Attack SLX Lambda Touch Paletten heizen

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo Zusammen,
    Nachdem das Holzvergaserforum an dem Tag, an dem ich meine Fragen gestellt hatte, offline ging, und man gebeten wurde sich in diesem Forum an zu melden, habe ich meinen Post hierher kopiert. Ich kopiere noch den den Link, wenn nicht erlaubt bitte löschen, damit andere Interessierte das Thema finden.
    http://holzvergaser-forum.de/f…da-touch-paletten-heizen/
    Ich werde die ein oder andere Antwort rüberkopieren und die eine oder andere Frage konkretisieren.
    Besten Dank
    Helmut


    Ein guten Tag an alle heißen Typen.
    Mein Name ist Helmut, ich komme aus der Ortenau, zwischen Freiburg und Offenburg. Wir haben ein Dreifamilienhaus mit etwa 330 m2 Wohnfläche, momentan etwa 260m2 beheitzt. Das Haus wird komplett mit 16 cm Styropor/ Steinwolle gedämmt Momentan heizen wir mit einer Stückgutheizung, eine Ölheizung steht nur noch für Notfälle, beides ist von 1980. Die einzige Puffermöglichkeit ist der direkte Speicher der Ölheizung. Da die Steuerung defekt ist ( es geht nur noch Mischer ganz auf oder ganz zu) wird die Vorlauftemperatur über die nachgelegte Holzmenge gesteuert. Circa 85% des Holzbedarfs decken wir mit Abfallholz (Verpackungskisten, Paletten), alles Weichholz, die restlichen 15% mit Holzbriketts. Wir haben vor, im Zuge der Renovierung, einen Holzvergaser ein zu bauen. Es soll auch Solarthermie aufs Dach, und eventuell ein (vollwertiger) Pelletkessel eingebaut werden. Als Puffer sind 3000l, wenn der Platz reicht auch 4000l geplant. Da das Abfallholz, im Volumenverhältnis, keinen so guten Brennwert hat, habe ich, um nicht oft nachlegen zu müssen, einen Vergaser mit großem Füllraum gesucht. Ich meine mit dem Attack SLX Lambda Touch "UNSEREN" zukünftigen gefunden zu haben. Das Höhen/längenverhältnis des SLX, finde ich, ist für normale Buchenholzheizer suboptimal, bei mir ist aber egal wie lange ich die Abfallbretter säge. Der Heizungsbauer, der natürlich von dieser "Blechbüchse" nicht begeistert ist, ist der Meinung, dass es nicht möglich ist in diesem Ofen mein Abfallholz zu verheizen.
    Der "schlechte" Brennwert des Holzes, Nägel, und Hohlräume zwischen den Brettern würden dieses verhindern.
    Erste Frage: Hat er recht?


    Zweite Frage: ich habe irgendwo gelesen, die Ersatzteilpreise für den 45er wären deutlich teurer wie für den 35er. Ist das richtig, und was fällt an Ersatzteilen an?


    Dritte Frage: Sind die Vorhängebleche Serie, oder muss man die extra bestellen?


    Vierte Frage: Gibt es an einem Holzvergaser "Blindstopfen" die es erlauben würden einen elektrischen Heizstab ein zu bauen? Man könnte damit die Aufheizzeit, bis das Feuer die nötige Energie bringt, verkürzen. Meiner Laienmeinung nach müsste dieses die Lebenszeit des Kessels verlängern, die elektrische Energie wäre ja auch nicht verloren.


    Eventuell wird direkt links neben den Holzkessel ein Pellekessel gestellt. Daraus resultiert Frage fünf: Ist der Hebel zur Reinigung der Turbolatoren von der linken auf die rechts Seite um zu bauen? Ist die Reinigungsöffnung unten hinten von der linken auf die rechte Seite durchgängig? Könnte man durch die rechte Reinigungsöffnung auch die Asche der linken Seite mit entfernen?


