Neuinstallation Öl/Holz , ich brauche Tips

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Ein Kunde "droht" mit Auftrag . :coolman:


    Allerdings stehen die Vorzeichen etwas anders als bei meinen vorrangegangenen Kesseln.


    Vorhanden ist ein voll funktionstüchtiger Ölkessel mit Mischer-Divicon und Regelung.(sehr günstig geschossen)


    Warmwasser muß mit der neuen Anlage nicht gemacht werden.Das wird erstmal noch über einen Durchlauferhitzer realisiert,der in dem einzigen Bad hängt.


    Mein Gedankengang ist,


    Der Ölkessel ist der Führungskessel in Sachen Regelung.D.h. Vorlauftemperatur wird über diese Regelung gesteuert.


    Dazu kommt jetzt ein DC25GSE - long Version mit 2000 l Pufferspeicher.


    Wie kann ich beide Kessel so verknöpern ,das ich nicht noch eine Regelung benötige ??

    Ohne jetzt von Euch Schelte zu bekommen,und sich die Verfechter meiner gedachten Installation zu Wort melden: was besseres fällt mir momentan nicht ein. :sorry:


    Außerdem :kohle:


    Ich würde den HV auf den Puffer arbeiten lassen.Der HV bleibt somit im Auslieferungszustand (mal abgesehen von den späteren Tuning-Maßnahmen).
    Den Vorlauf vom Puffer leg ich auf den Rücklauf des Ölkessels und der Kesselvorlauf geht auf den Heizkreis - VL.Den Rücklauf vom Heizkreis schließe ich unten am Puffer an.Somit wird der Öler durchströmt,und nur im Nachheizfall springt er an.
    Ist nicht die ideale Lösung,da der Öler immer warmgehalten werden wird.(warmer Heizraum)
    Aber selbst "Solarbayer" hat in ähnlicher Form ein Schema in seinem Schemenheft.
    ']Hier mal das Schema
    Die lösen das aber mit einer zusätzlichen Laderegelung.
    Ist doch aber nix anderes,oder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. :ha:
    Habt Ihr vielleicht noch eine bessere Idee ??


    so jetzt Ihr

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Moin,


    wenn der Kesselvorlauf, bzw. Vorlauf aus dem Puffer in den Rücklauf des Ölers geht, dann heizt Du den doch immer mit auf. Das sind doch aber Verluste, nur zu dem Zweck, den Öler zu "täuschen".
    Der müßte doch eigentlich einen Kesselvorlauffühler haben. Das heißt, der mußt die Kesseltemperatur im Ölkessel und wenn die zu niedrig ist, schaltet der Brenner ein. Wenn man jetzt den Puffervorlauf nach dem Öler in dessen Vorlauf einbindet, den Fühler aber dahinter setzt, das geht das warme Wasser aus dem Puffer nicht durch den Öler(weniger Verluste), der Vorlauffühler des Ölers würde aber dennoch eine hohe Kesseltemperatur messen und den Brenner nicht einschalten.


    Oder Du nimmst einen Temperaturschalter als Öffner und schaltest ihn in die Stromzuleitung des Brenners. Der gibt diesen dann erst frei, wenn der Puffer "nicht mehr kann".

  • Was denkst Du was Du für Wärme einsparst, wenn der Öler kalt bleibt!


    Die beiden Wärme Erzeuger lassen sich sehr leicht trennen durch ein elektrisch gesteuertes ESBE Dreiwege Kugel Ventil. Kugelventil deshalb weil ein normales Dreiwegeventil mit einer Gummilippe arbeitet und wenn Du innen reinsiehst bei einem 1" Ventil ist innen stark verengt.
    Ich habe einen Gaser als Notheizung und den HV. Zuerst hatte ich auch die Heizungsreglung vom Gaser zu laufen. Du mußt nur den Heizung VL Thermogeber vom Gaser ausbauen und in die VL Heizleitung einbauen. Ich habe sogar vom Gaser die Pumpe raus und in die VL Heizleitung eingebaut.
    Dieser Umschalter von Gas auf HV ist bei mir manuell. Aber man kann ihn per Tempsignal vom Puffer her steuern d.h. wenn der Puffer VL zu kalt ist wird umgeschaltet.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Erik,
    ob nun der Vorlauf vom Puffer direkt in den Heizungsvorlauf oder vorher durch den Öler geht ist erstmal egal. Wichtiger bei dem ganzen ist die Rücklaufführung. Richtig ist schon der Gedanke das der Rücklauf vom Heizkreis unten in den Puffer geht, zumal die Regelung im Ölkessel sitzt.
    Was aber ist wenn der Puffer kalt ist und der Öler die Versorgung übernimmt? Dann bekommt der statt des doch schon warmen Rückaufwassers permanent kaltes Wasser aus dem Puffer.


