Rücklaufanhebung für Solarkreislauf

  • Hallo Experten,


    meine 10qm Röhren funktionieren eigentlich mittlerweile ganz ok, ich habe allerdings in der Planung übersehen, dass es doch recht lange dauert, bis ich bei nicht allzu mickrigen Durchflussmengen auf hohe Speichertemperaturen komme. Das liegt bei mir daran, dass ich 2 mal 800l Puffer in Serie habe und der Solarrücklauf ganz unten am kalten Ende rausgeht. Da sind es zwar auch ca 35Grad, aber über 50Grad Vorlauf komme ich dann bei 3l/min (weniger geht auch schlecht an der TA Solarstation bei mir) nicht so leicht, zumindest nicht derzeit. Ich kann natürlich die Pumpe noch mehr in on/off gehen lassen als eh schon, aber irgendwie fände ich eine kontinuierliche Ladung schöner.
    Ich habe auch das Gefühl, dass mir der Taktbetrieb die Wärmemengenmessung versaut, da die Rohre ständig in ihrer Temperatur schwanken.


    Ich könnte nun ohne großen Aufwand einen Teil des Solar-Vorlaufs wieder dem Rücklauf beimischen, wie bei Feststoffkesseln, mit Dreiwegemischer. Damit komme ich bei kontinuierlichem Pumpenlauf dann auch höhere Temperaturen. Für mich statt viel lauwarmen Wasser dann etwas weniger aber dafür heisses, aber zum Duschen/Abwaschen ist das besser so.


    Hat das jemand schon mal gemacht? Gibt's da was zu bedenken?


    Grüße, Carsten

  • Moin,
    warum lässt du deine Pumpe nicht drehzahlregeln von der Steuerung mach ich auch so und geht gut.

    MfG
    holzwurm99


    DC-30-RS Besitzer seit 2013 und wird ab 29.08.2013 eingebaut mit 3200 Liter Pufferspeicher.

    Bin schon jetzt gespannt, wie das Teil ab geht, nach so einem kleinen HV den ich hatte.
    Ab 21.09.2014 Steuerung mit Logic Therm.

  • Hallo Holzwurm, danke, guter Punkt. Der Hauptpunkt, warum ich das gerade nicht mache, ist, dass mein FTS-Volumenstrommesser dann auch versagt. Er hat als untere Messgrenze offiziell 4l/min, und weniger als 3l/min zeigt er nicht an, dann zeigt er zeitweise null an. So verliere ich dann die Kontrolle, ob überhaupt was fließt (wobei man das ja z.T. auch an den Temperatursensoren sieht). Naiv denke ich, dass die Wärmeabnahme besser funktioniert, wenn man ein ordentliches Volumen durch die Kollektoren schiebt. Aber in der Tat könnte ich anstelle des Mischers auch einfach einen feineren Volumenstromgeber einbauen. VSG 1.5 von TA tut wohl bis 0,5l/min herunter. C

  • Momentan ist die Wetterlage ja noch recht wechselhaft. Koppel doch einfach mal den zweiten Puffer ab und lass erstmal die ersten 800 ltr. aufheizen.
    Bei dem aktuellen Durchsatz von 3,0 ltr./min. dauert es für einen Puffer schon ca. 4,5 Std. bis der einmal umgewälzt ist. Also Geduld.

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Das Peinliche ist, dass ich den zweiten Puffer mangels Anbindung an den Rücklauf derzeit nicht abkoppeln kann, unaufmerksame Planung ... Im Winter habe ich keine Probleme gehabt, Pelletkessel und Kamin schichten schön heiß von oben ein, und der RLA ist egal wie kalt das Wasser von unten aus dem zweiten Puffer ist ...
    Aber Geduld ist ein guter Punkt. Es tut ja einigermaßen. Nur verlangt der Spieltrieb nach Optimierungen ...

