Frischwasserstation

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • In der Dokumentation für die [lexicon]Frischwasserstation[/lexicon] Fristar von Technische Alternative steht, daß bei einer Speichertemperatur >70°C ein Mischer zur Begrenzung auf 70°C einzubauen ist. Die Speichertemperatur wird im Betrieb nach dem Aufheizen 80°C betragen. Welchen Einfluß auf die Friwa hat die 10°C höhere Zulauftemperatur? Ein Grund könnte bei unserer Wasserhärte von 14°dH die Verkalkungsgefahr für den [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] sein.
    Gibt es weitere Fakten?


    Claus

  • Hallo Claus,


    die Vorgaben des Herstellers die Primärtemp. bei 70°C zu begrenzen liegt eher an der Regelcharakteristik als am Kalk im Sekundärwasser. Das fällt schon ab 55°C aus. Da das meiste TWW für die Körperpflege verwendet wird ist eine Einstellung von 40 - 45°C wahrscheinlich.
    In deinem Fall wäre vielleicht ein Kombispeicher mit Temperaturbegrenzung am Ausgang preislich günstiger gewesen.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Danke Michael,
    für einen zusätzlichen Kombispeicher wird es im Keller eng, der müßte in der weiter entfernt liegenden Ecke stehen und die Verrohrung wäre auch recht kompliziert.
    Habe ja einen esbe-mischer max. 60°C da, leider nicht 70°C. Werde den als Begrenzer einbauen.
    Die Fristar hat 633€ gekostet.
    Claus

  • Hallo Claus,


    ich habe mir die Fristar mal angeschaut. Also du kannst schon über 70°C Primärwasser gehen, nur brauchst du dann noch ein sogen. Vormischset.



    FRISTAR kann in folgenden Ausführungen geliefert werden:

    • FRISTAR-L: [lexicon]Frischwasserstation[/lexicon] Montage links vom Speicher (Ausführung: Pumpe links)
    • FRISTAR-L-VMS: FRISTAR-L mit Vormischset VMS
      - Vormischset:
      - Einstellbereich: 45° C - 65° C
      - wird bei Speichertemperatur größer als 70° C benötigt
    • FRISTAR-R: [lexicon]Frischwasserstation[/lexicon] Montage rechts vom Speicher (Ausführung: Pumpe rechts)
    • FRISTAR-R-VMS: FRISTAR-R mit Vormischset VMS
      - Vormischset:
      - Einstellbereich: 45° C - 65° C
      - wird bei Speichertemperatur größer als 70° C benötigt.

    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo,


    Man sollte beim Kauf/Bau einer FRIWA immer die Rücklauftemperaturen beachten!
    Zu hohe Rücklauftemperaturen lassen auch die Rücklauftemperatur im Speicher steigen.
    Zu hohe Rücklauftemperaturen im Speicher reduzieren die abspeicherbare Energiemenge!


    Die FRIWA der Fa. Oventrop ist zwar teurer, aber da schon sehr wirkungsvoll.
    Vor allen Dingen aber ist diese FRIWA komplett.


    mfg
    HJH

  • Hallo,


    das die Oventrop Friwa ein Spitzenprodukt ist, darüber brauchen wir hier nicht länger diskutieren. Dafür kostet sie aber auch mehr als das doppelte, mehr noch, die Spanne geht bis ins 3-fache.
    Wer auf die Kosten schaut/schauen muss der kommt da schon ins grübeln.


    Aber ich geb`dir recht, das mir dem effizienten Ausnutzen des Primärwassers geht nur mittels aufwändiger Regelung und guter Technik. Und das kostet halt.


    Gruß Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo Beide,
    die Oventrop Friwa ist mir einfach zu teuer. Die Fristar von TA hat alle Parameter die ich brauche. Das Vormischset habe ich nicht genommen, weil ich den esbe-mischer schon da habe und den Anbau zwischen Vor- und Rücklauf der Primärseite (Pufferseite) selbst ausführe. OK, das Vormischset braucht nur angeschraubt werden, aber als Rentner habe ich Zeit für die anfallenden Lötarbeiten und Spaß macht es außerdem....
    Claus :)

  • Am vergangenen Freitag (20.06.2014) habe ich meine neuinstallierte [lexicon]Frischwasserstation[/lexicon] Fristar von Technische Alternative in Betrieb genommen. Dabei gab es ein Problem, welches ich zum Glück selbst beheben konnte. Die Pumpe lief bei Warmwasserentnahme nicht an. Nach Öffnen des Regelgerätes sah ich, daß der 4-PIN-Stecker des Volumenstromsensors schief aufgesteckt war und keinen vollständigen Kontakt hatte. Der Monteur hatte diesen Stecker mittels Heißklebepistole in dieser fehlerhaften Stellung 'gesichert', was mir ein mühsames vorsichtiges Lösen der Verklebung bescherte. Nach richtigem Aufstecken lief die Fristar sofort fehlerfrei.
    Eine Puffertemperatur von 45°C reicht gerade so für 35°C an der Dusche, wobei erst mal wegen der ca. 17m Warmwasserleitung 5l Kaltwasser ablaufen müssen und sich die Leitung dann langsam erwärmt. Aus Kostengründen habe ich die vorhandene Zirkulationsleitung außer Betrieb gesetzt. Da wir zwei Rentner nicht jeden Tag duschen, ist diese Lösung für uns akzeptabel.
    Claus

  • Hallo Claus,


    10 K Unterschied zw. PS-Zulauf und WW-Temp. sind nicht gerade gut denn bei meiner selbst gebauten FRIWA komme ich auf 2K Unterschied der beiden Temp. Ich begrenze den Zulauf auf 55°C bei einer eingestellte WW-Temp. von 50°C. Bei der Leitungslänge hätte man eine WW- Zirkulation machen können.


