Puffer bleiben kalt

  • Hallo,
    als völliger Neuling zum Thema HV raufe ich mir die bereits ohnehin schon spärlichen Haare.


    Ich bin seit 8 Wochen Heizer eines 35 DPX und ich kann nun mit erleben wie die Heizleistung täglich geringer wird.


    Zum Anfang lief alles wie geplant, jedoch machte mich der stetige Druckverlust fast wahnsinnig. Kaum war der durch stetiges Nachfüllen mit unerklärlichem folgenden Überdruck und Auslösen des Überdruckventils nach 3,5 bar behoben und der Druck relativ konstant nahm die Leistung ab. Erst wurde der untere Teil der Puffer nicht warm, nun bringt er es mit Dauerbrand auf gerade 63° im oberen Teil der Puffer. Eine der 3 Kontrolllampen der Heizkreispumpe blinkt regelmäßig.... Dafür gibt es leider keinen Hinweis im Handbuch. Wer kann mir helfen?


    Die Daten die mir gerade einfallen:


    3x 1000l Puffer
    300 l [lexicon]MAG[/lexicon]
    2 Heizkreispumpen
    Ladomat
    Derzeitige Temp. des Ofens beim Heizen (lt. Anzeige) 72°
    Abgas lt. Temp. 120 - 180° je nach Zeitpunkt
    Geheizt wird mit 50 cm Kiefer unter 20 %
    Vorlauf ca 60° RL ca 50°

  • Hallo Burkhard,
    erst einmal herzlich willkommen bei uns im Forum :hello: .


    Das was Du uns berichtest :gnachdenken1: hm wo fangen wir an zu suchen. Du hast uns zwar auch gleich Bilder mit geliefert, aber irgendwie müssen wir noch mehr von Dir noch mehr erfahren.
    Wir wollen Dir helfen, aber zuvor noch die Fragen: Ist Dein Attack erst 8 Wochen alt? Hast Du ihn selber installiert, oder ein HB? Wenn letzteres dann muß er bei Dir antanzen!

    Wenn Du schon 8 Wochen geheizt hast, wann hast Du was am Kessel gereinigt?? Es könnte ja sein das irgendwo sich Ruß angesetzt hat?!


    Zitat: "Kaum war der durch stetiges Nachfüllen mit unerklärlichem folgenden Überdruck und Auslösen des Überdruckventils nach 3,5 bar behoben und der Druck relativ konstant nahm die Leistung ab."
    Kannst Du das ein wenig ausführlicher beschreiben!


    Das letzte Bild ist ein Rätsel :waswowie: .
    Stetiger Druckverlust klingt nach irgendwo undichte Stelle! Hast Du ein [lexicon]MAG[/lexicon] und wieviel Liter? Ist dieser richtig eingestellt und hat er die richtige Liter Volumen Deiner Heizung und Puffermenge entsprechend? Wie hoch ist denn jetzt Dein Druck im kalten Zustand?
    Deine VL Temp ist mit 60° ein wenig zu niedrig, sie läßt sich nicht einstellen beim [lexicon]Laddomat[/lexicon]. Was zeigen denn am [lexicon]Laddomat[/lexicon] die einzelnen Temp an? Vom Kessel VL > ; vom Puffer RL <; zum Kessel RL <. Vom Kessel VL her muss ja die Kesseltemp anliegen. Es kann sein das Dein [lexicon]Laddomat[/lexicon] einen Defekt hat. Was steht an Deinem [lexicon]Laddomat[/lexicon] für welche Temperatur der Thermostat ausgelegt?

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Guten Morgen Jürgen,


    angefangen hat es damit, dass nach einigen Tagen morgens im kalten Zustand der Druck auf 0 war. Bei der ersten Nachfüllung füllte sich sogar der Mag (300l) bis zur Hälfte mit. War am Geräusch und an der Wärme leicht zu erfühlen. Da die Anlage ja nie wirklich kalt war, wurde immer je nach Temperatur auf 1-1,5 Bar nachgefüllt wenn der Druck zu gering war. Beim ersten Mal fehlte viel... danach waren es immer nur kleine Mengen um den Druck wieder zu stabilisieren. Aufgefüllt erwärmte stieg der Druck jedoch in den ersten Wochen immer auf über 3,5 Bar wenn die Puffer 80° hatten und das aufgefüllte Wasser lief munter aus dem Überdruckventil wieder raus. Wärmer habe ich die noch nie bekommen.