  • Hallo Carsten,
    ...wie ich einem deiner früheren Posts entnehme, hast du eine UVR1611 am Werkeln.
    Zunächst würde ich wirklich mal versuchen (wie es weiter oben von Holzwurm vorgeschlagen wurde)
    die Soalarstation-Pumpe über Drehzahl zu regeln.
    Warum du so an dem WMZ hängst, fragt man sich schon - der macht ja nun wirklich keine Wärme.
    Vielleicht war er mal bei irgend welchen BAFA-Zuschüssen obligatorisch....
    Kannst du evtl. deinen Primärpuffer auf halber Höhe über ein Zonenventil für den Solar-RL
    abzapfen.
    Ich selbst habe einen 300ltr WW-Boiler und weiß deshalb, dass dieses Quantum für einen
    Tagesertrag einer 10m²_FK-Fläche und einen 4-Personenhaushalt gerade ausreichend ist.
    Du wirst deinen 800ltr-Puffer also auch nur halb bis 3/4 voll mit duschbarem Wasser für eine FRIWA
    bekommen....
    mfG Max

    HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
    UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
    Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
    als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
    UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2

  • Ich hab einen 800l Puffer im Keller und dieser wird im Sommer fast ausschließlich von den 10qm Röhrenkollektoren gespeist. Reicht für 2 Personen locker - bei richtig heißem wetter mit maximalen Sonnenscheinstunden muss ich mitunter nachts die speicherkühlung einschalten.

    Don't blink!

    _______________

    D20P mit A25 und RLA durch Regumat, Hygienespeicher 800l

    Alles gesteuert per ACD01

    + 10m² Röhrenkollektor mit Regusol, gesteuert durch Deltasol BS Plus v2 für Schichtladung

    P.S.: Kranplätze müssen verdichtet sein!

  • Danke für die Anregungen. Ich probiere morgen mal die PID-Regelung mit der UVR1611 aus. Muss dazu nur die Solarpumpe umverdrahten.
    Bilanz der letzen 7 Tage mit meinen 3x16 CPC Röhren, recht flach auf 10Grad aber in Südrichtung und nahezu unverschattet: ca. 75kWh = 1 Sack Pellets. Dazu war am Wochenende mit dem miesen Wetter zweimal der wasserführende Kamin an, und dann habe ich am Mo morgen 4kg Pellets verbrannt, aber eher aus Versehen, weil ich die Schwelle für die WW-Bereitung noch recht hoch hatte.
    Bislang reicht also vermutlich es für 5 Personen (mit T_WW< 45Grad) bei Frühlingswetter, aber die Töchter sind noch klein ... C

  • Wenn Du etwas optimieren willst - dann würde ich mit dem Neigungswinkel der Röhren anfangen, z.B. statt 10° gleich 70°,
    dann hättest Du im Sommer keine Probleme und dafür auch in der Übergangszeit und bei einem sonnigen Tag im Winter eine gute Einspeisung.
    Habe selbst zwar 3 Puffer - aber selbstverständlich kann ich dank einigen eingebauten Zonenventilen jeden Puffer separat leeren und befüllen, ansonsten käme ich in der Übergangszeit zwar auf einen guten Ertrag, müßte aber dennoch zuheizen für die Warmwasserbereitung, was ja unsinnig wäre.


    Grüße
    Pflaume

  • Wollte nur melden: PID an der UVR funktioniert recht gut. Habe jetzt die Parameter auf 6-0-0 gestellt (also nix ID), dann scheint es stabil, wenn auch ein paar Grad über dem eingestellten Kollektor-Sollwert. So habe ich jetzt grade 400l Wasser mit 60Grad.
    Der FTS4-50DL zeigt aber nur auf Steilgröße 29 oder 30 was um die 150l/min an, darunter zeigt er null. Aber die Dusche ist ja trotzdem warm, wie Hammas andeutete.


    Zum Aufstellwinkel: Steiler ist sicher im Winter besser, aber geht bei uns aus 'baulich-optischen' Gründen. Ich werde mal sehen, was ich im Winter solar ernten kann, aber im Prinzip reichen mir dann in Puffer 2 30Grad für die FBH.


    Grüße an alle, Carsten

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!