    Sonnige Grüße Reiner

    Sonnige Grüße Reiner

    ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2


    3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
    Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
    DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

  • Moin,


    Wo hast du die Friwa für 600 Tacken gekauft? Hört sich interesannt an
    Allerdings ist ein Selbstbau auch nicht schlecht.
    Reiner wie groß ist dein Plattenwärmetauscher?
    und wie regelst du ihn?


    Grüße Felix


    Edit: Habe die Friwa für den Kurs schon gefunden
    Allerdings interesiert mich die Selbstbau friwa immernoch.

  • Habe meine beim heizungsdiscount24 gekauft. Läuft seit der Anfangsreparatur ohne Beanstandungen. Die Zulauftemperatur habe ich mittels esbe-mischer auf ca. 55°C zur Kalkvermeidung begrenzt.
    mfg Claus

  • Steh vor einem ähnlichen Problem, soll ich die fertige Lösung kaufen, oder eine Station selber bauen?
    Preislich kämme es wohl beim Eigenbau 200-300€ teurer, nur wäre der Wärmetauscher dann natürlich viel größer (150kw)als bei der fertigen Version. Allerdings denke ich mir dann, was bringt es? Zwar ist die Effizienz von der fertigen Version nicht so hoch wie bei dem Eigenbau, allerdings geht die Wärme ja auch nicht verloren, sondern geht ja wieder in den Puffer.

  • Hallo!


    Ich würde den Thread gern nochmal hoch holen da ich selber einige Interesse an der FriWa von TA habe, die gibts ja schon ab 640€ und eigentlich erfüllt sie alles was meine Anforderungen sind (die 30L reichen mir, günstig und OHNE Zirkulation). Eine Oventrop Regumaq X30-B liegt ja schon bei 1370€ und das ist halt schon ein ganz schönes Kaliber. Was ich aber nicht ganz verstehe, ist die Aussage von @HJH das die FriWa von TA nicht komplett ist. Benötigt man Unbedingt die Steuerung für 120€ noch dazu?



    Torsten


    PS: Gibts für den Eigenbau von FriWas einen eignen Thread oder ein Wiki?

  • Hallo,


    Quote

    ist die Aussage von HJH das die FriWa von TA nicht komplett ist


    Ich habe das aber so nicht geschrieben.


    Ich habe folgendes geschrieben :
    Die FRIWA der Fa. Oventrop ist zwar teurer, aber da schon sehr wirkungsvoll.
    Vor allen Dingen aber ist diese FRIWA komplett.


    TA hat den Teil der FRIWA etwas aufgefrischt.
    Kommt halt drauf an wie da die Leistungsdaten jetzt sind.


    Die FRIWA von Oventrop hat einen Wärmetrauscher bis 90 kW Schüttleistung.
    Das bei guten brauchbaren Rücklauftemperaturen.
    Da muss man nicht unter einer Dusche hüpfen um einen Wassertropfen zu erwischen.
    Zudem ist die Oventrop komplett mit Elektrik. Sollte man auch drauf achten.


    mfg
    HJH

  • Ich habe eine TA Fristar von 2014, mit Vormischset VMS, ohne sonstige Geschichten oder Hardware am Puffer. Tut ohne Beanstandungen, auch bei einer Rainshower-Dusche (zumindest bei unserem moderaten Wasserdruck von 3bar). Die Rücklauf-T scheint mir in der Tat nicht so optimiert, könnte 24-25 Grad sein bei 55Grad WW, 65 Grad Puffer und ca 12 Grad Frischwasser. Aber das geht dann wieder in die FBH, insofern passt es für uns.

  • Zur neuen TA Friwa 2:


    Frischwasserstation


    Durch optimale Abstimmung des Regelverhaltens mit der Hocheffizienz
    Pumpe und dem Wärmetauscher wird eine perfekte Konstanthaltung der
    Auslauftemperatur sowie eine rasche Reaktion bei Durchflussänderungen
    garantiert. Einheitliche und vertauschbare G3/4“-Anschlüsse verringern
    den Montageaufwand.


    Die FRISTAR2 ist ab sofort lieferbar.


    Regelung ist inclusive


    Alfred

  • Hallo,


    Zapfleistung 30 l/min (65°C/ 45°C)


    Da ist der PWT etwas klein geraten für eine Speicheranlage, oder man muss die Fördermenge etwas einschränken.


    Als Beispiel : bei mir läuft das Wasser in die Badewanne mit um die 30L/min.
    Bei einem elektr. Durchlauferhitzer mit 24 kW sind das 12,3 Ltr./min


    mfg
    HJH

  • Hallo,


    @HJH


    vielleicht habe ich auch etwas missverstanden. Warum ist der WT bei der FRIWA zu klein? Warum der Vergleich mit einem DHF 24 KW?


    Um bei deinem Beispiel zu bleiben: 12,3 ltr. Auslaufmenge bei 24KW entsprechen einer Temperaturerhöhung um ungefähr 28°C. Ergibt bei einer Zulauftemp. von 10°C dann 38°C.
    Will man aus dem gleichen Gerät 55°C warmes Wasser haben so habe ich nur noch eine Auslaufmenge von ca. 7,6 ltr., bei 60°C nur noch 6,8 ltr.


    Der WT der FRIWA2 hat 70!KW Leistung. Entspricht bei einer Temperaturerhöhung von 35K (10 - 45) exakt 28,6ltr./min., bei 30ltr/min. wäre eine Leistung von ungefähr 73 KW nötig.
    Bei Auslauftemperatur von 55°C (10-55) = 45K wären es, bei gleicher Leistung, eine Auslaufmenge von ungefähr 22 ltr./min..


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!