    Der [lexicon]Laddomat[/lexicon] scheint zu arbeiten, zumindest habe ich ihn gestern vom Strom genommen und nach dem erneuten Einschalten merkte man deutlich das er mischte da die Temp. im Kessel sofort runter ging.
    Derzeit ist mit Dauerheizen der obere Teil der Puffer auf gerade 63° so das die Heizung an springt, der Rest der Puffer hat gerade 38 - 40°
    Die Anlage ist übrigens dicht.
    Bild 4 ist übrigens eine UVR Regelung. Mehr Ahnung habe ich von dem Ding jedoch auch nicht.


    Die Anlage wurde von Polen gebaut und ja, sie ist neu. Ob es Sinn macht die noch einmal kommen zu lassen wage ich jedoch zu bezweifeln, mehr als Zusammenbauen können die glaube ich nicht.


    Ich mache gleich mal Fotos vom Laddomaten vor dem Betrieb und im Betrieb.
    Und ja, lt. Anweisung des Herstellers gerade erst gestern wieder sauber gemacht. Leider keine Veränderung zu erkennen.

  • Der [lexicon]Laddomat[/lexicon] scheint zu arbeiten, zumindest habe ich ihn gestern vom Strom genommen und nach dem erneuten Einschalten merkte man deutlich das er mischte da die Temp. im Kessel sofort runter ging.
    Derzeit ist mit Dauerheizen der obere Teil der Puffer auf gerade 63° so das die Heizung an springt, der Rest der Puffer hat gerade 38 - 40°
    Die Anlage ist übrigens dicht.
    Ich mache gleich mal Fotos vom Laddomaten vor dem Betrieb und im Betrieb.
    Und ja, lt. Anweisung des Herstellers gerade erst gestern wieder sauber gemacht. Leider keine Veränderung zu erkennen.


    Du hast den [lexicon]Laddomat[/lexicon] "getestet" Kesseltemp sank Also ist die Richtung Kessel VL zum [lexicon]Laddomat[/lexicon] weiter Kessel RL auf. Aber der Thermostat soll ja bei erreichen von 60° die andere Richtung den Zugan von Puffer RL aufmachen mischen auf 60° und wieder ind en Kessel zurück. Alles was über 60° ist fließt erst in den Puffer. Wenn Du den Kessel nicht auf mind. 80° bekommst kannst Du lange warten das die Puffer warm werden.
    Wie sind denn die Zuluft Verhältnisse zum Kessel damit er für die Vergasung Luft bekommt. Es kann auch sein das Deine UVR irgendetwas abriegelt damit der Kessel nicht hoch kommt. Für die UVR haben wir hier etliche die damit arbeiten. Ich selber habe sie nicht und muß bei diesem Wort UVR "noch" passen.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Bild 4 ist übrigens eine UVR Regelung. Mehr Ahnung habe ich von dem Ding jedoch auch nicht.


    Die Anlage wurde von Polen gebaut und ja, sie ist neu. Ob es Sinn macht die noch einmal kommen zu lassen wage ich jedoch zu bezweifeln, mehr als Zusammenbauen können die glaube ich nicht.


    Hallo,


    erstes und zweites widerspricht sich eigentlich. :huh:
    wer hat die UVR programmiert?


    Sonst hätte ich vorgeschlagen, diese mal hier einzustellen. Dann kann man einen Blick drauf werfen.


    Ich würde mich an deiner Stelle aber mit der UVR so oder so beschäftigen.

    ca. 150qm Reihenhaus mit P14 und A25 (2012). 400l & 600l Puffer. 5qm Vakuumröhren mit Heizungswasser.
    gesteuert von UVR1611 mit CMI inkl. Visu.& LC, Pelletöler und Pneumatische Brennerschalenreinigung.


  • Falsch... Die Temp. auf der Kesselanzeige stieg ohne Strom auf dem Laddomaten. Mit Strom sank sie sofort wieder. Die Anlage hat ja bis vor wenigen Tagen noch funktioniert, zwar mit täglichen Überraschungen, jedoch bekamen wir die Puffer immer auf 80° Jetzt jedoch nicht mehr. Es wurde täglich schlechter mit der Aufheizung bis es halt nur noch auf ca 63° für den oberen Teil der Puffer reichte und unten tut sich gar nichts.


  • Hallo, die UVR war so programiert. Bei weiteren Einstellungen fordert sie ein Passwort welches wir nicht haben. Wir waren schon mal dran, ganz zum Anfang weil da auch rein gar nichts laufen wollte und das Ding falsch verkabelt war. Der Heizungsbauer hat bei der Bitte um Einweisung nur mit den Augen gerollt und gesagt Finger weg.

