Pufferspeicher Reihen- oder Parallelschaltung

There are 46 replies in this Thread which was already clicked 51,990 times. The last Post () by Holzpille.

  • Hallo,
    ich möchte mir einen HDG Euro 30 installieren lassen. Dazu 1 Hygienepufferspeicher (von Solar Bayer mit 1250 Liter mit zwei zusätzlichen Wärmetauschern für meine Solaranlage) direkt neben dem Holzvergaser und 2 weitere Speicher mit je 1000 Liter im angrenzenden Nebenraum. (Einer davon hat ebenfalls einen Wärmetauscher für meine Solaranlage).


    Meine Frage: Wie sieht ein vernünftiges Hydraulikschema für die Anbindung der Pufferspeicher an den Hozvergaser aus?
    HDG sagt, das kann die Steuerung (Lambda Control 2) nur bei Parallelschaltung der beiden 1000 Liter Pufferspeicher bewältigen.
    Ich neige eigenlich lieber zur Reihenschaltung (ist für mich verständlicher).
    Was habt ihr dazu für Meinungen / Vor- Nachteile?

  • Warum so kompliziert ? Schau mal bei http://www.hydro-energy.de rein . Es gibt Speicher von 1000 und 2000 l Inhalt , die verbunden werden und so ansehnliche Volumina aufnehmen können . Warmwasser und Heizung laufen über Wärmetauscher , also keine Legionellengefahr . Und Du sparst Dir den ganzen Verrohrungskram inklusive Pumpen , Ventile , etc. mit den ganzen Problemen der Isolierung . Habe selber einen 1000 und einen 2000l Tank , 1 x Öl , 1 x Holz , 1 x Solar . Seit Mai sind die Kessel kalt . Also keine Schichtlanzen , Thermosyphon , Heatpipes , Warmwasservorrangschaltung.... .
    Und die Installation ist denkbar einfach .


    Grüße
    Peter

    Vigas 14,9
    3000l Speicher
    11 qm Röhrenkollektor
    Flammtronik
    große Brennkammer , Bremsen und Turbos
    Sec getrennt

  • Hallo Peter,
    danke für deine Antwort, da ich schon zwei Speicher im Bestand habe ist dein Vorschlag leider nichts für mich, deshalb will ich meine Frage stehen lassen.

  • Moin Moin,
    Mal ein paar grundsätzliche fragen.


    Warum HDG?
    Ich kenne den HV nicht wollte aber einfach mal sehen um was es geht. dabei bin ich auf mehere angebote gestoßen wo die HV´s zum ausschlachten abzugeben sind weil durchgerostet. Ups. Auf der HP von HDG steht das sie 10mm stahl verbauen.... und dann durch????
    Der eine war erst 6 Jahre alt.


    So.... wenn ich das richtig verstanden habe hast du zwei 1000er blecheimer wobei der eine einen wärmetauscher hat. Wie groß ist dieser? m²
    Wie möchtest du WW machen? Da kann ich nur eine FRIWA empfehlen. Hab ich selber und funzt perfeckt.
    Hast du eine backup lösung? Öl oder Gas das mit eingebunden werden muss?
    Wie groß ist oder soll die Solaranlage werden?


    Meine Anlage läuft mit paralleler anbindung was aber sehr selten ist und auch mit größerem verrohrungsaufwand verbunden ist.
    Ich habe mich nach langer überlegung doch für parallel entschieden da ich so kosten gesparrt habe und ich so die einbindung der Solaranlage einfacher gestalten kann. Ist aber wie gesagt eher die ausnahme und eine "Glaubenssache".


    Wenn du in reihe o. paralel gehen möchtest sollten ersteinmal die Fragen klar sein.


    Ob reihe oder parallel. Da kann man lage drüber diskutieren ohne ein brauchbares ergebniss zu bekommen. Es gibt in vielen foren ellenlange diskusionen zu diesem Thema.
    Es gibt im grunde drei Lager. Zum einen die Reihe mit internen tauschern, die Paralellen mit internen tauschern und die gilde der reinwasserbetreiber.
    Wenn du nur HV hast würde ich zu reihe raten mit zweistufiger entnahme und FRIWA.
    Kommt Solar für WW dazu könnte man über einen externen WW puffer mit ladepumpe und tauschern nachdenken.
    Soll Solar mit Heizungsunterstützung gemacht werden wird es komplizierter und man muss oder sollte sich mehr gedanken machen.