    Ich habe das Problem bei meiner vorherigen Anlage so gelöst: der Rücklauf (Heizkreis) geht in den "AB" eines Dreiwegeventils (stromlos "AB" nach "B") "B" = Ausgang Puffer, "A" ist Eingang Rücklauf Öler bzw. Vorlauf vom Puffer. Gesteuert habe ich das ganze mit einer
    einfachen Solarsteuerung (Junkers TDS 10). Der eine Fühler der Solarsteuerung saß oben im Puffer die andere in der Heizungsrücklaufleitung vorm Eingang "AB" des Dreiwegeventils.
    Versorgt nun der Puffer bzw. HV die Anlage ist der Durchlauf "AB" /"B" also auf Rücklauf Puffer geschaltet. Geht die Energie im Puffer zur Neige, oder die Temp aus dem Puffer reicht nicht mehr aus, schaltet der Öler ein und heizt nach. Die TDS 10 hat eine Umschalthysterese von
    8°C. Ist die erreicht, dann steuert das Dreiwegeventil von "AB" nach "A" um und der gesamte Rücklauf läuft direkt über den Öler, d.h. der Puffer bleibt außen vor. Aber ohne das Dreiwegeventil kommst du nicht aus, denn sonst würdest du mit dem Heizungsrücklauf den
    Puffer mitheizen.


    Das mit dem Ölkessel einbinden kann man so oder so sehen. Einfacher und stressfreier ist die Einbindung mit dem Puffervorlauf in den Rücklauf des Ölers und dann ab in den Heizungsvorlauf. Wenn man den Öler nicht mit dem zugegebenerweise heißen Wasser aus dem Puffer
    über Temp. informieren will, kommt man um den Einbau von ein paar Fühlern bzw. Reglern nicht herum.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo,
    ich hab hierzu eine Frage.
    Du schreibst : Dazu kommt jetzt ein DC25GSE - long Version mit 2000 l Pufferspeicher.
    Ist es dann ein Puffer a 2000 Liter oder 2 a 1000 Liter ? Im Schema sind 2 Puffer.
    Wenn es nur einer ist kannst du das mit der Regelung vom Öl ja leicht machen.
    Bei mir sieht es zur Zeit noch so aus:



    Und die Öl er Regelung hat das sagen für den Heizkreis, ich schalte jetzt noch den Öl er manuell zu
    bis ich das alles mit der UVR 1611 Steuer. Dann liegt die alte Regelung tot.
    Grüße
    Peter

  • Ist es dann ein Puffer a 2000 Liter oder 2 a 1000 Liter ? Im Schema sind 2 Puffer.
    Wenn es nur einer ist kannst du das mit der Regelung vom Öl ja leicht machen.



    Wo ist der Unterschied, ob es ein oder mehrere Puffer sind?


    Gruß

    KC25S, 2x1000l Puffer parallel, Laddomat, UVR1611, 115l WW-Speicher, Schornstein 18cm rund (8m), 10m Fernwärmeleitung, Wilo Stratos Pico und LAING Ecocirc Hocheffizienzpumpen, Vaillant Gastherme für den Notfall

  • Wo ist der Unterschied, ob es ein oder mehrere Puffer sind?


    Hallo,
    Dann müsste er ja etwas haben um zu Steuern wann welcher Puffer mit Wärme versorgt wird.


    Er schreibt ja:
    Wie kann ich beide Kessel so verknöpern ,das ich nicht noch eine Regelung benötige ??


    Außerdem :kohle:


    Dann macht das in meinen Augen schon ein Unterschied .


    Grüße
    Peter

  • durch das versetzen der Temperaturfühler braucht man das auch nicht mehr.


    Hallo Bart9995P


    Was meinst Du damit ??



    Hallo Peter


    Es ist nur ein Puffer,

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Es ist nur ein Puffer,


    Na dann ist doch alles im Grünen Bereich.
    Bei meinen Puffer ist es so gesteuert, das wenn der Öler in Betrieb sein sollte dieser nur das obere 1/3 des Puffers Läd (von 1100L).


    Grüße
    Peter

  • Das denke ich auch. Ich würde sogar, wenn ein überdimensionierter Oeler eingebaut ist, den ganzen Puffer aufladen.
    Brennerstarts reduzieren ist sehr effektiv.

