An alle Tichelmann Experten ich bitte um eure Hilfe

  • Hallo Hans


    Eine komplette Ladung und Entladung habe ich noch nicht machen können da ich noch ein Bauteil für meine Steuerung brauche.


    Das Argument warum ich mich für Tichelmann entschieden habe war folgender:



    Wenn ich im Sommer die Puffer einmal die Woche durch lade und nur wenig Abnahme habe, hatte ich die Befürchtung das die Puffer unten zu sehr abkühlen und sich dann beim umladen in den Hauptpuffer abgekühltes Wasser und heißes Wasser vermischen.



    Angenommen Puffer eins und zwei sind noch heiß, Nr 3 ist im oberen Teil noch heiß und wird Richtung Nr 2 unten gepumpt wo sich schon abgekühltes Wasser befindet.



    Dann würde sich ja das kalte mit dem heißen Wasser mischen.



    Ist das ein Problem?



    Ich will nicht auf meinem System verharren, ich lass mich gerne von einer besseren Idee überzeugen



    Gruß Oliver

  • Hallo,


    Ich bin zwar kein Experte, aber unser Pufferspeicher wurde ebenfalls nach TM gebaut. Da sind keine Rohlängen- oder Querschnittsanpassungen. Beim Laden der Puffer wird auch der Erste immer rel. schnell voll. Die beiden Anderen hinken hinterher.

    Was mir nun aber immer wieder aufgefallen ist-> die Rücklauftemp geht niemals hoch bevor nicht der letzte Puffer voll geworden ist. Ich kann mich dem Vorredner nur anschließen. Je voller der Erste PS ist, desto langsamer steigt er in seiner Ladung. Erst bei geschätzten 90% Ladung im Gesamtsystem steigt die Rücklauftemp.


    Des Weiteren klappt ein Ausgleich untereinander super. Haben ein Heizstab mit PV am ersten Puffer. Das dauert vielleicht 2-3 stunden und die sind ausgeglichen. Warum ich das weis? Habe mir ein absperrschieber am ersten puffer oben einbauen lassen um die anderen im Sommer tod zu legen. Wenn der erste nun voll und ich öffne ihn dauert es nicht lang und alle sind gleich gefüllt. Heizung ist dabei aus.


    Vielleicht hilfts.

    Gruß

  • Ich will nicht auf meinem System verharren, ich lass mich gerne von einer besseren Idee überzeugen


    Angenommen Puffer eins und zwei sind noch heiß, Nr 3 ist im oberen Teil noch heiß und wird Richtung Nr 2 unten gepumpt wo sich schon abgekühltes Wasser befindet.

    Hallo,

    ein paar Beiträge zuvor wolltest du noch strikt bei deinem System bleiben!?


    Wenn Puffer 1 + 2 heiß sind und Puffer 3 noch im oberen Bereich warum sollte dann was umgepumpt werden? Dieses Szenario wäre bei einer Reihenschaltung möglich. Da füllen und entleeren sich die Puffer nacheinander. Bei einer Parallelschaltung findet Beladung und Entladung bei allen Puffern gleichzeitig statt. Außerdem vermischt sich da nichts. Andere haben solare Erträge und Reihenschaltung und müssen auch umpumpen.


    Im zweiten Satz sprichst du von einem Hauptpuffer. Was muss man darunter verstehen? Wie machst du Trinkwarmwasser?


    Untere Abkühlung des/der Puffer wie das hier schon als Grund angeführt wurde, wäre für mich keine Begründung für einen parallelen Anschluss.

    Die Puffer sollten nicht nur an den Wänden gedämmt werden, sondern auch im unteren Bereich um eben den Wärmeverlust nach unten zu minimieren.

    Wenn das zukünftig hier als Grund angeführt wird die Puffer parallel zu verschalten dann wirds langsam albern.


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • @ Feuersteg


    Wenn die die Puffer wieder entlädst wird dann der erste auch als erster wieder kalt?


    Holzpille


    Zitat von Oliver 13

    Angenommen Puffer eins und zwei sind noch heiß, Nr 3 ist im oberen Teil noch heiß und wird Richtung Nr 2 unten gepumpt wo sich schon abgekühltes Wasser befindet.


    Ich meinte damit eine Reihenschaltung.


    Wenn die Puffer eine längere Zeit voll geladen nicht " benutzt werden" war meine Vermutung daß diese unten abkühlen .

    Wenn jetzt Wärme für Brauchwasser im Hauptpuffer gebraucht wird, wird dann nicht das obere warme Wasser des einen Puffer in den unteren abgekühlten Bereich des anderen gepumpt ?


    Ich habe an meinem Holzvergaser einen Hauptpuffer mit Warmwasseraufbereitung über ein Edelstahlwellrohr und Entnahme der Heizung angeschlossen.

    Wenn dieser Puffer geladen ist schaltet ein 3 Wegeventil das warme Wasser um zu den 4 Puffern die nach " Tichelmann" verrohrt sind .

    Die 4 Puffer bekommen zu 75% ihre Energie und der Hauptpuffer zu 25%.


    Wenn der Holzvergaser aus ist und der Hauptpuffer abgekühlt, Dann wird das heiße Wasser von den Vieren wieder zum Hauptpuffer gepumpt


    Ich hoffe man kann meine Beschreibung verstehen

  • Moin Moin!