    Der Pelletkessel soll wirklich nur für Urlaub und für Notfälle sein, er soll sich nicht immer automatisch einschalten. Eventuell sogar mit Ventilen aus dem Kreislauf gesperrt werden damit der Kessel kalt bleibt.
    Frage sechs: Wenn man Pelletkessel und Vergaserkessel nebeneinander hat braucht man dann 2 Rücklaufanhebungen? Oder reicht eine mit Parallelschaltung?


    Frage 7: was macht es für einen Sinn den Vergaser in 5 KW Schritten an zu bieten? Wie unterscheiden sich diese?


    Noch eine allgemeine Frage: Reagieren die Ablagerungen im Kessel auch ohne Feuer wenn der Kessel unter dem Taupunkt,aber warm, ist? Oder geht es bei der Mindesttemperatur nur um die Rauchgase.


    Ich hoffe ich habe nicht übertrieben, und möchte mich im voraus recht herzlich für die Zeit der Antwortgeber bedanken.
    Gruß Helmut

  • Hallo,
    meine Antworten auf die Antworten im Holzvergaser Forum.
    HJH schrieb
    "Wie kann man denn so heizen?
    Das ist Wärmevernichtung mit etwas Abwärme für die Heizung."


    Es ist nicht so wie sich das anhört, wir gehen nicht mit dem maximum in den Heizkreis. Es wird halt immer nur soviel Holz /Holzbriketts aufgelegt um einen passende Vorlauftemperatur zu haben. Der Mischer wird in der Nacht komplett zu gemacht. Es ist sogar eine andere Steuerung vorhanden, nur ist es mir nicht mehr wert diese zu verbauen.


    HJH schrieb
    "Du MUSST in einem Holzvergaser Holz verbrennen mit nicht mehr als 15% Feuchte."


    Die Bretterkisten 2m x 1,5m x 0,5m sind Verpackungskisten diese sind technisch getrocknet, unter 5% Feuchte.
    Die Paletten werden gemessen und entsprechend gelagert.


    HJH schrieb
    "Ich hänge mal einen Link hier dran, da steht wie man vorgehen sollte"
    "deine Vorstellungen in die falsche Richtung laufen"


    Besten Dank, hatte ich vorher schon gelesen. Bitte um einen Tip was Du mit "falscher" Richtung meinst.


    HJH schrieb
    "Das bestimmt dein Geldbeutel, den ich ja nicht kenne."


    Da an dem Haus viel gemacht werden muss bleiben keine 30K für eine neue Heizung über.
    Dreifamilienhaus hört sich viel an. Im ersten Stock wohnt die Mutter (unentgeldlicht), im zweiten Stock wir, im dritten Stock die Kinder, alles Schüler. Bei uns auf dem Lande sind auch keine horenden Mieten zu erzielen.


    HJH schrieb
    "Liegt an deinem Geldbeutel, teure Kessel haben oft auch teure Ersatzteile."


    Ich hatte gelesen das, konkret" bei Attack ein Preissprung zwischen den 35KW und 45KW Kesseln wäre. Was geht bei Attack kaputt.


    HJH schrieb
    "Jetzt bin ich schon der Meinung das du Geld hast wenn du elektrisch heizen willst."


    Ich wollte mit diesem Heizstab nicht heizen, sondern nur den Kessel vorheizen, um schneller über den Taupunkt zu kommen. Die elektrische Energie wäre nicht verloren, und wenn sich das Kesselleben dadurch verlängert, auch nicht teuer.


    Werde später weiter machen, muss zur Schicht

  • Hallo Helmut,
    das Holzvergaser Forum ist wieder offen, aber mit Einschränkungen. Man kann fachliche Beiträge schreiben ohne Probleme. Es ist nicht wie in der Politik das jeder Hassreden etc. veröffentlichen kann was und wie er will. Wir sind ein Fachforum und wollen es auch bleiben.
    Zu Deinen Anfragen werden sich bestimmt die entsprechenden Attack Heizer Dir genauere Asukunft geben können.
    Auf alle Fälle sind Deine Gedanken richtig einen größeren Kessel auch mit der Eingabe von mind. 50 cm langen Holzstücken und die entsprechende lt. Puffer damit Du für mind. 24 Std Wärme entnehem kannst und nicht ein Sklave Deiner Heizung bist und alle paar stunden heizen mußt weil der Puffre leer ist bei Deiner großen m² Wohnfläche trotz geplanter Isoleirung. Wir haben hier einen User mit 10 000 lt Puffer und einem 50 Kw Kessel. Auf alle Fälle kannst Du zurecht gesägte Palletten in Wärme umsetzen Nägel fallen durch die Düse. Auch die getrockneten geschredderten Hölzer von den verschnittenen Garten Gehölzen usw aus dem Garten bringen Wärme. Es ist gut wenn man sich vorher nformiert. Du wirst hier bestimmt noch andere Antworten bekommen. HB haben mitunter eigene Ansichten.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Helmut,


