Buche gegen Fichte

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo,


    ich habe dieses Jahr die Möglichkeit auch Fichte zu bekommen.


    Da Fichte ja leichter ist als Buche wolle ich mal Fragen wieviel Fichte ich brauche um den gleichen Brennwert zu haben wie bei Buche.


    Wenn ich also 10 Festmeter Buche nehmen würde, wieviel Festmeter Fichte müssten es dann sein?


    Danke.

  • Hallo Walter,
    hier mal ein Link Heizwerte von Holz - energie.ch
    Wenn man jetzt für die weitere Berechnung davon ausgeht das 0,7 FM - 1 RM sind, dann sollte es zu ermitteln sein.


    Gruß Michael


    Es müssten ca. 25 - 30% mehr sein, also 2,5 - 3 FM.


    Gruß

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo Walter,
    ich kann jetzt nur von meinen Specksteinofen sprechen und kann nichts zu HV sagen.
    Mein Ofen ist 1800 kg reiner Stein und das [lexicon]Holz[/lexicon] soll schnell mit große Flamme verbrannt werden und die Masse auf Temperatur zu bekommen.


    Ich verheize fast nur noch Nadelholz und brauche ca. 1/3 mehr als mit Hartholz, ich lege zwar öfter nach als mit Buche aber der Preisunterschied zum Hartholz rechfertigt das für mich.
    Die Meinung das es dem Schornstein schadet ist Qatsch, wenn es troken ist und sauber brennt ist das preiswerters heizen.
    Zudem komm ich zur Zeit noch kostenlos an Enwegpalleten da meine Frau bei einen Baustoffhändler Arbeitet,
    das ist halt wie die Frage Atmos oder Hochpreiskessel. Etwas mehr Arbeit aber günstiger.


    Grüße
    Peter

  • Hallo Walter,


    wenn ich mit Kiefer heize,was bei mir hauptsächlich der Fall ist,brauche ich ca. 20% mehr wie bei Buche.Bei Fichte würde ich den Mehrverbrauch auch mit 25-30% einschätzen.
    Kommt auch immer darauf an wie das [lexicon]Holz[/lexicon] gewachsen ist-schnell oder langsam.Also feinjährig gewachsenes [lexicon]Holz[/lexicon] -meistens Stammholz- hat einen besseren Heizwert wie schnell gewachsene "Spargel".


    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • Hallo,


    Danke für die schnellen Antworten.


    Dann mache ich das so, dass ich Fichte nehme. Raummeter Fichte kostet 50% weniger als Buche. Ist zwar mehr Arbeit, aber dafür auch leichter zu schleppen.
    Der Raummeter Fichte soll dieses Jahr noch 12€ kosten, und als Polder muss ich mal sehen, mehr als 25€ werden es nicht sein.

  • und als Polder muss ich mal sehen, mehr als 25? werden es nicht sein.


    Klär mal einen dummen auf, was ist ein Polder?

  • Hallo Peter,


    ein Polder ist ein Haufen (kein Häufchen :D ).


    Es ist das Stammholz was am Wegrand aufgeschichtet ist. So brauche ich es nicht aus dem Waldstück rausholen, kann am Wegrand zurechtschneiden, spalten und gleich abtransportieren.

  • Hallo peterlustig,


    bei einem Polter liegen die Holzstämme im Längen ab 3 Metern am Weg aufgestapelt oder nebeneinander gelegt.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Polter


    Dies ist bei uns zwischenzeitlich die übliche Art der Holzgewinnung.
    Seit es in unserer Gegend immer mehr kommunale Hackschnitzelanlagen gibt, gibt es nur noch beschränkt [lexicon]Holz[/lexicon] im sogenannten Reißschlag und wenn, dann nur noch mit sehr dürftigem [lexicon]Holz[/lexicon].


    Viele Grüße
    Karl

    DC30GSE, 2400 ltr Puffer, 500 ltr WW, ca. 6,5m2 Solar, UVR1611, Sekundärlufttrennung mit Lambdacheck, Abgastemperaturregelung

  • Ich verbrenn seit Jahren Nadelholz immer unter volllast bei ca 200 AGT, ich habe keine Probleme.

    MfG
    holzwurm99


    DC-30-RS Besitzer seit 2013 und wird ab 29.08.2013 eingebaut mit 3200 Liter Pufferspeicher.

    Bin schon jetzt gespannt, wie das Teil ab geht, nach so einem kleinen HV den ich hatte.
    Ab 21.09.2014 Steuerung mit Logic Therm.

  • @ Andreas
    bei mir im Ofen muss es schnell mit heller Flamme verbrennen,
    wo wohl auch der Unterschied zu Deinen Nachbarn liegen wird.
    Ich verheize Nadelholz seit Jahren und der Schorni sagt immer alles klasse.
    Das Harz sollte schon mit verbrennen und sich nicht anders wo ablagern.


    Grüße

  • Hallo Holzwurm,


    mein ATTAck 45 DPX bekommt nur Einmalpaletten = Nadelholz und dem HV und dem Schornstein geht es sehr gut.


    Habe, weil bei uns so viele kammergetrocknete Einmalpaletten anfallen, extra einen HV in den Keller gestellt.


    Gruß Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!