    Solartermie rechnet sich schon sehr schlecht und sollte mit einen grünen gedanken behaftet sein. Wer der werbung glaubt der glaubt auch das unsere regierung nur gutes für uns will. :laugh:


    Ich hoffe mal das du noch nichts bestellt hast und du die Zeit bis das es kalt wird nutzt um infos zu sammeln.
    Nur so am rande. Die BAFA fördert wieder Solarthermie. Aber nur noch zur Heizungsunterstützung also ab 7m² bei der röhre.


    Genug geschrieben
    Gruß
    Wolfram

  • Hallo Wolfram,
    vielen Dank für deinen Beitrag.


    Leider beantwortet der meine Frage gar nicht.


    Wenn du mir sagen könntest in welchen Foren ellenlange Beiträge über Serie- / Parallelanbindung stehen wäre mir geholfen.


    Denn es gibt wie immer auf dieser Welt technisch fundierte Vor- bzw. Nachteile und die würden mich intressieren. Vor allem Praxiserfahrungen. Aus dem Lehrbuch kann man ja selbst lesen.


    Meine Ausgangssituation habe ich eigentlich beschrieben. 3 Speicher einer davon Hygiene..... ja ich schließe nur den Holzvergaser an, keinen weiteren Kessel.


    Dies sind Fakt, dafür suche ich einen vernünftigen Hydraulikplan mit Praxiserfahrungen. (Das man vieles anders machen kann, was wiederum Vor- und Nachteile hat, das weis ich)

  • Sorry aber was willst du denn haben?
    einen Link zu foren wo über das thema debattiert wird?
    einmal gegoogelt
    Es gibt keine klare aussage was nun wirklich besser ist. Es hat alles vor und nachteile und es kommt immer auf das jeweilige system an.
    Prakische erfahrung hat jeder der so einen anlage gebaut hat. Ob seine nun besser ist wie eine andere (parallel o. reihe) wird dir keiner sagen können. Es gibt wissenschaftliche abhandlungen. Aber selbst da beschränkt man sich auf vor und nachteile. Mischt du das ganze dann noch mit zwei wärmeerzeugern ....... Na dann lese mal und du wirst genau das feststellen was ich dir geschrieben habe.
    Um eine hydraulik für dein System zu erstellen bedarf es dann einiger aussagen von dir. Das du da schon puffer hast ist nicht genug. Wie willst du heizen, wieviel Fläche, fußboden oder radiatoren usw. usw.


    es gibt einige anlagen die online laufen (parallel o. reihe) mit der hydraulik.
    Auf die schnelle mal eine in Parallel.
    http://sonnenpaul.cms4people.de/index.html


    Hier noch mal was zum lesen.
    Link1
    Link2


    Ich vermute mal das du keinen Hydraulikplan finden wirst der genau deinen ansprüchen und gegebenheiten entspricht.
    Ich sehe nur zwei möglichkeiten.
    Verlass dich auf deinem Heizungsbauer (und du bist lassen).
    Oder lese viel und bild dir deine eigene meinung was und wie es werden soll.


    Wenn du dich entschieden hast kann ich dir gerne mal eine hydraulik zeichnen über die man dann diskutieren kann.




    Gruß
    Wolfram

  • Hallo Wolfram,
    nochmals vielen Dank für deinen Beitrag,
    aber ich glaube wir reden gewaltig aneinander vorbei.


    Was ich will? Fundierte Aussage über Vor- und Nachteile wie der Hygienespeicher und die beiden 1000l Speicher an den Holzvergaser Euro 30 anzuschließen ist. Solar intressiert mich erst mal nicht. HDG möchte die beiden 1000l Speicher in Tichelmann haben und dann über Umladepumpe an den Hygienespeicher. Warum nicht in Reihe? Vor- Nachteile- praktische Erfahrungen...mehr nicht. Elementare Dinge wie z.B. das ich eine Rücklaufanhebung brauche ist mir klar, auch sind mir die Vor- und Nachteile eines Hygienespeichers wohl bewusst, das war aber alles nicht die Frage.
    Und da kannst du googel; ich zumindest habe Nichts über die Steuerung Lambda Control 2 mit dem Euro 30 zu meiner Frage gefunden.



