Frage zur UVR63H

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • die Regelung ist ja auch von TA und nennt sich UVR, deshalb stelle ich es mal hier rein.


    Diese Regelung hat als Schema 80 einen Pelletkesse mit Pufferspeicher und einem gemischten Heizkreis. Das wäre exakt das, was ich in meiner Anlage machen möchte. Allerdings werden dort die Anforderungen an Kessel und Ladepumpe anders geschaltet.
    Die Ladepumpe läuft, wenn der Kessel eine höhere Temperatur hat als der Speicher unten. Der Fühler im Speicher unten wird auch nur zur Steuerung der Ladepumpe genommen.
    Der Brenner wird angeschaltet, wenn am oberen Speicherfühler die Temperatur unter Mindestwert sinkt oder die Temperatur am Speicher oben kleiner ist + einer Differenz (Überhöhung zum Vorlaufsoll) und der Heizkreis aktiv ist.
    Der Brenner wird abgeschaltet, wenn am oberen Speicherfühler die Temperatur über Maximalwert steigt oder Temperatur Puffer oben größer ist Vorlaufsoll + Überhöhung, wenn der Heizkreis aktiv ist.


    Also Beispiel für Brenner: An, wenn Speicher oben kleiner als Mindestwert (50 Grad); Brenner aus, wenn Speicher oben größer als Maximalwert (75 Grad).


    Habe ich dann brauchbar lange Brennerlaufzeiten und passt das auch mit dem Laddomaten? Wenn das ginge, dann könnte ich mit der UVR63H alles regeln, was ich regeln muss. Die ist zwar etwas kryptisch zu bedienen, aber das Hydraulikschema aus dem Programm 80 passt exakt.
    Vielleicht hat jemand von Euch sowas laufen?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Der Brenner wird abgeschaltet, wenn am oberen Speicherfühler die Temperatur über Maximalwert steigt oder Temperatur Puffer oben größer ist Vorlaufsoll + Überhöhung, wenn der Heizkreis aktiv ist.

    Gefällt mir garnicht, das einschalten abhängig vom Wunschvorlauf ist super, aber abschalten ohne durchladen ist nix.

  • Quote

    Vielleicht hat jemand von Euch sowas laufen?

    Jostom,
    die UVR 63H regelt schon fast 10 Jahre meine Solaranlage auf dem Dach für die Trinkwassererwärmung.
    Seit 2007 hat sie noch zusätzlich die Aufgabe für die Pufferspeicherladung der Solaren Überschüsse übernommen.
    Wenn der Warmwasserspeicher 60°C von unten bis oben hat, dann wird die Enegie über ein 3 Wegeventil in einen 1000 Liter Pufferspeicher eingespeist.
    Ich hab sie damit noch gar nicht ausgereitzt.
    Ich bin total zufrieden mit der UVR 63 H. Es ist eine sehr zuverlässige Regelung die relativ günstig ist und eine Menge kann.


    Ich kann dir das Teil uneingeschränkt empfehlen wenn es deinen Anforderungen und Regelaufgaben entspricht.

    Woody


    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
    Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

    Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker


    Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......http://up.picr.de/14123126bu.pdf


  • Also Beispiel für Brenner: An, wenn Speicher oben kleiner als Mindestwert (50 Grad); Brenner aus, wenn Speicher oben größer als Maximalwert (75 Grad).


    Habe ich dann brauchbar lange Brennerlaufzeiten und passt das auch mit dem Laddomaten? Wenn das ginge, dann könnte ich mit der UVR63H alles regeln, was ich regeln muss. Die ist zwar etwas kryptisch zu bedienen, aber das Hydraulikschema aus dem Programm 80 passt exakt.


    Hi Jostom,
    du machst dir ja ganz schön viel Arbeit um das "richtige" zu finden. Ist auch in Ordnung so.
    Diese Regelung arbeitet mit einem Zielfühler d.h. mit einer Hysterese. Wie viel Differenz du einstellen kannst oder ob die fest vorgegeben ist, weis ich nicht. In deinen geschilderten Fall wären das 25K.
    Wenn du den Fühler statt oben eine Fühleraufnahme tiefer einsteckst, dann hast du oben genug brauchbares Wasser. Bis so ein Pelletsbrenner stabil läuft und Wärme in den Puffer bringt vergeht schon mal 1/4 Stunde.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo Michael,
    ja, das stimmt mit der Arbeit. Meine Frau beschwert sich auch schon, wenn sie meine derzeitige Lektüre sieht...
    Die Hysterese kann man frei einstellen, die ist nicht vorgegeben. TA hat einen Kundenservice, wo man mit seinem hydraulischen Schema auch nachfragen kann. Ich habe denen die gleiche Frage gestellt, weil ich eben fürchte, dass der Brenner zu sehr taktet.
    Ich habe mal das Schema angehängt. Grundsätzlich gilt, dass alle Parameter ziemlich frei konfigurierbar sind, nur nicht die Abhängigkeiten.
    Die Ausgänge, die als STAG01 und STAG02 definiert sind, benötigen noch ein Hilfsrelais, aber die kosten nicht viel.

