Wärmeverluste des Pufferspeichers

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Wenn man sein Warmwasser mit der Heizung macht, fallen die Verluste des Pufferspeichers und der Hydraulik im Sommer besonders auf.
    Ich frage mich, ob ich mit meinen Werten zufrieden sein kann oder ob es nicht doch besser geht...


    Meine Daten:
    2 Personenhaushalt
    500 l Hygienespeicher mit hochwertiger Dämmung, davon ca 200 l beheizt (oberer Bereich wo der [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] sitzt)
    Pelletheizung läuft meist 1 x täglich , Verbrauch 2,6 kg Pellets das entspricht ca 14 kWh Energie
    Temperaturanstieg von 50 auf 73° das entspricht ca. 5,36 kWh
    also ein "Wirkungsgrad" von 38 %
    Wärmeverlust ohne Verbrauch gemittelt 124 Watt / Std (bei 73° mehr als bei 50°)
    Kosten für Warmwasser pro Tag ca 72 Cent


    Grüße, Martin

  • Hallo Martin,


    das kann so hinkommen.


    Du must ja auch bedenken, dass das Kesselwasser (fast 100L), der Kessel selbst auch von ca. 20°C auf 80°C erwärmt werden muss. Wenn Du nur die oberen 200L aufheizt ist der Wirkungsgrad dann westlich niedriger als wenn Du gleich die 500L aufheizen würdest. Denn damit verkleinern sich die Verluste der ständigen Kasselaufheizung.

  • Hallo,


    warum machst du deinen WWB so warm? Du könntest auch bloß bis 65*C gehen und ihn bis 45*C abkühlen lassen, würde ich probieren--- ich mach das auch so und habe keine Probleme mit kaltem Wasser ( 4 Personen Haushalt ) .
    Oder gibts da Probleme mit dem Kessel?


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Das geht aber.
    Hast Du eigentlich im Sommer Startprobleme mit dem Pelleter? Wie lange läuft der dann eigentlich, um den Puffer zu heizen?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • warum machst du deinen WWB so warm?

    Der Hygienetauscher braucht eine Temperaturdifferenz von ca 7° . Bei einer Speichertemperatur von unter 50° wird das produzierte WW dann irgendwann doch spürbar weniger warm. Außerdem kann man beim Aufheizen kaum Pellets sparen.



    Kosten für Warmwasser pro Tag ca 72 Cent. (Das wären dann monatl.21,60.-€)
    das kostet weniger als eine Handy-Flat...für 1 Person.....

    da geb ich dir natürlich recht und dies war für mich auch ein Grund, mich gegen eine thermische Solaranlage zu entscheiden.


    und trotzdem stört mich das schlechte Verhältnis von eingesetzer Energie von 14 kWh zu genutzter Energie von rund 3,5 kWh



    Das geht aber.
    Hast Du eigentlich im Sommer Startprobleme mit dem Pelleter? Wie lange läuft der dann eigentlich, um den Puffer zu heizen?

    Startprobleme hatte ich bisher noch nicht, obwohl mein Schornstein nicht ganz den von Atmos geforderten Zug hergibt (hab ich schon berichtet)
    Zur Sicherheit darf mein P 14 im Hochsommer auch nur zwischen 5 und 10 Uhr laufen .


    Laufzeit: 5 Min Glühphase bis Zündung, 10 Min Startphase bis Volllast, 15 Min bis Kessel auf 75° ist und [lexicon]Laddomat[/lexicon] öffnet,
    20 Min bis Speichertemp erreicht ist, 15 Min Ausbrandphase


    Grüße, Martin

  • Dann läuft der Kessel etwa eine Stunde am Tag. Oder benötigt ihr mehr Wasser?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Martin,


    ok dann musst du wohl doch etwas höher den Puffer laden, die Pellets gehen so oder so drauf. Mit den 124W/h scheint mir etwas viel für eine "ordendliche Dämmung", dass sind ja in 24 Stunden ca. 3 KW die für nichts sind und würden ja für Dich nur einen nutzen von 2,3kw 90 Liter Warmwasser bringen! Oder habe ich hier einen Denkfehler?