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

  • Das denke ich auch. Ich würde sogar, wenn ein überdimensionierter Oeler eingebaut ist, den ganzen Puffer aufladen.


    Hallo,
    ja das könnte sein Kunde machen.
    Nur da würde ich nur einwenden das ja der DC25GSE auch noch irgendwo die Wärme lassen muss.
    Zur Größe des Puffers hat er glaube ich noch nichts gesagt.
    Daher habe ich die Obern 1/3 gewählt, damit der Holzofen und die Solaranlage auch noch Wärme in den Puffer geben können
    und der Puffer nicht mit mal voll geladen ist wenn ich den Ofen anwerfe.


    Grüße
    Peter

  • Hä????


    Ich kann zwei Puffer regelungstechnisch genauso betracht wie einen großen. Also im Prinzip nichts anderes als zwei parallel. Zumindest nicht bei den hier genutzten Komponenten. Kommen [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] im Puffer ins Spiel, siehts u.U. schon etwas anders aus.


    Gruß

    KC25S, 2x1000l Puffer parallel, Laddomat, UVR1611, 115l WW-Speicher, Schornstein 18cm rund (8m), 10m Fernwärmeleitung, Wilo Stratos Pico und LAING Ecocirc Hocheffizienzpumpen, Vaillant Gastherme für den Notfall

  • Ich gehe einfach mal von den Schema oben aus, da dort eine Solaranlage eingezeichnet ist unterstelle ich einfach mal [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon].
    Es sei den Solar gibt es wie auch den zweiten Puffer nicht?


    Hää kling immer so nach schwerhörig :ha:

  • Hä? Genau, meine eher "wie jetzt"?! statt schwerhörig. Hä heißt: Verstehe ich nicht...
    :D


    Ich lese oben etwas von einer ganz einfachen Anlage und kein Wort von Solar. Die hast du erst ins Spiel gebracht. Und selbst wenn, ist es prinzipiell egal
    ob einer oder zwei. Nur die Fühler müssen an der richtigen Stelle sitzen. Zwei in Reihe ist das gleiche wie ein hoher, zwei parallel wie ein Dicker...
    ;)


    Gruß

    KC25S, 2x1000l Puffer parallel, Laddomat, UVR1611, 115l WW-Speicher, Schornstein 18cm rund (8m), 10m Fernwärmeleitung, Wilo Stratos Pico und LAING Ecocirc Hocheffizienzpumpen, Vaillant Gastherme für den Notfall

  • :abgelehnt: und Einspruch, hab die aus dem Schema.
    Nein Spass beiseite, wenn ein Schema eingestellt wird denke ich das es der ist oder soll Zustand ist.
    Bei den zweiten Puffer hatte ich schon Zweifel, nur dann ist so ein Schema nicht grade hilfreich.
    Dann bin ich von anderen ist Werten ausgegangen.


    Zwei in Reihe ist das gleiche wie ein hoher, zwei parallel wie ein Dicker


    Klugscheißmodus ein: ja nur mit mehr Verlusten. Klugscheißmodus aus. :whistling:
    Grüße

  • z.b. 2x1000 Liter als 1x2000 Liter.

  • Früher hatten die meisten Ölkessel (70/80er) nur einen Temperaturfühler für den Kesselthermostaten. Dieser bestimmte auch die VL Temperatur. Deshalb wurde oft das durch den Festbrennstoffkessel erwärmte Wasser durch den Ölkessel gepumpt damit dieser aus blieb.


    Heutzutage haben so gut wie alle Ölkessel eine Steuerung die auch einen eigenen Vorlauffühler hat. Daher braucht man nicht mehr Durchschleifen sondern muss nur den Fühler versetzen um der Steuerung zu sagen das die VL Temp stimmt.

  • Hallo,
    ja das könnte sein Kunde machen.
    Nur da würde ich nur einwenden das ja der DC25GSE auch noch irgendwo die Wärme lassen muss.
    Zur Größe des Puffers hat er glaube ich noch nichts gesagt.
    Daher habe ich die Obern 1/3 gewählt, damit der Holzofen und die Solaranlage auch noch Wärme in den Puffer geben können
    und der Puffer nicht mit mal voll geladen ist wenn ich den Ofen anwerfe.


    Peter, Peter, Peter wer betreibt denn Oeler und HV gleichzeitig? Und ich habe nur gesagt "ich würde" und nicht "jeder muss".

    Grüsse


    Volker


    -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
    -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
    - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
    -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
    -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!