Elektroauto: Mehr als 800 Kilometer Reichweite mit Lithium-Luft-Akkus

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • interessanter Artikel. Problem ist eben immer, es kann 10 Jahre gehen, oder auch schneller - oder auch, siehe Kernfusion, nach 25 Jahren dann immer noch voraussichtlich so lange dauern, wie ursprünglich vermutet wurde.
    Gestern war ich in meiner Heimatstadt mit der Rad unterwegs und sah dort meinen ersten Tesla stehen mit M-Kennzeichen. Mein erster Gedanke war - wie hat der denn es hierher geschafft (ist ca. 200-250 km von M entfernt), und wie kommt der zurück?
    So lange dies der erste Gedanke ist, sind wir vermutlich noch lange davon weg, dass sich Elektroautos wirklich durchsetzen.
    Davon abgesehen, in dem Artikel steht etwas von umweltfreundlicher Antriebsenergie für Autos. Das ist Strom ja nun beim besten Willen nicht, zumindest so lange nicht, wie ein Teil des benötigten Stroms mit Kohlekraftwerken in D hergestellt wird. Es ist ja nichts gewonnen, wenn der Strom im Auto mit dem doppelten Wirkungsgrad eines Verbrenners genutzt wird, aber nur ein Drittel der bei der Verbrennung von Kohle frei werdenden Energie als Strom ins Netz gelangt, und dann auch noch Verluste beim Laden und Entladen der Batterien auftreten.


    Grüße
    Pflaume

  • ersten Tesla stehen mit M-Kennzeichen. Mein erster Gedanke war - wie hat der denn es hierher geschafft (ist ca. 200-250 km von M entfernt), und wie kommt der zurück?


    Hallo Pflaume
    Teslas fahren die Strecke (sehr sparsame Fahrweise vorausgesetzt) mit einer Akku-Ladung hin und zurück


    Bei uns (Bezirk Braunau am Inn) gibts ein Taxiunternehmen - die fahren auch Langstrecken wie von Braunau nach Wien mit dem Tesla
    Kenne den Taxiunternehmer persönlich
    Er ist begeistert vom Tesla der mittlerweile schon 150.000 Kilometer am Buckel hat
    und sich auch mit dem spitzen Bleistift kalkuliert für ihn rechnet
    die Betriebs und Werkstattkosten sind niedriger als die seiner Diesel-Flotte
    ist sein Parade und auch Lieblingsauto
    und wenn Du mit ihm über den Tesla redest dann hat man schon fast das Gefühl dass das ein Tesla-Verkäufer ist der sich als Taxifahrer tarnt
    ist aber wirklich ein Taxi Unternehmer


    Wenn er nach Wien fährt, dann bleibt er eine halbe Sunde beim SuperCharger in Wien stehen und kann dann umgehend zurück fahren
    http://www.teslamotors.com/de_AT/supercharger



    Bernhard

  • Hallo,
    zu allererst möchte ich hier mal ganz vehement die Reichweite eines Tesla mit 570 km anzweifeln (Strecke Braunau a.Inn nach Wien = ca. 285 km). Dann wird man zum Verkehrshindernis und macht sich lächerlich. Vor kurzem war im Fernsehsender "VOX" Sendung "Automobil" eine Vergleichsfahrt mit einem Tesla und einem Audi (Benziner)
    von Flensburg nach München. Herrgott, was ein rumgeeier bis der mit der Karre in München war. Ich würde bekloppt.
    Da hat man ein Haufen "PS", Verzeihung, "KW" unter´m Hintern und darf nur 100 kmh fahren. E-Auto`s sind eher was für den Nahbereich.
    Man ist ja nicht nur bei Schönwetter unterwegs sondern auch wenn Heizung und Licht und/oder Klimaanlage benötigt wird, der Komfort soll ja nicht zu kurz kommen.
    Und wie sieht`s bei Kälte aus? Man stelle sich einen nur halbstündigen Ladevorgang bei grimmiger Kälte vor, dabei ist die Batterie aber noch nicht voll.
    Nichts gegen das Auto, aber praxistauglich ist anders. Und erst die Preise für diese Dinger.


    Noch ein Wort zu der "Luftnummer". Meine Meinung ist, es wird immer viel zu früh über irgendwelche ungelegten Eier gegackert. (LENR lässt grüßen). Anstatt man erstmal wirklich praxisnahe/taugliche Ergebnisse produziert, wird den Leuten erstmal was erzählt. Alchemisten wollten auch schon mal aus Blei Gold machen. Ist schon lange her. Und, hat´s geklappt?
    Überhaupt ist die ganze Akkutechnik ein sehr komplexes Thema.


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Die meisten Taxifahrten dürften Kurzstrecken sein, also ideal für E-Autos, denn diese sollten auch einen wesentlich geringeren Verschleiß als Verbrenner unter diesen Umständen haben.
    Die Zeit dazwischen stehen die Fahrzeuge und warten auf Kundschaft, also viel Zeit um zu laden, gerade bei Li-Inonen-Akkus, die weder vollständiges Laden noch Entladen mögen, bzw. mit Verkürzung der Lebensdauer danken, ideal.
    Für Langstrecken bieten sich dann Dieselfahrzeuge an (gerade dann, wenn die Tage kurz, die Kälte lang ist), wovon wohl jedes Taxiunternehmen genügend hat, diese gehören wegen der Abgase sowieso für Kurzstrecken verboten.


    Grüße
    Pflaume

  • Nur mal um den Wissenstand ein wenig zu erweitern. Ein paar werden diese Technik wohl auch schon kennen.
    In den 70èrn von VW entwickelt verschwand es in der Schublade.
    Es gab immer wieder anläufe zu diesem Thema. Zum Schluss wollte wohl Tata ein reines Druckluftauto auf den Markt bringen.
    Man stelle sich diese Technik jetzt nur mal in Verbindung mit einem Elektroauto vor.


    http://www.spiegel.de/auto/akt…-hilfsmotor-a-901645.html

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!