    Feuersteg

    Bist Du Dir sicher, dass Du Dein Puffer nach Tichelmann verrohrt hast?

    Das klingt ehr nach Variante C laut PDF-Anhang in diesem Beitrag:


    Oliver 13

    Es kann schon sein, dass bei einer Reihenschaltung, wenn die voll geladenen Puffer über Tage/Wochen stehen, die unteren Bereiche etwas schneller abkühlen.

    Damit habe ich aber keine Erfahrung.

    Jedenfalls werden sich die Puffer bei langen Standzeiten generell abkühlen, also auch oben und in der Mitte.

    Warum willst Du überhaupt im Sommer alle Puffer komplett durchladen?

    Das wäre immer Energieverschwendung - egal bei welcher Schaltungsvariante.

    Warum denn nicht im Sommerbetrieb immer nur den Hauptpuffer laden und im Winterbetrieb alles.

    Grundsätzlich funktionieren alle in der oben genannten PDF-Datei gezeigten Varianten der Pufferverschaltung.

    Du könntest also auch Variante C realisieren.


    MfG Hans

  • Die Temperaturen sind bei laden relativ identisch.

    Beim Entladen habe ich oben einen Unterschied von ca 10 Grad


    Wie genau funktioniert denn die Tichelmann Schaltung?

    Ist diese wirklich auf einen Grad genau?

  • Ich möchte gerne alle Puffer im Sommer laden um längere Heiz Intervalle zu haben.

    Die Möglichkeit nur den Hauptpuffer zu laden habe ich ja nach wie vor.


    An die Variante C hatte ich anfangs auch schon gedacht.

    Ich habe es nur schwer gefunden die Puffer zu verbinden wenn die Anschlüsse im 90°. Winkel zueinander stehen

  • Falls sich heraus stellt das ich die Puffer in Reihe umbauen muss, hätte ich da eine Frage.


    Ich gehe von meinem HV beim ersten Puffer oben rein, vom unteren Anschluss zum nächsten oben usw.


    Kann ich beim Pufferanschluss direkt mit einem Bogen abbiegen oder sollte da erst ein Grades Stück sein?


    Und, sollte man vom Anschluss oben, erst ein Rohr nach unten machen, dann zur seit und dann weiter nach unten zu. Nächsten Puffer oder kann diese Verbindung auch diagonal verlaufen?


    Gruß Oliver

  • Ich lade im Sommer auch alle drei durch. Die meiste Energie geht natürlich durch die Standzeit flöten.(mir wurscht)

    Obwohl ich alles abschiebern kann, mach ich das sicher nicht. Will ja nicht alle zwei drei Tage heizen müssen...

    So sehe ich das auch


    Ein bisschen mehr Holz zu verbrauchen ist kein Problem, dafür muss man nicht ständig wieder an machen

  • Schau doch erstmal wie gut oder schlecht Deine jetzige Variante funktioniert.

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit musst Du gar nichts ändern und die Temperaturunterschiede sind gering bzw. verringern sich beim vollständigen Durchladen.

    Auf 1°C genau muss das doch gar nicht sein.


    Diagonale Leitungen würde ich nicht machen.

    Immer schön horizontal und vertikal.

    Im Schaltungsschema A sind die Verbindungen diagonal eingezeichnet, aber da geht es nur um das grundsätzliche Prinzip.

  • Hallo,


    die Entladung der Puffer sollte dann auch gleichmäßig erfolgen. Oder sind die sichtbaren Rohre auf dem Foto gleichzeitig Lade und Entladeleitungen?

    Wird aus diesen Puffern der Hygienepuffer mittels der unten rechts sichtbaren Pumpe geladen?


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Die Rohre werden in beide Richtungen durchströmt, je nach dem ab geladen oder Entladen wird.


    Genau, die Pumpe pumpt das kalte Wasser aus dem Hygiene Speicher in die vier Speicher und somit strömt das heiße Wasser aus dem Vieren in den Hygiene Speicher

  • Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.

    Offene Anlage mit 180l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!

    Traktoren: Meili DM 36 Jg.60, MF 254 Jg.78 Werkzeuge:Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 6 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb. + Jede Art von Äxten!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

  • Hallo Ruedi


    Von der Sache her hast du natürlich Recht das will ich gar nicht abstreiten.


    Mein Hauptpuffer ist ein Capito S-PD 750


    Bei diesem habe ich die Möglichkeit einen Solar Wärmetauscher nachzurüsten.


    Aktuell ist dies erstmal nicht geplant da mein Hausdach sehr alt ist und es dort schwierig ist solarthermie zu installieren.


    Ich will Mal abwarten wie weit ich im Sommer mit einer Ladung Holz komme, da ich die Puffer viel besser isolieren werden als sie vorher waren.


    Gruß Oliver




  • Wir kommen meistens 10 Tage aus seit wir die Friwa haben. Für mich überhaupt kein Komfortverlust 3x im Monat anzuheizen.


    Das würde ich mir für meine Anlage auch wünschen.


    Ich hab mich jetzt nochmal viel mit dem Thema Tichelmann oder Reihenschaltung befasst.


    Ich bin mir nicht mehr sicher ob ich es nicht vielleicht doch hätte anders machen sollen :/

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!