    beim Attack SLX hast Du einen Sprung zwischen 35 und 40 kW. Da erhöht sich das Brennraumvolumen von 200 auf 230 Liter, was durch verlängern der Brennkammer erreicht wird (690 auf 790mm).
    Kann schon sein das es da auch einen Preissprung bei den Ersatzteilen gibt aber die sind bei Attack eh recht günstig. Da brauchst Du Dir, meiner Meinung nach, keine Gedanken machen.
    Da die Preissprünge bei den Leistungsstufen total unerheblich sind, würde ich lieber eine Nummer größer wählen. Ich glaube es war eh nur die Düse die hier die Leistung einschränkt aber das weiß z. B. user Randy mehr @Randy .
    Einhängbleche sind Serie und sollen einen guten Dienst verrichten.


    Ich denke mit dem SLX machst Du nicht viel verkehrt, bei der Kesselwahl musst Du nur überlegen ob Dir Holzlängen von 65 oder 75 cm lieber sind. Da Du ja eh Restholz feuerst scheint das ja nicht so erheblich zu sein.


    PS: ich schwanke selbst noch zwischen SLX und Fröling S3.


    Gruß,
    Frank

  • Hallo,


    Besten Dank, hatte ich vorher schon gelesen. Bitte um einen Tip was Du mit "falscher" Richtung meinst.


    Ich hatte das geschrieben:


    Wenn du das alles durchgelesen hast meldest du dich noch einmal. Du solltest aber ein wenig lesen da deine Vorstellungen in die falsche Richtung laufen. (Es könnte Sommer drüber werden )


    Das mit deiner Fahrweise den Mischer von Hand zu fahren geht eigentlich nicht.
    Aber du hast ja einen Stellantrieb mit Regelung wie ich dich verstanden habe.
    Den sollte man auf jeden Fall einbauen.
    Im Wesentlichen ging es um deinen 1. Beitrag, da kam mir einiges "ungereimt" vor.
    Hast du aber in deinem 2. Beitrag etwas näher erläutert.


    Zu der Auswahl deines HV möchte und kann ich nichts sagen.
    Da ist bei vielen Betreibern "Herzblut" mit drin.
    Es wird sich schon jemand melden.


    Wie du bei mir lesen kannst habe ich mir einen Vigas von Solarbayer gekauft.
    Den wollte ich eigentlich ohne Umbau so betreiben.
    Nach dem kostenlosen Tausch der Elektrik gleich nach dem 2. oder 3. Abbrand hat die Elektrik noch die Messung
    des Schornsteinfegers überstanden dann habe ich die Original Steuerung entsorgt und mir selbst was gebaut.


    Mittlerweile habe ich seit diesem Jahr eine Metalldüse mit Verteiler von Friedrich drin.
    Der Kessel läuft jetzt etwa 6 Jahre.


    Das Ziel einer Speicheranlage oder besser eigentlich jeder Heizung sollte ein Heizen mit niedriger Temperatur sein.
    Damit hast du dann auch niedrige Rücklauftemperaturen die es dir erlauben deine vorhandene Speichergröße besser zu nutzen.


    Das mit dem elektrisch Aufheizen des Kessels vergiss ganz schnell.
    @HartlBe hat ja dazu in dem anderen Forum bereits was dazu geschrieben und hat auch seine Hydraulik gleich mit dazu gestellt.
    Da kann man sehen wie man so etwas machen könnte.