  • So, alle miteinander. Jetzt weiß ich, was ich genau will. Die UVR 63H kann ich dafür vergessen. Ich muss entweder die HZR 65 nehmen, die hat mit Schema 0 (Programm 167) exakt das, was ich will: Brenneranforderung, wenn Puffer oben unter Vorlauf Heizkreis + Differenz liegt (oder unter Mindesttemperatur) und abschalten, wenn am Puffer unten Max erreicht ist. Heizkreispumpe (also Laddomat) schaltet ein, wenn Kesseltemperatur größer min ist. Aber ;( : Die HZR ist sowas von kryptisch zu bedienen und auch der Uhrzeitteil ist ziemlich blöd gemacht. Es gibt da lediglich die Möglichkeit, Wochenprogramme laufen zu lassen. Man kann zwar für einen Feiertag einen Tag vorher eingeben, dass morgen einer ist, dann läuft das Sonntagsprogramm und auch Abwesenheitszeiten (Urlaub usw.) kann man programmieren. Aber das Ding hat keinen Kalender usw. für etwa 100 Euro mehr hat man dann die UVR 1611.
    Wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen. Das braucht dann zwar auch etwas mehr Hirnschmalz, die sich entsprechend einzurichten, aber dafür macht die dann auch das, was man will und man kann zusätzlich noch so Dinge wie Zähler einbauen (Brennerlaufzeit, Brennerstarts usw.).
    Schade, wenn es sowas wie die HZR 65 mit der Oberfläche und den Zeitmöglichkeiten wie die UVR 63H gäbe, wäre die genau meine Regelung. Oder weiß jemand eine Alternative?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Du machst die sehr viele Gedanken und dies auch sehr detailiert.


    Das spricht eindeutig für die 1611, du wirst sehen, wenn du die erstmal programmieren kannst dann fallen dir immer wieder neu Dinge ein die sie auch noch können muss. Du währst nicht hier wenn du deine Heizung nicht irgendwo auch als Hobby siehst. Die 1611 hat auch recht viele Erweiterungen welche den Hobby zuträglich sind ;)

  • Ich kenne alle 3 angesprochenen Modelle und habe jedes schon mehrfach verbaut, sowohl die HZR65 als auch die UVR63H sind durch ihre Ausrichtung auf vorgegebene Schematas zwar für viele Anlagen brauchbar, aber bei der kleinsten Abweichung vom Schema ist der Zustand dann nicht zufriedenstellend.


    Es beginnt schon bei der Bedienung und geht über die Zeitprogramme welche von normalen Nutzern kaum behirnt werden, versuche einmal einem Nutzer über das Telefon klarzumachen wie Er einen Ausgang auf "Hand EIN" schalten kann!
    Von 10 bringen es maximal 5 hin!


    Bei der 1611 hingegen habe ich völlig freie Wahl sowohl in der Fühlerbelegung als auch in der Ausgangsbelegung (Mischerausgänge mal ausgenommen) ebenso kann ich auch nichtstandard Hydraulikschematas damit auf Trab bringen.
    Ebenso gibt es darin mehrere zusätzliche Funktionen welche ich völlig frei konfigurieren und auch alleine einsetzen kann ( Wärmezähler, Zeitvertzögerungen, Taktgeber, Kesselkaskade, MIN / MAX Auswahlmodule, Durchschnittsbildung, Thermostatfunktionen, Vergleiche, Ladepumpenfunktion, PID Regler etc.)
    Der "Mehrpreis" ist wenn man die Einsatzbereiche betrachtet eher ein "Minderpreis" angesichts der Möglichkeiten.


    Ebenso ist die Bedienung des Reglers kinderleicht und auch am Telefon jeder Person zu übermitteln, die Einstellungen und die Zeitprogramme sind eigentlich purer Luxus von der Bedienung her.


    Leider wissen viele Leute nicht einmal was Ihre Anlage überhaupt machen soll und kriegen die Panik wenn sie was von "frei programmierbar" hören.


    Da fragt man sich wie diese Leute es immerhin geschafft haben ihren Videorecorder auf Ihre Lieblingssendung zu programmieren!

  • Genau das habe ich mir jetzt auch gedacht. Die HZR ist im Rahmen ihrer Möglichkeiten schon ziemlich mächtig und flexibel, aber wirkt irgendwie wie selbstgebastelt (wenn auch ordentlich). Das Grundmodell ist wahrscheinlich schon fast Jahrzente alt (wenn ich mir das Display anschaue).
    Nun werde ich keine komplizierte Anlage haben, aber wenn man tatsächlich schauen will, dass sie optimal läuft, dann ärgert man sich am Ende immer über komische Kompromisse.
    Fühler kosten auch nicht die Welt, zumal die UVR die Standard-Pt1000er benutzt.
    Mal eine Frage: Man kann die Fühler als Klasse A, Klasse B und DIN 1/3 kaufen. Was ist denn da der Unterschied? Sind die Klasse A und die DIN so viel genauer, dass es sich lohnt? Für eine Heizungssteuerung reicht ja, wenn die aufs Grad genau sind.


    Dann nochwas: Die UVR1611S würde ins Kesselschaltfeld passen. Eigentlich reicht das ja oder sollte ich lieber die Konsolenversion wählen? Kesselschaltfeld hätte halt den Vorteil, dass ich nicht noch an irgendeine Ecke im Heizraum was anschrauben müsste (habe ich bis jetzt).

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Die UVR 1611S ins Kesselschaltfeld einzubauen hatte ich mir damals auch überlegt. Habe mich aber dagegen entschieden. Unter der Kesselabdeckung herrschen mitunter während des Abbrandes hohe Temperaturen. Auch ist es recht staubig. Ich würde es meiner Steuerung nicht zumuten. Ich hab die "S" Version in einen Schaltschrank neben die Heizung gesetzt. Da lässt sich alles auch wesentlich sauberer verdrahten.

    Viele Grüße


    Frank


    __________________________________________________________________________________________________


    Atmos DC 30 GSE mit Lambdacheck und Lufttrennung, 3000 ltr. Puffer mit 3
    Solarwärmetauschern, Solaranlage SKT 4.0 Buderus ca. 10 m², Friwa Oventrop X30, Steuerung UVR 1611


    Notbetrieb Ölbrenner - Vissmann, Vitola 222 mit 18 KW durch UVR 1611 gesteuert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!