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Es wird doch weiterhin PUR-Hartschaum,der FCKW-frei ist,zur Pufferdämmung verwendet.


    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • Es gab zwischenzeitlich Probleme, da die Stabilisatoren früher auch mithilfe von FCKW eingebracht wurden. Die nachfolgenden Treibmittel zersetzten diese, bzw. diese wurden nicht richtig verteilt.
    Heutzutage hat man das auch im Griff, das häufigste Treibmittel ist ein Kohlenwasserstoff Mix. Meist Butan, Pentan.

  • Hallo,


    also bloß mal theoretisch, wenn du einen 80 Liter Warmwasserboiler hast und den von 50 auf 65*C jeden Tag elektisch heizt, kommen 15*1,163*0,08= 1,4kwh*0,28€ (Strom)=0,39€ Kosten pro Tag und mit Verlust gerechnet vielleicht 0,50€. Wäre doch für deinen Fall viel günstiger als die Geschichte mit dem Pelleter und ob dieses einmal pro Tag geheize auf dauer gut für den Kessel ist?


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • also bloß mal theoretisch, wenn du einen 80 Liter Warmwasserboiler hast und den von 50 auf 65*C jeden Tag elektisch heizt, kommen 15*1,163*0,08= 1,4kwh*0,28€ (Strom).....


    hallo Frank


    die Rechnung kann so nicht stimmen oder :?: :whistling: Wenn ich warmes Wasser entnehme kommt ja von unten kaltes Wasser mit ca. 7° rein :wacko:
    Somit müßte die Rechnung lauten 58*1,163*0,08= 5,39 kwh oder irre ich mich da :?:

    Gruß fjko


    Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
    Vorstellung

    Edited once, last by fjko ().

  • Hallo fjko,


    na die Rechnung stimmt schon, da hätte man ca. 40 Liter 40°C warmes Wasser und dann müsste der Boiler wieder heizen, aber ich denke man muss das anders Rechnen so wie bei Dir. Bei deiner Rechnung hätte man ca. 120 Liter mit 40°C.
    Also nochmal, dass kalte Wasser hat im Durchschnitt 15°C (laut I-Net, kann auch wärmer oder kälter sein) und um Duschen zu können sollten 38°C da sein (sagen wir 40°C) Delta T 25°C x 1,163 x 0,05m³ Liter (für eine Dusche)= 1,45kwh x 0,28€=0,4€ pro Dusche. Das Problem das wir hier bei der ganzen Rechnerei haben, ist, das Martin nicht die Menge an Trinkwasser sagen kann die mit den 0,72€ wirklich warm gemacht wurden, sondern nur das der Puffer 200Liter und der Ofen usw. die 0,72€ kosten! Wenn das stimmen sollte, das unterm Strich eigentlich bei Ihm nur 90Liter Warmwasser raus kommen, dann kostet der Liter für Ihn 0,008€ und der Liter elektrisch Warmwasser kostet genau das gleiche.
    Ich hoffe habe mich hier nicht total verrechnet.... :flipaus:


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---


  • Hallo Martin,


    ok dann musst du wohl doch etwas höher den Puffer laden, die Pellets gehen so oder so drauf. Mit den 124W/h scheint mir etwas viel für eine "ordendliche Dämmung", dass sind ja in 24 Stunden ca. 3 KW die für nichts sind und würden ja für Dich nur einen nutzen von 2,3kw 90 Liter Warmwasser bringen! Oder habe ich hier einen Denkfehler?


    Gruß Frank


    im Prinzip stimmts, aber ich rechne etwas anders. Der Wärmeverlust in der Nacht ist nicht wichtig - da schlaf ich. So komme ich innerhalb von 15 Std auf Speicherverluste von 1,86 kWh und eine nutzbare Energie von 3,5 kWh. Damit kommen wir an normalen Tagen aus.




    die Puffer-Dämmungen sind seit dem FCKW-Verbot auch nicht mehr das Wahre....O-Ton spf.ch....die Beste Dämmung war FCKW-PU-Schaum fest eingeschäumt....
    http://www.sonne-heizt.de/Erneuerbare_En…isolierung.html

    Der angeführte Link spricht von Rohrleitungsverlusten, die typischerweise 5-fach höher seien als die Verluste des Speichers.