    Ich habe das bei mir nicht gemacht sondern meinen Kessel erst einmal zusätzlich gedämmt..
    Da ich in der Regel täglich anheize, liegt die Temperatur am nächsten Tag so zwischen 45...50°C, das reicht mir.
    Bis der Kessel dann auf Betriebstemperatur von 80°C ist dauert etwa 10...20 Min.


    Im Anhang mal mein Erlebnisbericht beim Bau der HV Anlage.


    mfg
    HJH

  • Die Info das sich bei den Leistungsstufen der SLX Kessel lediglich die Düse verändert wird ,kam von Woodcracker der diese Info von Alpha hatte.


    Alles was den SLX angeht weiß ich auch nur aus herauslesen und Informationen der Betreiber.


    Da ich aber die Qualität kenne von meinem Kessel und dem DPX meiner Eltern weiß ich das auch der SLX solide ist.
    Dazu noch die Ausstattung, was will man mehr für den Preis. Ja gut, ein Schauglas hätte echt noch drin sein können.


    Den Thermoflux kann man aber auch nicht wegreden. Er ist halt in der Lambdaversion Leistungstechnisch begrenzt.


    Frank, sicherlich ist es richtig das die Lambda touch noch verbessert werden kann.


    Hier weißt du aber schon was dich erwartet. Beim S3 weißt du das so wohl nicht und es bliebe abzuwarten ob nicht auch bei Fröling Überraschungen lauern.

  • @ fritzthegreat Wie siehst Du das Deine Überschrift hat doch eine ganz andere Entwicklung in den Beiträgen und Fragen genommen.
    Welche Überschrift können wir denn hier Deinem Thread geben?

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611


  • Das mit dem elektrisch Aufheizen des Kessels vergiss ganz schnell.
    @HartlBe hat ja dazu in dem anderen Forum bereits was dazu geschrieben und hat auch seine Hydraulik gleich mit dazu gestellt.
    Da kann man sehen wie man so etwas machen könnte.

    Hier ist der Text aus dem Holzvergaser-Forum


    Vorheizen des Holzvergasers ist bei einer Standard-Hydraulik am einfachsten realisierbar wenn man eine zweite Pumpe einbaut die über die Rücklaufanhebung verbaut wird und anders rum pumpt. Sprich beim Holzvergaser-Vorlauf über den Kessel saugt und beim Rücklauf wieder zurück in den Puffer speist. Diese muss man dann so lange laufen lassen bis der Kessel mit dem heissen Pufferwasser gefüllt ist. Dann Aufwärm-Pumpe stoppen und ab da den Kessel "normal" betreiben
    In meinem Fall hab ich das anders gelöst
    als ich meine Anlage plante war es mir wichtig dass der Holzvergaser NICHT unten das kühle Pufferwasser wegsaugt da ich dieses im Winter für die Solaranlage brauche um durch die geringe Solarflächen-Temperatur am Dach einen hohen Wirkungsgrad zu erreichen
    Meine Hydraulik - hier ein Screenshot von 12.01.2012 12:00
    [Blocked Image: http://www.bernhard-hartl.com/Bilder/ATMOSForum/Schema20120112_1200.jpg]
    Der Holzvergaser (ATMOS GSX50) wird OHNE klassische Rücklaufanhebung betrieben. Sein Rücklauf hängt am Radiatoren-Mischer ESBE 5MG
    Normalerweise regelt die Steuerung (UVR1611) das 5MG so dass 55°C am Radiatoren-Vorlauf anliegen
    Wenn der Holzvergaser startet dann wird das 5MG dem Holzvergaser unterstellt und so angesteuert dass am Holzvergaser-VORLAUF 80°C anliegen.
    Beim Start des HV sind das aber nur 20°C da der KEssel ausgekühlt ist.
    Somit reisst das 5MG GAAANZ auf.
    Füttert den Holzvergaser mit dem heissesten verfügbaren Pufferwasser.
    Das geht so lange bis am Vorlauf des Holzvergasers mehr als 80°C anliegen
    dann nimmt die Steuerung langsam immer kühleres Pufferwasser - immer so dass am Vorlauf 80°C heraus kommen


    Bernhard

  • Hallo Zusammen,
    klasse Reaktionszeiten hier im Forum.