    Viele Grüße

  • Hallo,


    <em>"Was ich will? Fundierte Aussage über Vor- und Nachteile wie der Hygienespeicher und die beiden 1000l Speicher an den Holzvergaser Euro 30 anzuschließen ist. Solar intressiert mich erst mal nicht. HDG möchte die beiden 1000l Speicher in Tichelmann haben und dann über Umladepumpe an den Hygienespeicher. Warum nicht in Reihe? Vor- Nachteile- praktische Erfahrungen...mehr nicht."</em>


    Es wäre schon schön auf jede Frage eine klare Antwort zu erhalten.
    Nicht immer geht es wie Licht an/Licht aus.
    Man macht die Verschaltung mal Parallel mal in Reihe jeder ist von seiner Machart überzeugt.
    Man hat ja schlecht die Möglichkeit wieder zurück zu bauen um dann zu sehen was besser ist.


    Ich für meinen Teil habe 2x 1000 Ltr. in Reihe geschaltet.
    Damit fahre ich im Moment, nur WW, alle 2 Tage für 1 Std. einmal den Ölbrenner an um einen Speicher im oberen Teil aufzuladen. (Aufladen = von 60°C auf ca. 78°C)
    Das funktioniert recht gut, auch vom Verbrauch her. Nach Tests liege ich so günstiger als wenn ich ohne Speicher fahren würde.
    Im Winter fahre ich, diesmal natürlich mit Heizung von ca. 200m², in der Regel 1x pro Tag den Brenner an.
    Die Speicher sind von Solarbayer ohne irgend welche Innereien aber mit 200mm Zusatzisolierung.
    Das Ganze lebt natürlich von der Schichtung, klappt aber sehr gut mit Rücklauftemperaturen von 28...30°C bei Vorlauftemperaturen von ca. 78°C.
    Aufgeladen wird der Speicher in Abhängigkeit von der Außentemperatur. Als Vorgabe gilt Aufladung für Wärmemenge von 1 Tag . Geregelt wird alles über eine MCR200 von Centra und den Steuerungsteil erledigt eine LOGO von Siemens.
    Parallelschaltung der Puffer ist meiner Meinung nach,trotz Tichelmann, ein Problem der gleichen Beladung und Entladung deshalb wurde diese Möglichkeit von mir nicht weiter verfolgt.
    Wichtig ist natürlich auch die gesamte Hydraulik, aber da gibt es wieder sehr viele Ansichten und jeder schwört auf sein System.
    Ich halte, da ich als Ölbrenner einen Brennwertkessel betreibe, die Schichtung im Speicher als absolutes muss, im Gegensatz zu der Fa. Hydro-Energy zum Beispiel.


    mfg
    HJH

  • Ich vermute mal das die bei HDG davon ausgehen das ein WW puffer (z.B. 200L) in deren aussage gemeint ist. D.h. eine paralele verschaltung der beiden Puffer mit einer ladepumpe für den WW Puffer. Bei deinem Puffer reden wir über ein ganz anderes system.
    Da du eine flache antwort haben möchtest ohne auf gegebenheiten einzugehen sage ich mal schalte die puffer in reihe und gut.


    Ach schei....
    Nein so geht das nicht.
    Im grunde kannst du den Puffer in seiner eigendlichen funktion vergessen. Ob in reihe oder parallel. Wenn ich mir den richtigen angesehen habe ist der für dein Projekt nicht geeignet. Warum???
    Stell dir vor (reihe) du fährst mit dem HV vom ersten die wärme ins system. D.h. gute schichtung vorrausgesetzt schiebst du meinetwegen 75°
    vom erst in den zweiten in der dritten. jetzt wird es mal warm und du nimmst keine heizleistung ab(kein verschiben der temp von P3 in richtung P1) . Dein WW bekommst du aus dem ersten über die WW tauscherschlangen im ersten. Das wasser kühlt nun im ersten ab. treiben wir es auf die spitze und dein erster puffer ist leer also kein ww mehr obwohl du noch genug energie in P2 und P3 hast........
    Eine möglichkeit gibt es in dem du einen extra puffer für WW daneben stellst und ihn per ladepumpe belädst. Ob das sinnfoll ist......
    Bei der angabe (vorrausgesetzt meine vermute ist richtig) von HDG sieht das im grunde auch so aus. Mit anderen worten schalten die die puffer parallel und entnehmen am höchsten punkt das wasser zur beladung eines externen WW puffer. Warum die auf parallel bestehen ist die schon erwähnte einstellung dem thema gegenüber.


