Warmwassererzeugung mit HV

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo,
    Ich will nach dieser Heizsaison mein Warmwasser (Brauchwasser) mit dem Holzvergaser erzeugen um die Stromrechnung zu senken. Bisher hatte ich hierzu einen Durchlauferhitzer. Ich bin mir nicht sicher welches System ich nehmen soll. Da mir Solar zu teuer ist, dachte ich an einen Brauchwasserboiler der über die Pufferspeicher erwärmt wird. Meine Frage hierzu: Wie steuere ich die Pumpe, die dann den Boiler bei unterschreiten der Mindesttemperatur anspringt? Gibt es da Möglichkeiten ohne die Pumpe an meine Heizungssteuerung anzuschließen?
    Ein weiteres kleines Problem ist die Warmwasserversorgung im Sommer. Da meine "Notheizung" (Öler) ein Haus weiter steht, kann ich im Sommer das Wasser nicht über den Öler erwärmen. Das wäre wegen der Länge der Erdleitung (ca. 16 m) m.M.n. unwirtschaftlich. Gibt es die Möglichkeit, sofern ich im Sommer mal vergessen hab die Puffer hochzuheizen, das Warmwasser bzw. den Boiler über einen Heizstab auf einer Minimumtemperatur zu halten?
    Ich bin für alle Vorschläge und Tipps sehr dankbar. ?(

  • Hallo Mark,


    setzt du in den WWB ein Thermostat was auf 65°C eingestellt ist und wenn der kalt wird startet die Pumpe, um den WWB zu laden. Wenn du vergessen hast den Atmos zu feuern kannst du dir ein 2kw Heizstab in den WWB mit einbauen als Sicherheit, der hat ein eigenes Thermostat was du dann auf 55 oder 60°C stellst, wird das Wasser zu kalt fängt der Heizstab an zu heizen.
    Habe das bei mir auch so gelöst, klappt wunderbar und ohne Probleme.


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Mark,


    Was ist Dir an Solar zu teuer? Selbstinstallation oder fertig installierte Anlage.


    Solar ist bei vorhanden Pufferspeicher (mit zusätzlichem Wärmetauscher) im Sommer ideal. Ich versuche so von mitte April bis Mitte Oktober mit Solar auszukommen. Dann erhole ich mich vom Holzheizen :)


    Ich habe auch zusätzlich einen 6KW Heizstab mit integriertem Thermostat für den Notfall im Puffer. Da sollte eine Gewindemuffe ungefähr mittig( Höhe) im Puffer sein. Gewindegröße beachten. Puffer muß zur Montage allerdings entleert werden.


    Pumpensteuerung: Thermostat im Brauchwasserspeicher.


    Was ist wenn Puffer kalt: Dann läuft die Pumpe ewig. Eventuell kleine Steuerung, die die Temperaturen vergleicht.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,


    jup habe ich vergessen zu erwähnen, es gibt noch ein zweites Thermostat im Puffer was bei unterschreiten einer Grenztemperatur die Geschichte abschaltet. Mittlerweile macht diese Steuerung meine MicroSPS und die Termostate sind nur für den Notfall da, falls die SPS mal kaputt geht.


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Thomas,


    kein Problem! :) Aber ist gut das du es erwähnt hast mit dem Thermostat im Puffer. Wie gesagt macht bei mir das ganze eine kleine SPS und die Regelt die Temperatur im WWB bis auf 1°C genau, was so ein normales Thermostat nicht schafft. Die bessere Steuerung hat den Vorteil das nicht zu lange viel heißes Wasser unten in den Puffer geht, aber das ist wieder eine "Geschichte" für sich.


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Frank,


    Wir haben uns vor langer Zeit mal ausgetauscht ...(PN). Schön mal wieder was von Dir zu hören. Ich erinnerte mich doch gleich, als ich Ungarn las.


    Mark: Du solltest unbedingt mit einem Plan konkret nachfragen, wenn Du an die Umsetzung gehst. Dann kann man Details prüfen.