    Noch 2-3 Sachen zu den Antworten im Holzvergaserforum


    HJH schrieb
    "Warum nicht , da fällt mir aber ein ob es überhaupt noch Pellets gibt, hatten da nicht einige Konkurs angemeldet??"


    Du hast recht, und ein Werk ist wenige Kilometer weg, und leider bei uns in der Kundschaft.


    Bahnhof: mit gedrosselter Leistung anfangen, ist gespeichert


    Bernhard: die Idee "So" den Hozvergaser vorzuheizen find ich auch nicht schlecht. Mal schauen was draus wird.
    der Holzvergaser müsste dann unendlich halten.


    Jürgen schrieb:
    "Palletten verheizen möchte man nicht öffentlich publizieren die Schornis haben was dagegen und das mit Recht sage ich.


    Ich denke, dass die Paletten eher nicht behandelt sind. Wir haben einen Palettenhersteller in der Kundschaft der dieses auch bestätigt.


    Es kann schon sein, dass Paletten durch die transportierte Ware (Lebensmittel die wir dann essen) kontaminiert wird.
    Unsere Kisten sind 100% nicht belastet.
    Bei uns muss der/die Schornsteinfeger durch das "Holzlager", und auch an der Rohware durchlaufen. Bisher hat er noch nie was dazu gesagt.



    @'Martin: automatische Reinigung und Motor auf der rechten Seite, das ist Klasse.
    Brächte ich den Ruß der linken Seite auch von rechts raus.


    Momentan wieder besten Dank
    Helmut

  • Nagelneue Paletten werden laufend mit Lkw und Hänger mit Kennzeichen PL nach D gebracht. Wenn ich auf der A 4 bin sehe wir sie immer mitunter fahren die Lkw im Doppel Pack.
    Nun hast Du wohl allerhand Tipps und Hinweise bekommen und kannst diese an Deinem Kessel umsetzen. Das ist ja das Bestreben eigene Erfahrungen weiter geben. Die positiven als auch die negativen können hilfreich sein.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo,


    Das mit den Pellets war mehr eine hintergründige Feststellung/Hinweis.
    "Wenn die Bäcker weniger werden dann wird das Brot teurer."


    mfg
    HJH

  • Heute ist das Angebot des Heizungsbauers gekommen. Er bietet einen NMT Scheitholzkessel SPK 49 Plus mit 30KW an. Es ist ein Naturzugkessel mit Katalysator. Mit 5 Flachkollektoren (Viesmann), 2x 1500Liter Speicher (ich hab nur 80er Kellertüren) , Frischwasserstation, neue Heizkörperventile, Abgleich, Montage, und Inbetriebnahme durch Werkskundendiest für 35K.


    Gruß Helmut (der jetzt erstmal geschockt ist)

  • Hallo Helmut


    Er bietet einen NMT Scheitholzkessel SPK 49 Plus mit 30KW an.

    Hattest Du ihm gesagt, dass Du einen Attack SLX haben möchtest? Wieso bietet er dann einen NMT an? Das allein ist ja noch nicht mal das Ding aber es ist ja noch nicht mal ein HV sondern ein Naturzugkessel, eigentlich ja ein Allesbrenner. Und laut NMT darfst Du ja damit noch nicht mal Braunkohle verbrennen, zumindest um Gesetzteskonform zu sein. Irgendwie ein doofer Kompromiss, ohne den NMT jetzt schlecht zu machen. zu den Kats gibt´s gegensätzliche Meinungen aber das ist wie mit jedem Kat, wenn er warm genug ist funktioniert er auch, vorher raucht es furchtbar, u. U. auch im Innenraum. Ein Bekannter von mir hat den Kat mehr ausgebaut als in Betrieb, was ja auch nicht Sinn der Sache ist.