    Den 1200l puffer mit den anderen zu beladen um WW zu haben ist in meinen augen schwachsinn.


    Was bleibt also übrig.
    Ohne Solar ganz klar Reihe und WW über FRIWA. Ist vom aufwand der verrohrung gering, es schleichen sich keine große fehler ein und istauch von der steuerung nicht so aufwendig. Wenn keine FRIWA gewünscht dann einen externen WW puffer mit Ladepumpe und mit dem gewünschten volumen.
    Ich habe parallel. Das hat aber andere komplexere Gründe und ist auf meine anforderungen zugeschnitten.


    Leider habe ich noch nichts über die steuerung von HDG gefunden und kann dir daher auch nicht sagen weshalb die auf eine parallelen verschaltung bestehen. Wenn du weitere Infos zur steuerung vom HDG hast.... immer her damit.


    Ich kann dir nicht mit kurzen Worten erklären wann und warum das eine und das andere system besser ist. Das ganze ist zu komplex und mit wenigen Worten würde man dem nicht gerecht. Die grundlagen must du dir anlesen. Wenn du etwas tiefer in das ganze einsteigst und es dir nicht zu viel mühe ist zu vergleichen wirst du mich verstehen.


    Gruß
    Wolfram

  • Also ,
    in meinen Augen ist diese ganze Schichtung Blödsinn .
    Angenommen , ich schiebe meinen Speicher oben auf 75 Grad . Ich hoffe wirklich , daß niemand mit den 75 Grad in das Warmwassernetz geht . Ein falscher Dreh an der Duscharmatur und man würde abgebrüht wie ein Hummer . daher ja auch das Sicherheitsmischventil , welches am Auslauf eine Temperatur von 60 Grad herstellt . Nur : warum dann 75 Grad ? Oder sind die Wärmetauscher so misearbel ? Das gleiche gilt auch für die Heizung . Keiner geht doch mit 75 Grad in den Vorlauf seiner Heizung . Erst recht nicht bei Fußbodenheizung . Also auch hier wieder eine unnütze Energieverschwendung .
    Nicht besser der Rücklauf : der Holzkessel hat eine Anhebung auf ca. 50 Grad , damit sich kein Kondensat also Teer bildet . Warum dann künstlich weiter abkühlen ? Gleiches bei der Solaranlage : bei 100 Grad oder mehr am Kollektor geht keiner mit 30 Grad in den Kollektor rein .
    Wolfram , Du hattes das Bild mit den beiden Schalen , eine mit 80 eine mit 10 Grad benutzt . Laß es mich etwas anders erkären : eine Schüssel mit 10l Inhalt , 5 cm hoch gefüllt . Jetzt ersetzt Du gedanklich die 10l durch 10kWh ( also der Energiemenge des Wassers ) und die 5cm mit 50 Grad . Nach der Schichtungsidee halte ich jetzt einen Mixer in die Mitte . Das Wasser steigt außen auf 8cm ( 80 Grad ) und sinkt in der Mitte auf 3cm ( 30 Grad ) ab . ABER : es sind noch immer 10l !! Der Energiegehalt der Schüssel ändert sich nicht . Da kannst Du rühren , soviel Du willst . Nur Deine Stromrechnung steigt .


    viel Spaß noch beim Planen

    Vigas 14,9
    3000l Speicher
    11 qm Röhrenkollektor
    Flammtronik
    große Brennkammer , Bremsen und Turbos
    Sec getrennt

  • Hallo Peter,


    alles Quark was du da schreibst. Ich denk du bist an dieser Firma beteiligt und willst hier Werbung dafür machen.


    Drucklose Speicher sind schlechte Technik. Wärmetauscher in Speichern sind noch schlechtere Technik. Wenn das gute Technik wäre, würde es in der Industire eingesetzt. Wird es aber nicht, da zu Wartungsaufwendig. Ich komme aus der Industrie und habe jeden Tag mit der Wartung von Wärmetauschern und Speichern zu tun. Allerdings in größeren Dimensionen als wie 2-3000 Liter und 25-80kW.