  • Klar, so war der schnell fertig *g*


    Dann würd ich die aber Antanzen lassen!
    und lass dir auf jedenfall das PW geben.
    (Für die Zeit nach der Garantie)



    Ich hab jetzt keinen Plan ob man die UVR auch ohne PW auslesen kann.


    Aber du wirst dann eh keinen Bootloader haben...


    EDIT:
    Hast du die Handbücher von der UVR?
    Wenn nicht, würd ich die verlangen. Die hast du im normalfall auch bezahlt...
    Zur Not kann man die sich aber auch Runterladen.


    Jetzt ist eh ein super Zeitpunkt sich damit neu zu beschäftigen.
    Tapps 2 ist da...

    ca. 150qm Reihenhaus mit P14 und A25 (2012). 400l & 600l Puffer. 5qm Vakuumröhren mit Heizungswasser.
    gesteuert von UVR1611 mit CMI inkl. Visu.& LC, Pelletöler und Pneumatische Brennerschalenreinigung.


  • Hallo BuBu,
    kontrolliere erst einmal deine Anheizklappe. Das ist die Klappe hinten im Füllraum. Einer beleuchtet sie intensiv mit einer Taschenlampe der Andere schaut von der anderen Seite ob Licht durchscheint. Diese Klappe muss dicht sein.
    Hast du eine Vergaserflamme ? Untere Türe leicht öffnen und für Sekundenbruchteile siehst du die Flamme. Wie sieht diese aus?
    Viel Luft in der Anlage ist zu Anfang häufig. Richtige Druckverhältnisse wichtig. Druck der kalten Anlage sollte nicht unter 1,2-1,4 Bar sinken. Max Druck kleiner als Sicherheitsventilauslösung bei max Temperatur.
    Nach einem Hydraulikplan brauche ich wohl garnicht erst zu fragen.
    Problem beim 35 KW Attak ist die Primärluftführung. Die befindet sich wohl im Primärraum in Form zweier Hörner. Einige Nutzer dieses Kessels haben die Hörner ausgebaut.
    Ich würde auch empfehlen eine 78er Patrone in den [lexicon]Laddomat[/lexicon] zu verbauen.
    Interessant sind folgende Temperaturen ? Am Laddomaten Oberes Thermometer Vorlauftemperatur, Unteres Thermometer Pufferrücklauf und Pumpenseitig Mischtemperatur zum HV.


    Hast du Entlüfter auf den Puffern, entlüften.
    Hast du einen Microblasenabscheider im VL direkt hinter dem HV im Vorlauf, kontrollieren ob der offen ist.
    [lexicon]Laddomat[/lexicon] entlüften. Pumpe auf Stufe 3 stellen. Alle Ventile kontrollieren ob diese ganz offen sind.
    Die Laddomatpatrone mal kontrollieren, ob sie arbeitet, ihr sitz korrekt ist.


    ralf

    NMT-HVG 40 Sekundärluft nach Lambda. 3000-Liter Puffer. Buderus Ölkessel 40 KW. [lexicon]Laddomat[/lexicon] 78° Patrone. 310m² beheizte Fläche, freistehendes verwinkeltes Gebäude nach EneV 2009 gedämmt. WW mit Boiler und Zirkulationspumpe.

  • Danke für die Antworten!


    Der [lexicon]Laddomat[/lexicon] zeigt die Werte (Foto)


    Eine Flamme habe ich nicht erkennen können, jedoch habe ich heute Mittag den Ofen mit 30 kg Holzbriketts gefüllt um sicher zu stellen, dass es nicht am [lexicon]Holz[/lexicon] liegt und sich ggf. alles frei brennen kann. Die sind noch mächtig am Arbeiten. Da ich auch die Nacht fast durch geheizt habe, sind die Puffer nun oben auf 70° und in der Mitte schon auf 50° ... Dieses Blinken hat aufgehört, scheint bei zu kalter Anlage irgendwie ausgelöst zu werden.


    Entlüfter oben gibt es nicht, nur hinter dem HV und dem HK unten.
    [lexicon]Laddomat[/lexicon] steht auf 3

  • Frage zum Laddomat: Anzeige oben ist klar Kessel VL unten links müßte der Temp. nach zu urteilen Puffer RL und dann rechts was in den Kessel als RL geht, oder?