    Wie ist Deine ungefähre Heizlast (und kennt die der Heizungsbauer), reichen Dir 30 kW überhaupt und was noch viel wichtiger ist, reichen Dir 3000 Liter Speicher? Denn an und für sich sind 3000 Liter ok, vor allem bei dem kleinen Brennraum. Wenn Du die aber eh nicht in den Keller bekommst und nichts vergrößern kannst, geh lieber auf 3x1000 L. Die 1000er sind absoluter Massenstandard und günstig zu bekommen.


    Na wenigsten ist Solar dabei. Aber da gibt es auch viel zu beachten, wenn die Anlage einen guten Wirkungsgrad haben soll, HJH, HartlBe und holzwolle können da echt gute Tips geben.


    Ist in den 35k wenigstens die komplette Installation dabei oder muss die Verrohrung noch dazu?
    Mal zum Vergleich, das Angebot für unsere 300m² die beheizt werden sollen liegt bei 46k. Das enthält aber die komplette Installation (da wir bisher eine Ruine als Haus haben): also alle Räume mit FBH und Radiatoren, Holzvergaser Fröling S3 45kW mit Lambdasteuerung, ein 5000 L Puffer, WW-Tank, Pumpengruppen und Verrohrung. Zusätzlich noch die Sanitärinstallation für 2 Bäder. Und der HAB arbeitet nach meinen Vorgaben :D Aber das nützt Dir auch nichts, wir wohnen ind er Oberlaustiz, im Dreiländereck PL-CZ-D.


    Gruß,
    Frank

  • Hallo,
    Lieber weniger und größere Speicher nehmen als viele kleine. Die haben auch mehr Oberfläche als größeren und kühlen dadurch schneller aus als die großen.


    Ich habe damals von KWB ein komplettangebot bekommen. Da lag ich mit zwei Kesseln und einbau und inbetriebnahme bei 36K.


    Da war ich auch geschockt. Deswegen stehen bei mir nun zwei Atmoskessel und mehr Puffervolumen und pipapo für gerade mal die Hälfte.
    Klar, es ist keine KWB, aber für das Geld... Beide machen Warm. Aber ob der Preis diesen Unterschied gerechtfertigt?
    Grüße

  • Hallo,


    @ET14 hat dir ja schon das richtige gesagt.


    Entscheide dich nur für einen HV mit Lambdasonde.
    Du hast nachher die Diskussion mit deinem schwarzen Mann.


    Sage einmal welche Heizlast du hast.
    Ohne diese Heizlast brauchst du nicht anzufangen!


    Dann solltest du wissen mit welchen Temperaturen du deine Heizung (Heizkörper) ausgelegt hast.
    Damit hast du auch die Rücklauftemperatur nach der du u.a. die Speicher auslegen kannst.


    Heizlast:
    Die benötigte Leistung welche benötigt wird um bei niedrigster "Regions-Außentemperatur" deine gewünschte Raumtemperatur zu erzeugen. Da du ja auch WW benötigst sollte diese in dieser Leistungsangabe auch enthalten sein.
    Dein täglicher Energiebedarf in kWh ist damit die Heizlast x 24h.


    mfg
    HJH

  • Hallo Zusammen,
    Frank: Ja, ich habe ihm vorab einen Internetausdruck des SLX gegeben. Als er gekommen ist hat er gemeint, dass es nicht geht mit diesem Kessel mein Holz zu heizen. Und zu diesem Preis könnte er nicht liefern. Ich habe angeboten, er soll schauen, dass er den Kessel beim Hersteller 300.--€ billiger bekommt, und ich zahle 300.--€ mehr wie der Internetpreis.
    @all: Meine Heizlast berechnen, dass wollte ich eigentlich nicht. Ich denke das hätte der Heizungsbauer schon noch gemacht??


    Mein Energieberater müsste die ausgerechnet haben, morgen mal nachfragen.


    Habe mir heute einige (primitiv) Gedanken dazu gemacht.


    alter Holzkessel Naturzug hat 33Kw (Deshalb habe ich den SLX 35 gewählt)


    alter Heizölkessel 46-56Kw


    Heizölverbrauch 1999bis 2008 (ab 2008 zuheizen mit Holz) 5000/6500/4500/4300/4900/6500/6100/4300/4800 jeweils Liter


    Die Differenzen kommen auch teilweise aus Abrechnungsungenauigkeiten.


