Wie schickt ihr euren HV in die Sommerpause?

There are 19 replies in this Thread which was already clicked 1,562 times. The last Post () by pellet25eco1.

  • So ,die letzten Holzscheite sind gezählt.


    Ich habe da so meine eigene Meinung, aber mich würde mal interessieren wie parkt ihr euren HV über den Sommer ,falls ihr den HV wären den Sommer nicht benutzen müsst.


    Also mich interessiert ist er sauber gemacht oder bleibt etwas Asche und letzter Dreck im Kessel drin?

    Und wie handhabt ihr es mit der Regelung, falls die Steuerung vom HV für nichts weiter benutzt wird lasst ihr die über die Monate an oder macht ihr die Regelung stromlos?

    M-f-G Ralf

  • nach dem voraussichtlich letzten Heizen wird er Grundgereinigt.

    Steuerung bleibt an (Solar und Heizkreislauf wird von ihr gesteuert) .

    Keine Asche auf dem Boden blitzeblank, Einhängebleche raus gereinigt, Kesselwände und Wärmetauscherröhren.

    Bei uns stehen zwei 1000 ltr Pufferspeicher neben dem Kessel und zwei im Vorraum die auch Wärme abgeben es ist immer mollig warm.

    Zwischendurch Anheizen brauchen wir nicht erst ab frühstens Oktober.

  • Au weia, das mache ich genau anders herum. Der bleibt bei mir nach dem letzten Heizen genaus so wie er ist, samt Asche, Kohlen, bis es im November wieder los geht... Konnte in den letzen Jahren keinen Nachteil dieses Vorgehens erkennen...


    Steuerung bleibt am Strom wie von Fröling empfohlen (Backup Zelle auf dem Mainboard soll sonst recht schnell leer gehen, und die ist AUFGELÖTET), und die Steuerung mit App nutze ich auch im Sommer für Brauchwasser Fernanzeige, meine billige Dimplex kann das leider nicht selbst...

  • Ich mache ihn normal sauber (nicht super blitzeblank), aber steuerung bleibt am Strom, Rauchrohr wird saubergefeudelt, sich bewegende Schneckenlager gefettet, Abstandsbleche sauberkratzen mit Spachtel/Kupferbürste, das wars dann ....

  • Ich lasse ihn wie er ist, so ist er gegen evtl Feuchtigkeit geschützt.

    Vor dem Anheizen wird er dann gereinigt.

  • Hallo Ralf,


    ich lassen den nach dem letzten Abbrand so stehen wie er ist und er ist auch von der Regelung komplett abgeschaltet bis auf die Pumpe die wird dann über Pumpenzwangslauf einmal die Woche von der Regelung kurz eingeschaltet. Die Komplettreinigung wird dann vor beginn der neuen Heizsaison gemacht so mache ich das schon jahrelang.

    Sonnige Grüße Reiner

    ETA BK 15 mit Saugzuggebläse und Lambdasonde geregelt mit UVR16x2

    3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als

    Backup und LUVANO 10kW geregelt mit zwei UVR16x2, UVR610 mit CAN-I/O45

    CAN-MTx2 und CMI für eine DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

  • Habe ihen früher auch immer ganz sauber gemacht….

    Und dann gibt es plötzlich im Juni einige kühle Tage ohne Sonne… und der Solarboiler hat nicht mal mehr handwarmes Wasser das zum duschen reichen würde! Da ich viel zu viel Holz habe aus dem eigenen Wald,hatte ich damals lieber angeheizt, als mit der El. Heizpatrone teuren Strom verbraten!

    Seit damals lasse ich alles wie es ist und heize auch immer wieder mal ein, wenn wie gesagt das Boilerwasser knapp wird! ( Bei uns sind 5 Personen im Haushalt 2 der Jungen sind in handwerklichen Berufen unterwegs, da möchte man am Abend gerne unter die Dusche… und Dreckwäsche gibt es von der Arbeit auch jede Menge… und unsere WM hängt auch am Warmwasserstrang, das benötigt einiges an Boilerwasser, dafür wird wiederum Strom gespart)!


    Angst vor Kesselkorrosion, wie einige in älteren Freds angetönt haben, habe ich nicht wirklich, weil mein Heizraum von der thermischen Solaranlage her immer schön warm ist!

    Ach ja, den Kessel lasse ich im Standbye, da er alle 10 (?) Tage den Kessel kurz belüftet mit dem Venti und die Stellantriebe und Pumpen werden gegen festsitzen einige Minuten lang angesteuert!

    Den Stecker ziehe ich höchstens vor einem Gewitter… und dann gehts auch mal vergessen, ihn wieder einzustecken…


    Gruess Ruedi

    Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.

    Offene Anlage mit 180l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!

    Traktoren: Meili DM 36 Jg.60, MF 254 Jg.78 Werkzeuge:Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 7 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb. + Jede Art von Äxten!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

  • Hi.

    Alles so lassen ,wie es ist . Die Asche schützt vor Kondensat, da sie Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben kann ( Kalk) .

    Zu Beginn der nächsten Saison im Herbst wird dann bei Zeit geputzt und gewartet. Da sind die Anheizintervalle noch lang und die Sonne tut auch noch was in die Puffer .