    Viele Grüße


    Thomas

  • Danke für die schnellen Antworten. Die Lösungen hören sich nicht zu kompliziert an. Die Lösung mit dem Heizstab und Pumpensteuerung über Thermostat gefällt mir am besten. Die Solarlösung entfällt im Moment für mich. Vlt rüste ich in ein paar Jahren nach. Aber im Moment fehlt das Kapital.
    Wo würdet ihr die Anbindung an die Puffer machen? Ich hab meinen Hydraulikplan im Anhang eingefügt. Ich dachte einfach an einer Stelle unten im Puffer und an einer Stelle oben abnehmen. Oder muss da was beachtet werden?


    http://s14.directupload.net/file/d/3153/7kkeqkx4_jpg.htm

  • Hallo Mark,


    eine Frage zu deinem Plan. Warum hast du die drei Puffer alle drei, in allen Ebenen untereinander Verbunden?


    Thomas


    ja jetzt klingelt es wieder, kam mir gleich so bekannt vor "TvA"! Hast du den 22 noch und wurde der vom Schorni gemessen?


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Mark,


    wäre eine FRIWA nicht auch eine Lösung?


    Wenn mit HV geheizt wird, wird die FRIWA aus dem 1. Puffer bedient. Den Öler könnte man auch im 1. Puffer einbinden, sodass er max nur die hälfte des 1. Puffers beheizt. Der Öler würde nur anspringen, wenn im 1. Puffer in der Mitte die Temperatur unter 55 Grad fallen würde. Der Brauchwassertank wäre überflüssig und Verkalkung wäre dann in Zukunft auch kein nennenswertes Thema mehr.


    Grüße

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Edited once, last by 420 ().

  • timex
    Das hat mein Heizungsbauer mir so empfohlen. Bisher sind mir aber keine Nachteile aufgefallen. Oder welche gäbe es da?


    420
    Auf so eine Idee bin ich bisher nicht bekommen. Gefällt mir. Ich werd mich darüber informieren. Danke

  • Hallo Mark,


    so wie es jetzt ist werden alle drei Puffer gleichzeitig geladen und du hast eine viel größere Oberfläche die Wärme abgibt, als wenn einer nach dem anderen geladen wird. Im Winter wenn eh alles immer voll ist wird das egal sein, aber wenn du im Sommer z.B. nur 1000Liter laden willst, um den WWB mit Energie zu versorgen ist es aus meiner Sicht eher nachteilig.


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Frank,
    Daran hab ich und mein Berater nicht gedacht. Deine Erklärung macht Sinn, wobei im Moment das Warmwasser ja noch über E-Durchlauferhitzer läuft. Mal schauen wie sich das demnächst auswirkt wenn der Umbau fertig is.

  • Hallo Mark,


    würde die Puffer gleich mit umbauen oder eben nach der Saison alles auf Reihe schalten.


    Gruß Frank

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Hallo Mark,


    wenn Du eine FriWa mit einbaust, wäre der Umbau der Pfuffer in Reihe nicht von Nachteil. Genau so müsstes Du dann den Öler an der richtigen Stelle einbinden. Dafür wäre es gut, wenn Du einen Hydraulikplan hier einstellst, damit die Leute, die sich damit auskennen, vielleicht noch ein paar Tipps geben können.


    Grüße

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Edited once, last by 420 ().

  • Eine Friwa wäre auch eine Lösung. Ist auf jeden Fall sehr platzsparend und das Brauchwasser steht nicht. Meine Frage hierzu: Wir haben sehr Kalkhaltiges Wasser (Härtebereich hart = 20,5 ° dH, entsprechend 3,7 mmol/l Calciumcarbonat). Kann das im Wärmetauscher einer Friwa Probleme geben? Meiner Meinung ist in einer Friwa der Wärmetauscher viel feiner als in einem Boiler mit Heizschlange. Hat da wer Erfahrungen?

  • Eine Friwa wäre auch eine Lösung. Ist auf jeden Fall sehr platzsparend und das Brauchwasser steht nicht. Meine Frage hierzu: Wir haben sehr Kalkhaltiges Wasser (Härtebereich hart = 20,5 ° dH, entsprechend 3,7 mmol/l Calciumcarbonat). Kann das im Wärmetauscher einer Friwa Probleme geben? Meiner Meinung ist in einer Friwa der Wärmetauscher viel feiner als in einem Boiler mit Heizschlange. Hat da wer Erfahrungen?


    Wenn du das Puffer-Wasser über ein Wärmeregel-Ventil auf 55° begrenzt hast du im Plattenwärmetausche kein Problem - sonst schon


    Bernhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!