    Im Durchschnitt 5200l Jahresverbrauch
    5200l X 9.8kw/h pro liter = 50960Kw/h


    Holz, Holzbrikett Tagesverbrauch. Anfang Februar 2016 zwischen 62Kg bis 80 KG entspricht, mit 4,7Kwh/kg gerechnet, einem Verbrauch von 290 bis 370KWh
    im Durchschnitt 331Kwh
    Außentemperaturen, im Mittel, 0 bis +6 Grad


    Tagsüber (Außentemperatur 5°) reicht eine Vorlauftemperatur von 47- 50Grad um 21°Zimmertemperatur zu halten, bzw leicht zu erhöhen.


    -Ein Ster (luftige 1000 liter) Weichholz wiegt 330Kg
    -In den 200 Liter Brennraum passen 66kg = 300KWh
    Müßte nach Dämmung immer reichen um nur einmal am Tag anzufeuern.


    -um 1000l Wasser um 1K zu erwärmen braucht man 1,162Kwh
    -mit 300Kwh kann man 5700l Wasser um 45K erwärmen


    Mit 66 Kg Weichholz brennt der Kessel (rechnerisch) 8,5 Stunden.


    Könnte mir einer von Euch einen Link setzen zur Berechnung des Pufferspeichers?


    Wie bereits geschrieben ist die Steuerung defekt. Es geht nur noch Mischer ganz auf oder ganz zu. Da die Heizung getauscht wird, ist es mir auch nicht wert, dass die alte Steuerung repariert wird. Die Vorlauftemperatur wird mit der Holzmenge, die nachgelegt wird, geregelt. Die Vorlauftemperatur müsste nach der Dämmung niedriger sein. Momentan mit 5-6 Grad Tageshöchsttemperaturen reicht der Vorlauf mit 50°. Abends wird richtig hochgefeuert damit der Kessel (ist auch Vorlauftemperatur) ca 65° hat, die Wohnung kommt dann auf etwa 23°. Über nacht wird der Mischer geschlossen, morgens sind dann noch etwa 45° im Kessel, und 20° in der Wohnung.


    Nochmal zu dem Angebot. Es ist der Ausbau der alten Kessel (1.500.--€) und die Verrohrrung des neuen Kessels und der Pufferspeicher dabei. Einschlieslich anschliesen an das vorhandene System.
    Anonymic: Hast Du Deine Kesselseber eingebaut?
    @all: -Darf man eine Heizung selber einbauen?
    -Konsequenz Feuerversicherung?
    -Was ist in diesem Fall die im Internet von Verkäufern angebotene Übergabe/Abnahme wert.
    Grüß Euch
    Helmut

  • Also ich würde bei deiner Heizlast den 45 er nehmen und den Kessel kannst du auch selber einbauen die abnahme durch den Schornsteinfeger ist für die versicherung relevant.
    Pufferspeicher würde ich wenn der Platz vorhanden ist 4000 Liter wählen. den Heizungs bauer brauchst du für den Hydraulischen Abgleich wegen der Bafa zumindest brauchst du dafür die Unterschrift von diesem

  • Hallo,


    Deinen mittlerer Heizölverbrauch habe ich mal mit 5200L/a angenommen.
    Deine max. Vorlauftemperatur 50°C und den Rücklauf mit 38°C.


    Zudem 330m² Wohnfläche und 8 Personen.


    Damit kommt man auf eine Heizlast von ca. 16,5kW.


    Mit einem 35kW HV und Nadelholz muss man ca. 3x innerhalb von 24 h auflegen bei einer Außentemperatur von -14°C


    Im Anhang mal meine Ausrechnung, nimm dir aber Zeit zum Lesen.
    Rückfragen hier im Forum stellen.


    mfg
    HJH


    Wenn du selbst ein wenig rechnen willst im Anhang mal eine etwas kleinere Version.
    Da musst du aber deine Daten selbst eintragen.
    Entpacken und mit Excel 10 bearbeiten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!