    Dem Privatmann kann man jeden Blödsinn aufschwatzen, auf dem Papier muß es nur toll aussehen und der Verkäufer gut reden können.


    Wärmetauscher in Puffer sind teuer, für jeden Kreislauf brauche ich Ausdehnungsgefäße, Sicherheitseinrichtungen. Kostet alles Geld und Lebenszeit für Installation und Unterhalt.


    Zum Thema Schichtung. Da sind schon Bücher drüber geschrieben worden.


    Wie auf der von dir empfohlenen Seite geschrieben, Schichtung ensteht von ganz alleine. Da kaltes Wasser schwerer als warmes ist, sinkt es nach unten.


    Das ist zum einen Richtig. Zum anderen sollte dies ausserhalb des Puffers geschehen um die Trennschicht zwischen den unterschiedlichen Dichten nicht zu zerstören. Denn ein hohes Temperaturniveau ist besser zu nutzen als ein niederes. Deshalb sollte auch der Einlauf in den Puffer größer als die Verbindungsleitung verrohrt werden um eine Beruhigungszone zu schaffen.


    Deine Pauschalaussage, dass heute keiner mehr hohe Vorlauftemperaturen hat, sagt mir nur was über deinen Kenntnisstand aus. Es ist definitiv nicht so. Du hast keine Ahnung.


    Nicht alle haben eine krankmachende Bodenheizung im Haus. Das sind soger eher die wenigsten. Die meisten haben Radiatoren an der Wand hängen. Und diese brauchen höhere Vorlauftemperaturen. Meine Heizung z.B. benötigt im Winter bei -20°C eine Vorlauftemperatur von 75°C mit einer Spreizung von 12K.


    Wenn du dann 3000 Liter mit 50°C hast, hast du zwar eine große Wärmemenge gespeichert, aber sie ist nicht nutzbar, weil das Temperaturniveau zu niedrig ist. Da wären 1000 Liter mit 70°C besser. Deshalb die Schichtung.


    Für die Warmwassererzeugung brauchst du einen Vorlauf von min. 60°C. Ob jetzt mit Fiwa oder mit WW-Speicher. Für Speicher eher höher, wegen der Legionellen.


    Bei Solar sieht das noch schlimmer aus. Wenn du die Röhren, übrigens überteuert, der von dir empfohlenen Firma, aufs Dach machst und diese so wie empfohlen anschliesst, dann hast du eine sehr schlechte Ausnutzung. Eine solche Solaranlage heizt das gesamte Pufferwasser gleichmässig auf. So erhältst du bei 3000 Liter niemals ein entsprechendes Niveau um damit vernünftig was anfangen zu können. Ausser natürlich du überdimensionierst die Anlage, so dass sie nach kurzer Zeit zu kochen anfängt.


    Wenn du nun die Anlage wie einen Kessel betreibst und in den Röhren das Wasser solange zirkulieren lässt, dass es das gewünschte Niveau erreicht und erst dann in den Puffer gehst, dann hast du bereits nach kurzer Zeit nutzbare Wärme. Das geht nur über eine "Rücklaufanhebung" an die der Kollektorkreis angeschlossen ist.


    Weiters kommt noch hinzu, wenn eine Anlage mit Frostschutzmitteln gefahren wird, daß die Leistung um ca. 20-25% niedriger ist als in den Messprotokollen steht. Das sagt aber keiner der Händler, die überteuerte Anlagen verkaufen. Das muß man sich selber anlesen.


    Getestet wird mit Wasser.


    Meine Röhren sind nicht die besten, haben aber nur 449,- Euro je 5 m² (30 Röhren) gekostet. Da ist es mir schnuppe, ob ich 65%, 80 % oder 88% der solaren Strahlung in Wärme umnutzen kann. Und wenn eine Defekt ist, wird die getauscht, denn das Glasrohr kostet nur 10,- Euro das Stück. Das Innenleben (der Absorber) ist wiederverwendbar. Da die BAFA derzeit wieder fördert, sind meine Kollektoren beinahe umsonst. Das einzige was meine Anlage kostet, ist die Verrohrung mit den Armaturen und die Steuerung. Sowas amortisiert sich, nicht jedoch eine Standard 08/15 Anlage, die 15 - 20.000,- Euro kostet und 10-15m² auf dem Dach hat, mit Glycol befüllt ist und einen Wärmetauscher im teueren Speicher hat.



