlitz für die Zuführung ist ziemlich eng, da kann schon ein krummer daumendicker Pflaumenast, mit diversen Stacheln und Zweigen, kaum hineinzubekommen sein.
    Da das geschredderte Material immer an der gleichen Stelle in den Behälter fällt, muß man entweder häufig leeren, oder das Material etwas im Behälter verteilen, wo einem dann die Sicherheitseinrichtung meist anschließend nervt, weil der Kontakt nicht ganz geschlossen ist.


    Grüße
    Pflaume

  • Dies sind Bilder die ich im vorhergehenden Beitrag beschrieben habe. Muß mich beeilen es fängt an zu regnen. Meine Frau macht extra eine Vorführung.






    Hier sieht man den Stecker den ich präperiert dort rein gesteckt habe.
    Wenn der Hebel oder Schieber im Auffang Behälter nicht bis ganz oben
    hoch geschoben ist, läuft der Motor nicht.




    Hier sieht man wie tief er im Motorblock "versteckt" ist.











    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Gibt es die noch?
    Habe einen Starkstrom-Holzspalter von denen, war echt nicht schlecht, so lange das Teil funktionierte, nach der Garantie hat er aber vor einem 3/4 Jahr den Geist aufgegeben, m.E. ein Problem mit der Hydraulik, mehrere Kontaktaufnahmeversuche meinerseits waren leider erfolglos.


    Grüße
    Pflaume

  • Wie sagt man so schön: "Wer a Klump kauft, kauft zweimal" .. :)


    Hab vor ca 25j. Gloria 2800 LS Starkstrom ausf. zugelegt, der läuft
    bis jetzt ohne Störung. Ersatzteile gibts immer noch. Ist damals lt.
    Stiftung Warentest GUT bewertet.


    Mit dem Häcksler kannst du ausgedienten Weihnachtsbaum durchjagen.


    Nachtrag
    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…319355-89-8445?ref=search für 120 €.

  • Beim Kauf gibt es immer mehrere Dinge zu berücksichtigen:
    Welche Mengen will ich damit verarbeiten?
    Bei Kleinmengen kommt es auf Geschwindigkeit natürlich nicht so an. Generell sind Geräte von früher meist wesentlich schneller und wartungsärmer, denn damals gab es die ganzen Sicherheitsvorschriften noch nicht, diese machen die Bedienung zwar sicherer, aber eben auch umständlicher und meist deutlich unpraktischer und führen dann oft dazu, dass man sich Gedanken macht, siehe auch die Beschreibung von Juergen, wie man sie überbrückt, kostet also Zeit und Geld sie herzustellen, und anschließend, sie auszuschalten.


    Wo?
    Wenn das jeweilige Gerät über Treppen zum Einsatzort zu befördern ist (wie mein Gartenhäcksler), macht ein teures und schweres Profigerät im Einsatz Spaß, man spart auch bei kleinen Mengen schnell eine Stunde oder mehr Zeit ein, hat aber dann vielleicht eine Woche Probleme mit dem Rücken - und man wird mit zunehmndem Alter auch nicht immer stärker


    Wo bewahre ich das Gerät auf, wenn es (im Normalfall die meiste Zeit) nicht benutzt wird?
    Leider hat nicht jeder unbegrenzt Platz an einem Ort, wo man das jeweilige Gerät ebenerdig lagern kann, und auch ein Aufzug steht nur bei Wenigen zur Verfügung.


    Geld ist ein weiterer Punkt.

    Ein anderer Punkt sind Innovationen.
    Eine neue Mieterin von mir hat ein deutsches Markengerät als Waschmaschine. Offensichtlich ein absolutes Qualitätsprodukt, wenn ich mir das Design anschaue. Damit gab es aber von Anfang an Probleme. Als erstes bekam derjenige, der das Ding aufstellte einen Schlag. Die langjährig dort befindliche Steckdose hatte nämlich eine Phase auf dem Schutzleiter (Grund war wohl, dass bei der Leitung aus den 60ern noch der Nulleiter als Erdung diente und der Elektriker das nicht bedachte). Wurde nie bemerkt, da alle bisher angeschlossenen Geräte offensichtlich nicht an der Oberfläche aus Metall waren, oder dieses Metall nicht mit dem Schutzleiter verbunden waren, da intern gekapselt. Nachdem dies behoben war, stellte sich heraus, dass, wenn gleichzeitig noch der Trockner lief, die Sicherung fiel. War bisher kein Problem drei Geräte daran zu betreiben. Aber diese Waschmaschine benötigt offensichtlich mehr Strom als eine Waschmaschine und ein Trockner der heutigen Generation, oder aus den letzten 20 Jahren, zusammen. Vermutlich auch deutlich mehr Wasser. Hat eben alles Vor- und Nachteile. Mieterin ist einerseits froh, dass das Uraltteil noch funktioniert (Mann war einige Zeit arbeitslos) - andererseits hat sie nun eben kein Argument eine Neue von ihrem Mann zu verlangen.
    Kann natürlich auch sein, dass heutige Geräte wie bei den großen Winkelschleifern eine Anlaufstrombegrenzung haben, das Teil unter dem Strich gar nicht viel mehr Strom benötigt, als heutige Geräte, oder vielleicht hat das Teil auch einfach dreimal so viele Heizwendel, was natürlich Aufheizzeit spart und eine längere Haltbarkeit der Heizwendel bewirkt, sowie zu weniger Verkalkung führt. Möglich ist vieles. Aber da ich nicht bereit bin, eine neue Leitung in den Keller legen zu lassen, die mehr kosten würde als eine neue Waschmaschine, aber auch weil diese dann ca. 30 m Aufputz durch das Treppenhaus und Keller geführt werden müßte, muß sie jetzt eben öfters in den Keller laufen, um ihre Maschinen nacheinander zu füllen bzw. zu leeren. Das Leben ist hart :)

  • Moin.


    Ich hab den Makita UD 2500. Das Ding ist top! Ist ein Walzenhäcksler, die ja bekanntlich auch Leisehäcksler gennant werden und macht seinen Namen auch alle Ehre.
    Man braucht beim arbeiten keinen Gehörtschutz.


    Ansonsten macht er was er soll und wenn man nix größeres reinschmeißt was vom Hersteller emmpfohlen, dann macht er das auch wie er soll.


    Kann ich nur empfehlen.


    Hab ich Hier gefunden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!