25 KW vigas nach 5 Jahren und 2 Wochen kaputt !!!

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo an alle !!!


    Gestern nachmittag rief mich ein bekannter total aufgelöst an und teilte mir mit, das sein Kessel im Brennraum Wasser verliert. Wir haben bei ihn vor 5 Jahren ( war genau Nikolaus ) einen 25 KW Vigas mit allem drum und dran installiert.


    Ich bin dann direkt hin gefahren und habe gesehen, das etwas wasser in den brennraum, Bzw. in den Ascheraum läuft. woher das Wasser kommt mußten wir erahnen, da im Brennraum nix offensichtlich zu sehen war.


    Wir haben dann in mühevoller arbeit die aus beton gegossene Feuerfeste Düse aus dem Kessel mit Stemmeisen und Hammer raus gestemmt ( dauer etwa 3 Stunden ) jetzt hatten wir nicht mehr ein "bisschen Wasser" sondern einen Springbrunnen im Kessel entdeckt.


    Unter der Düsenplatte etwa 12 cm von mitte Kessel ( loch Düsenplatte ) ist das teil kaputt. die Stahlplatten unter der Platte sind stark gewellt und da die Platte wasserführend ist kommt da nun der Springbrunnen zur Brennkammer hin.


    Ich kann mir nicht erklären, warum der kessel ausgerechnet dort kaputt gegangen ist, da ja da keine direkte flamme, bzw. Hitze vorhanden ist. auch ist es echt traurig, das der kessel gerade so 5 Jahre gehalten hat. Wir werden das Loch zwar vorerst schweißen, allerdings glaube ich nicht daran, das dies einen Lösung für dauer sein wird.
    Aus dieser erfahrung heraus kann ich von Vigas nur abraten.

  • Hallo
    Wieso braucht man 3 Stunden um die Düse Rauszubringen das ist ein Arbeit von nicht mal 5 min .Ist sie schon mal gewechselt worden wahrscheinlich war sie schon so hinüber das die Flame das Blech berührt hat und so zu heiß und verzogen.

  • Hallo,


    Also die Düse war noch in Ordnung. Ich mußte auch nicht die Düse direkt zerlegen, sondern den beton, der noch so im kessel ist. Der Kessel ist unter der Rechten Sekundärluftröhre durch. Die Luftröhre muß ich auch raus trennen, damit ich überhaupt dahin komme zum schweißen und dann sehe ich auch erst genau die ausmaße. Ich wollte das gestern nicht mehr weg flexen, weil da noch fröhlich das Wasser lief.


    Stelle morgen mal nen bild ein.

  • Nach 5 Jahren durchger.


    Da bin ich ja direkt geschockt, meinen habe ich im Jahre 06 in Betrieb genommen.
    Mit einer "Lebensdauer von 10 Jahren" habe ich schon gerechnet.
    Kann man hier eine Maßnahme vorbeugend treffen, ausser trockenes Holz verh. usw.
    Wahrscheinlich kaum.


    Bin mal gespannt welche Nachrichten von anderen Vigas Betreibern diesbezüglich noch eingehen !


    schönen Tag noch ! Carlos

  • Hier schon mal das 1. Bild. es ist nicht nur ein loch, sondern auf ner fläche von ca 80 x 80 mm ist das Blech Papierdünn!!! Also fällt das Schweißen komplett flach.

  • @ Helmut


    Der Kessel hat eine Rücklauftemperaturanhebung auf 61°C Verbaut. Warum das nun außgerechntet da durch brennt ist mir echt ein Rätzel. Das das brennholz zu Feucht, BZW. Nass gewesen sein könnte, fällt auch flach.


    Vielleicht hat ja jemand anderes eine Ursache für den Schaden.
    Ich werde nun auf jeden Fall Vigas Kontaktieren und mal sehen, was die dazu meinen.

  • Es kann vielleicht daran liegen das der in den Vergasungsaum gegossene Feuerbeton zu viele Lufteinschlüsse hatte. Wenn man den Düsenstein raus nimmt muß das zu sehen sein. Dann kommt der schlecht sitzende Düsenstein dazu, durch die Ritzen bläst dann immer etwas feuchte Primärluft zwischen Feuerbeton und Kesselstahl.


    Bei der Rücklaufanhebung sind die 62° sehr dicht an der Taupunktgrenze, ich gehe mal davon aus das solch ein Thermostat auch nicht so genau arbeitet.


    Jeden Tag einen Tropfen Wasser auf ein schlecht belüftetes Stahlblech geben und das fünf Jahre lang, das muß rosten.


    Versuche mal bei Vigas oder Ecovarm (die Telefonnummer ist hier im Forum zu finden) nur einen Kesselkörper zu kaufen. Wird etwas billiger als ein komplett neuer Kessel. Schweißen würde ich das nicht mehr.


    Gruß Helmut

  • der Kessel ist nen original Vigas.
    Ich habe auch schon den Händler, bzw. den Importeur angeschrieben und erwarte nun eine Stellungnahme von diesen. Sobald ich da was höre, gebe ich das natürlich bekannt.

  • Hallo,


    ich hatte ja schon im HTD geschrieben, dass ich einen Vigas 25 seit 2004 unter anfänglich miserabelen Bedingungen im Dauereinsatz habe. Bei mir ist jetzt das Problem aufgetaucht, dass der Beton der oberen Kammer schon sehr rissig und brüchig geworden ist über die Zeit. Der Düsenstein sitzt auch nicht mehr so korrekt wie früher. Es "pfeift" teilweise neben dem Stein durch, es bilden sich auch Flammen neben dem Düsenschlitz etwas seitlich. Dann ist wohl mein Vigas auch bald dran? Hier meine Frage:


    Ist der Kessel immer in Betrieb gewesen, oder im Sommer nicht? Vielleicht war dort die tiefste Stelle, wo sich im Sommer eine kleine Kondensatpfütze gebildet hat?


    War der Beton über der undichten Stelle rissig? Wie soll an der Stelle aber eine Flamme entstehen, sie kann doch nicht nach unten weg?


    Die "dünne" Stelle lässt sich vielleicht sauber und gerade heraustrennen. Vielleicht kann man doch wie beim Karosseriebau ein viereckiges Blech in der Größe sauber einschweissen?


    Wie wollt Ihr die geschweiste Stelle betonmäßig reparieren? Einfach wieder mit hitzefestem Beton ausgiessen?


    Gruß Ole

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!