    Mein Statement zu dem Thema.


  • Hallo,


    Bitte keinen Krieg entfachen.


    Hier eine etwas genauere Beschreibung meiner Heizung.


    Wegen dem Holzkessel, den ich ab und zu fahre, habe ich einen Speicher (2x1000Ltr) eingebaut.
    Jetzt stellte sich mir die Frage, wie kann ich den Speicher auch für die Ölheizung (Brennwert) benutzen.
    Also habe ich mir eine entsprechende Hydraulik ausgedacht da ich sonst nichts passendes gefunden habe.
    (Da ich beruflich mit diesen Sachen am Rande zu tun habe, war das für mich keine große Sache, weder von der Elektrik noch von der Hydraulik.)


    Auch ist zu sagen, das die gesamte Heizung (28 Heizkörper) auf einem sehr niedrigen Temperaturniveau fährt.
    Letzten Winter waren das selten über 45°C, oft läuft die Heizung in der Übergangszeit mit 33-35°C im Heizungsvorlauf und unter 30°C im Rücklauf.
    Die Ladetemperatur zum Speicher dient nur dazu, möglichst viel Wärme zu speichern um eine geringe Taktung des Ölbrenners zu erreichen.
    Ziel : 1 Einschaltung pro Tag, dazu fahre ich die Speicherbeladung, wie bereits geschrieben, im Winter in Abhängigkeit von der Außentemperatur.
    Wenn der Speicher mit dem Ölbrenner geladen wird, fahre ich mit ca. 78°C temperaturgeregelt in den
    Speicher, dabei liegt die Abgastemperatur beim Brennwertkessel ca. 1-2°K über der Rücklauftemperatur von 30°C, damit immer gute Kondensation.
    Wie ich das mache : Ich regle die Wasserdurchflussmenge des Ölkessels und halte damit die Vorlauftemperatur auf das Grad genau ein.
    Bei Abschaltung des Ölbrenners läuft die Ladepumpe so lange nach, bis die Wassertemperatur im Ölkessel die Rücklauftemperatur von ca. 30°C erreicht hat.
    Wird Heizungswasser aus dem Speicher entnommen, wird die Temperatur direkt am Speicher auf ca. 2°K über der momentan geforderten Vorlauftemperatur gefahren.
    Damit habe ich ein nuitzbares Temperaturniveau im Speicher zwischen 30 und 78°C.
    Das war eigentlich das was ich wollte. Hat wenigstens im letzten Winter gut geklappt.


    Das Warmwasser wird über eine aufgepeppte Frischwasserstation erzeugt.
    Aufgepeppt wegen Anbau eines weiteren Wärmetauschers zum Erreichen einer niedrigeren Rücklauftemperatur.
    Hier wird erst einmal, auch wieder direkt am Speicher, die Ladetemperatur zur Frischwasserstation auf ca. 60°C gehalten. Die Frischwasserstation macht daraus, aber einstellbar, ca. 52-55°C Zapftemperatur.


    Jetzt der Holzkessel.
    Hier regle ich die Rücklauftemperatur auf über 72°C (50°C sind mir wegen der Kondensation zu wenig)
    Zusätzlich wird über einen Vorlauffühler mit nachgeschaltetem Regler erst ab einer einstellbaren Vorlauftemperatur im Holzkessel das Wasser in den Speicher geladen.
    Das die Rücklauftemperatur dabei aus dem Speicher mit 30°C ankommt ist der Rücklaufanhebung vom Holzkessel egal.
    Die Schichtung benötige ich wegen dem Brennwertkessel, damit der immer fleissig Kondensiert.


    In einem Speicher nur für Solar würde ich auch keine Schichtung fahren.
    Hier kommt es auf möglichst niedrige verwertbare Temperaturen an damit die Solargeschichte einen möglichst guten Wirkungsgrad fährt.
    In der Reglel wird die Solarwärme dem Vorlauf zugemischt.
    Ich würde das dem Rücklauf beimischen.


    So das wars, hoffentlich habe ich für etwas Frieden gesorgt.


    mfg
    HJH

  • Hallo,
    vielen Dank für die Beiträge.
    Leider hat keine einzige Antwort mit meiner Frage zu tun.
    Entweder wurde die Frage nicht richtig gelesen, oder irgendwas hingeschrieben.
    Wolfram kennt zwar HDG nicht kann aber unheimlich lange Abhandlungen schreiben.
    Dann gehts über Röhren.....