    Gruß Andreas

  • Ich halte es ähnlich ich schaue das ich vor dem letzten Heizen im Jahr ihn nochmals gründlich reinige und lasse ihn dann ausbrennen, ich bereite dann alles so vor als wollte ich gleich wieder Anheizen, drehe meist die Dichtungen in den Türen , die Elektrik bleibt an da der Eta alles Steuert von der ST hin bis zur Heizung, und alle 8-10 Tage werden automtaisch alle Pumpen und Ventile kurz bewegt damit nichts fest geht.

    Da ich die Heizung ja auch mit der Solaranzeige auslese kann ich so klar nach vollziehen wieviel Energie ich wo habe.

    Gruss Fränkisch Schwäbischer Holzheizer

  • Bei mir gibt es (leider) keine Sommerpause. Je 7-10 Tage ist eine Füllung notwendig zur Bereitung von Warmwasser. Also rund 4 Füllungen je Monat. Und wenn man davon ausgeht, dass lediglich die Monate Juni, Juli, August keine Heizmonate sind, so sind das nur 12 Füllungen außerhalb der Heizperiode. Vielleicht kommt noch der halbe Mai und September dazu, dann wären es 16 Füllungen.


    Da würde sich die alleinige PV/Solar Variante für die Warmwasserbereitung wahrscheinlich nie rechnen.

  • Ja Mike, war bei mir früher auch so! Ohne Solarthermie benötigte ich für 6 Personen im Haushalt gut 1.5 bis 2 Ster Holz über den Sommer… bei uns alle 3 bis 7 Tage einheizen fürs Warmwasser, das auch die Waschmaschine speist!

    Holz hätte ich ja genug… aber bei 30 Grad am Schatten noch einzuheizen hat mir einfach nicht in den Kropf gepasst, darum dann investiert….

    Jetzt geniesse ich es nicht heizen zu müssen über den Sommer.

    Gruess Ruedi

    Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.

    Offene Anlage mit 180l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!

    Traktoren: Meili DM 36 Jg.60, MF 254 Jg.78 Werkzeuge:Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 7 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb. + Jede Art von Äxten!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

  • Mir geht es so wie Mike. Ziemlich ähnlich 4 bis 5 Füllungen im Monat.

    Jetzt hätte ich aber sogar noch den Pelleter den ich laufen lassen könnte.

    Letztes Jahr war ich da aber zu geizig. Günstiger als wie mit Holz kommt man einfach nicht.

    Die 5 Minuten einschürrn stören einfach nicht. Hab mir damals auch die Solarthermie ausgerechnet. Da wäre ich zwischen 20 und 25 Jahre gekommen bis es sich amortisiert hätte.

    Dann hatte ich noch solch Bedenken was passieren könnte wenn im Sommer der Strom ausfällt und die Anlage am Dach kocht.

    Wobei das wahrscheinlich auch sehr selten passiert.

    Mal schauen, vielleicht lass ich ja doch den Pelleter mal laufen. 😬


    Bezüglich der Sommerpause. Machen da nicht auch manche die Fülltüren auf dass kontinuierlich Luft durchzieht 🤔

  • Mir hatte die ST Anlage inklusive Montage 2009 2000€gekostet heute muss ich sagen richtige Entscheidung auch jetzt im März übernimmt die SZ Anlage bei Sonnenschein 10-15%des Speicher Volumens denke ab 1.04 muss ich gar nicht mehr Heizen da ichvauch eine pv habe wird bald eine Wärmepumpe Einzug halten .

    Gruss Fränkisch Schwäbischer Holzheizer

  • Hallo!


    Mir geht es wie mike bzw Dom80er !


    Ich hatte damals als ich meine Heizung eingebaut habe auch die Überlegung Solar auf dem Dach für den Sommer!Wären auch so ungefähr 20 Jahre geworden bis sich das gerechnet hat!Ich brauche im Sommer so knapp 2 Raummeter!


    Gruß Lars

  • Das entspricht 1,5 meiner Paletten. So komme ich auch über den Sommer.


    Trotzdem bereue ich den zusätzlichen WT im Hygienekombispeicher nicht. Wer weiß was noch erfunden wird.


    Außerdem wird hier derzeit ein Nah/Fernwärmenetz diskutiert, da die nächste Biogasanlage erheblich erweitert werden soll. Somit hätte ich dann schon meine Systemtrennung.

  • … Nah/ Fernwärmenetz….

    Mit deeen kWh Preisen die solche Firmen verlangen!!!

    War bei uns auch im Gespräch…. Aber wie gesagt viiiiel zu teuer!

    Gruess Ruedi

    Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.

    Offene Anlage mit 180l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!

    Traktoren: Meili DM 36 Jg.60, MF 254 Jg.78 Werkzeuge:Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 7 Motorsägen, Biber mit Stihl461 als Antrieb. + Jede Art von Äxten!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

  • 2003 gab es einen Zuschuss von der Stadt meine Solaranlage kostete nach Abzug

    der Förderung keine 1000€ bei Selbsteinbau mehr

    Das Geld ist schon längst drin durch den Verkauf des Gesparten Holzes :thumbup:

    Aber Rentabel ist es nur weil ich die Wartung selber gemacht habe

    Thermische Solaranlage kommt runter und PV drauf, bei den derzeitigen Modul Preisen

    Günstiger und effektiver :love:


    Und alleine um im Sommer Ruhe zu haben wären die 1000,-€ wert

    Gruß aus dem Schwarzwald

    Christoph

    Ein Pufferspeicher ist nie zu groß ! höchstens zu schlecht Isoliert

    Warmes Haus Glückliche Frau :saint:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!