    Ja die Frage nach der dichten AHK hatte ich auch vergessen. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Wenn der Kessel aus ist bitte überrpüfen. Mit einer Spachtel/ Feilenkante oder Metallsägeblatt kannst Du die Flächen säubern. Mit dem Finger anschließend kontrollieren ob nicht irgendwelche Rußkrusten Reste noch an beiden Flächen haften. Wenn Du diese AHK inspizierst mal mit einer Taschenlampe die Dichtfläche am schwenkbaren Teil ansehen. Man muß die Dichtfläche erkennen. Wenn sie undicht ist müssen Rauchfahnen oder Streifen durch Undichtheit auf dem Metall zu erkennen sein.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo,


    ohne das ich jetzt alles gelesen habe, kann man aber sagen das dein [lexicon]MAG[/lexicon] zu klein ist. Es sollten ca. 10% der Gesamtanlage sein und deine Puffer haben ja schon 3000 Liter, dann denke ich das es nicht wirklich eingestellt worden ist. Aber es scheint das du mehrere Baustellen an deiner Heizung hast, auch würde mich interessieren wieviel Quadratmeter du damit beheizt und ob es jetzt plötzlich kalt geworden ist ( draußen)?


    Gruß timex

    Gruß Frank


    Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---

  • Morgen


    Ganz kurz,da ich in Eile bin.


    Zum Druckabfall.
    Anlage abkühlen lassen,MAG prüfen - wie siehst du hier oder hier.
    Ist das Kappenventil geöffnet ?
    Zweitens: Welche Patrone ist in Deinem [lexicon]Laddomat[/lexicon] verbaut.Sieht mir irgendwie nach einer 63 er oder 72 er Patrone.Besorg Dir ne 78er,dann klappts auch mit 80 Grad.
    Der Attack ist sehr Hohlbrand gefährdet.
    Nimm dir nen 13 er Schlüssel und baue die Primär-Zuluft -Hörner aus.(beide viereckigen Röhren links und rechts wenn du die Fülltür öffnest).
    den rechten drehregler auf deiner Attack Regelung auf 90° stellen,sonst geht der Lüfter vorzeitig aus.

    mit freundlichem Gruß aus der Niederlausitz


    Erik


    DC30GSE/2000 l Puffer/160 l WWB/ACD01/8m DW Schornstein 180 mm/Laddomat/Zugbegenzer/Belimo/120 m² Wohnfläche/2 Personen
    DC25GSE(long Version)/2400 l Puffer/ACD01/Viessmann 24kw Öler mit 160l WWB/Laddomat 21/Zugbegrenzer/Belimo/120m² Wohnfläche/3 Personen
    DC25GSE(long Version)2000 l Puffer/keine ACD01/Viessmann Vitola 18kw/Regelung Dekamatik/ 120m² Wohnfläche/4 Personen
    Attack DPX 25 Profi

  • Hallo,


    nachdem ich mich in das Thema RLA eingelesen hatte bin ich zu dem Ergebnis gekommen, die RLA über einen Mischer mit Stellmotor zu betreiben, weil ich damit wesentlich flexibler bin.


    Als Steuerung benutze ich die von Kotly / Polen Tech ST 431 N EU


    Ich muss doch nicht mit einer 78er Patrone arbeiten um 80° Waser zu bekommen.


    Im Moment läuft mein Kessel super und ich habe eine RLA von 65° und bekomme 82° in den Kessel.



    Achso ... und die Einstellung der Luftzufuhr ist ganz human

    Gruß Andreas

  • Hallo,


    Ich muss doch nicht mit einer 78er Patrone arbeiten um 80° Waser zu bekommen.


    Im Moment läuft mein Kessel super und ich habe eine RLA von 65° und bekomme 82° in den Kessel.


    Hallo!
    Das kann aber auch nur sein wenn die Temperatur im Puffer höher ist als die, mit der deine Patrone arbeitet.
    D. h. du fährst so lange mit 65° in den Puffer bis auch dieser durchgehend 65° hat. Dann steigt erst die Kesseltemperatur.
    Anders kann das normalerweise gar nicht sein.
    mfg Jürgen

  • Nicht ganz richtig, die beiden Fühler sind nicht richtig angeklemmt.


    Der Rücklauf in den Kessel RLA unten ist 65° und oben aus dem Kessel geht es zum Mischer / Puffer mit 82°.


    Meine Rücklauftempertur in den HV-Ofen steigt nur an wenn die Puffertemperatur zunimmt.


    Gruß Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!