    Wenn ich was in der Schule nicht wusste, hab ich mich immer nicht gemeldet....

  • Hallo,


    @Hyrican99


    Gebratene Hühner werden Dir nicht in den Mund fliegen.
    Du musst nun selbst Deine Schlüsse aus dem Geschriebenen ziehen.


    Zudem habe ich schon geschrieben aus welchem Grund ich keine Parallelverschaltung gemacht habe.


    Frage doch einfach mal Deinen Lieferanten weshalb er unbedingt eine Prallelverschaltung machen will.


    Auch wäre von Deiner Seite ein hier eingestellter Hydraulikplan recht informativ.


    Also,
    "Der Worte sind genug gewechselt, lasst Taten folgen."


    mfg
    HJH

  • Na , das freut mich aber , daß mein Beitrag zu so einer lebhaften Diskussion führt .


    Nein , Rene , ich bin nicht an der Firma beteiligt , ich habe eine Solaranlage von Oertli auf dem Dach ( mit Bafa ) und ich habe ganze zwei Ausdehnungsgefäße : Solar und Heizung , da kommt man halt nicht drumherum . Und auch im letzten Winter hatte ich keine Vorlauftemperaturen über 65 Grad nötig , bei einem Misch aus einer Fußbodenheizung und jeder Menge alter Radiatoren , zum Teil noch so alte Gußmonster . Ich habe vielleicht keine Ahnung aber ich weiß wovon ich rede . Wenn Du so hohe Vorlauftemperaturen brauchst würde ich , der ich keine Ahnung habe , erst mal sehen , wohin denn die ganze Wärme verschwindet . Thema Isolierung .


    Hallo HJH ,
    nee , einen Kreig wollte ich nicht entfachen . Ich fahre im allgemeinen meinen Brenner auch nur einmal am Tag an . Mit dem Speicher komme ich dann locker den Rest des Tages aus . Ich hatte auch zuerst mit einen Ölbrennwertkessel geliebäugelt . Da ich aber einen neuen Schornstein hätte einziehen müssen ist es halt nur ein Viessmann Vitola geworden .


    Ansonsten möge jeder mit seinem System glücklich werden . Das es kein System von der Stange gibt zeigt ja auch das Engagement , eine ordentliche Steuerung für HVK zu entwickeln .


    Wie Du siehst , Hurrican99 , lautet die Antwort auf Deine Frage , frei nach Radio Eriwan : Reihenschaltung im Prinzip ja , aber...

    Vigas 14,9
    3000l Speicher
    11 qm Röhrenkollektor
    Flammtronik
    große Brennkammer , Bremsen und Turbos
    Sec getrennt

  • Hallo Peter,


    danke für die Antwort, ich bin ab und an direkt. :blush:


    Die hohe Vorlauftemperatur brauche ich Systembedingt. Heizleisten im Sockelbereich. Habe ich schon mal beschrieben. Da ich mein Haus grade am renovieren bin und eine gesunde Wärme haben wollte, habe ich mich für dieses System entschieden. Jetzt wo ich beinahe fertig bin mit dem Umbau, bin ich von der Strahlungswärme begeistert, würde aber nächstes Mal eine Wandflächenheizung einbauen die direkt unter dem Putz liegt. Da bräuchte ich dann niedrigere Vorlauftemperaturen. Da ich aber nicht den ganzen Putz im Haus erneuern wollte (Kosten-/Aufwandfrage) sinds nun die Heizleisten geworden.


    Krieg haben wir deshalb noch lange nicht... ;)


  • Hyrican99 schrieb:

    Quote

    Hallo,
    ich möchte mir einen HDG Euro 30 installieren lassen. Dazu 1 Hygienepufferspeicher (von Solar Bayer mit 1250 Liter mit zwei zusätzlichen Wärmetauschern für meine Solaranlage) direkt neben dem Holzvergaser und 2 weitere Speicher mit je 1000 Liter im angrenzenden Nebenraum. (Einer davon hat ebenfalls einen Wärmetauscher für meine Solaranlage).