    Thermosiphons etc wurden bei mir nicht verbaut.


    Zitat: "Ein einzelner horizontaler Anschluss verliert beim Auftreten von Mikrozirkulation leicht über 40 Watt, bei aufsteigenden Rohren oder bei Schwerkraftzirkulation können es allerdings auch bis zu 200 Watt sein"



    Da komm ich mit meinen Verlusten ja noch gut weg ....

  • Hallo Martin,


    bei deinen 3,5kwh hast du effektiv 120 Liter Warmwasser mit 40°C zur Verfügung stehen und bei 0,72€ wären das 0,006€/ Liter Warmwasser, jetzt kommt noch der Brenner hinzu. In der Startphase nimmt der 1,12kw auf /15Minuten 0,280Wkh + 120Watt Betrieb/ 50 Minuten= 0,1kwh wäre in Summe 0,380kwh * 0,28€= 0,10€ + 0,72€ für Pellet= 0,82€ für 120 Liter 40°C Warmwasser und das selbe Spiel elektrisch würde 0,98€ kosten.
    Man könnte das Spiel noch etwas weiter Spielen mit "Abnutzung des Brenner, Reparaturkosten usw." aber da habe ich keine Lust drauf.... Ich denke Martin du solltest deine Wärmedämmung noch etwas verbessern, um mehr Warmwasser im Puffer zu halten! Den Puffer heißer zu machen macht keinen Sinn (im Sommer für Warmwasser), da die Abstrahlungswärme immer steiler ansteigt je heiser es wird und die 500 Liter zu laden macht auch keinen Sinn, da sich die Warmwassererwärmung ja weiter oben abspielt und es in der Grenzschicht nur zu Vermischungen kommt und die dir am Ende auch nichts bringt außer Pellets zum Schornstein raus jagen...


    Bin grad selber am Testen, momentan habe ich schon 4 Tage Warmwasser (4 Personen) aus 1500 Liter Puffer und der Puffer hat noch 40% nutzbare Energie, meinen Warmwasserboiler lasse ich bei 45°C einschalten und bei 55°C wieder aus. Mal gucken wie lange ich hinkomme.... Und wegen den Legionellen, da werde ich wohl meiner Steuerung noch etwas extra programmieren, damit der Boiler pro Zyklus auch mal über 65°C kommt, wobei mir das sowieso alles etwas Rätselhaft ist, bei den Boilern mit Wärmepumpe gehen auch nur Maximal 55°C rein und es gibt keine Probleme? :nixweiss:


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---


  • Da fing das Drama m.E. in diesem Thema an...


    0,72 x 150 = 108,-/Jahr also eine simple Solar hat sich in 10Jahren amortisiert.


    Eine Flachkollektor Anlage amortisiert sich JEDENFALLS und das weit schneller als ihre Lebensdauer ist. Es ist müßig Puffer und Leitungsverluste zu errechnen wenn auf der anderen Seite die vorhandene Energie nicht verwendet wird. Selbst 2m² welche deinen Puffer heizen würden deinen Wirkungsgrad auf 80% heben. (bei Sonne) Eine 6m² Anlage jedes nachrechnen adabsurdum führen. Noch zu erwähnen ist das Flachkollektoren zwar mit 30 Jahren Lebensdauer berechnet werden, jedoch ihr primitiver Aufbau natürlich eine günstigste Instandsetzung erlaubt. Ich habe immer noch die erste Testanlage laufen, da waren die Kollektoren in Holzkästen verbaut und kein einziges Teil dran das nicht aus einem anderen Gewerk herhalten musste. Sie Läuft noch immer.

  • Hallo,


    na mit Solar wollte ich nicht anfangen da Martin sich ja "gegen eine Solaranlage entschieden hat"!
    Aber mal was anderes, warum hängst du dir nicht eine Gastherme mit hin? Bei 5,3kwh * 0,095€/kwh Gas wären das nur 0,5€ pro Tag oder sehe ich das Falsch?


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!