    Meine Frage: Wie sieht ein vernünftiges Hydraulikschema für die Anbindung der Pufferspeicher an den Hozvergaser aus?
    HDG sagt, das kann die Steuerung (Lambda Control 2) nur bei Parallelschaltung der beiden 1000 Liter Pufferspeicher bewältigen.
    Ich neige eigenlich lieber zur Reihenschaltung (ist für mich verständlicher).
    Was habt ihr dazu für Meinungen / Vor- Nachteile?


    Immer wieder gerne setze ich den Link zu diesem Thema rein, anscheinend ist der eine oder andere zu faul, mal selbst ein wenig herumzusuchen
    http://www.holzvergaser-forum.…um/index.php?thread/13755


    Ich weiß schon, daß gerade für Anfänger die ganze Materie sehr unübersichtlich ist, aber ein bis zwei Stunden Freizeit pro Tag (jeden Tag), um sich einzulesen wäre schon sinnvoll.


    Parallelschaltung sollte absolut symmetrisch verrohrt sein, Tichelmann besser auch, sonst werden unter Umständen die Puffer ungleichmäßig beladen. Reihenschaltung hat auch den Vorteil, daß nicht alle Puffer immer oben heiß sind wo sie die meiste Wärme verlieren, sondern meistens nur ein Teil, gerade wenn man mehere Puffer hat.

  • ... schrieb:

    Quote

    Nicht alle haben eine krankmachende Bodenheizung im Haus. Das sind soger eher die wenigsten. Die meisten haben Radiatoren an der Wand hängen. Und diese brauchen höhere Vorlauftemperaturen. Meine Heizung z.B. benötigt im Winter bei -20°C eine Vorlauftemperatur von 75°C mit einer Spreizung von 12K.


    Hi Rene,


    wie kommst du auf krankmachende FBH? Mal ehrlich....


    Und eine Vorlauftemperatur von 75°C selbst bei -20°C finde ich persönlich zu hoch...
    Wenn die Heizkörper etwas besser dimensioniert wären würden Dir 55°C ausreichen, evtl. sogar noch weniger. Dann kann man auch die Pufferspeicher besser ausnutzen... Was nutzen mir 75°C wenn dann alle 30Min Holz nachlegen muss ??? Es sei denn du hast 12000Liter Tanks, aber selbst dann, ist die Wärmeabstralung des Puffers immer in dem oberen Bereich...


    Also Niedertemperaturen sind schon besser, wenn man damit seine Wohnung aufheizen kann ...
    Je höher die VL ist, umso schlechter ist das Objekt gedämmt und/oder das Heizungsystem durchdacht/umgesetzt.


    Meine Meinung
    Gruss
    Ciprian

  • Hyrican99 schrieb:

    Quote

    Hallo,
    ich möchte mir einen HDG Euro 30 installieren lassen. Dazu 1 Hygienepufferspeicher (von Solar Bayer mit 1250 Liter mit zwei zusätzlichen Wärmetauschern für meine Solaranlage) direkt neben dem Holzvergaser und 2 weitere Speicher mit je 1000 Liter im angrenzenden Nebenraum. (Einer davon hat ebenfalls einen Wärmetauscher für meine Solaranlage).


    Meine Frage: Wie sieht ein vernünftiges Hydraulikschema für die Anbindung der Pufferspeicher an den Hozvergaser aus?
    HDG sagt, das kann die Steuerung (Lambda Control 2) nur bei Parallelschaltung der beiden 1000 Liter Pufferspeicher bewältigen.
    Ich neige eigenlich lieber zur Reihenschaltung (ist für mich verständlicher).
    Was habt ihr dazu für Meinungen / Vor- Nachteile?



    Hallo,


    ich habe mir vor einigen Wochen einen HDG Euro 50 einbauen lassen. Meines Wissens nach sind die beiden Kessel baugleich bis auf die Steuerung (Elektronik).
    HDG besteht auf parallele Schichtung der Kessel, ansonsten git es Probleme mit der Gewährleistung. Weil ich vorher einen Künzel hatte, der nach 12 Jahren durchgebrannt war und wo 2 X 1000 l Puffer in Reihe liefen, musste ich die Anlage umbauen lassen. Bisher habe ich einigemale geheizt. Mehr kann ich noch nicht sagen. Interessant wird ja erst der Winter!


    Parlower


    schau mal auf folgende Links:


    http://www.holzvergaser-forum.…um/index.php?thread/15597
    http://www.holzvergaser-forum.…um/index.php?thread/15813

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!